News
Latest News
Rasenreport
15.12.2018
Stimmen zur Niederlage in Dortmund

„Wir wollten gewinnen, nicht nur gut aussehen“

© nordphoto


  • 11
  • 107

Werder-Coach Florian Kohfeldt:

„Wir wollten hier gewinnen und nicht nur gut aussehen. Wir haben uns den einen oder anderen Fehler geleistet, den man hier nicht machen darf. Aus meiner Sicht war es trotzdem eng. Wir hatten ein Eckenverhältnis von 10:4. Es ist klar, dass die Qualität von Dortmund irgendwann durchbricht. Wir hatten hier für ein Auswärtsspiel in Dortmund sehr viele Chancen, großes Lob an meine Jungs, sie haben ein tolles Spiel gemacht. Wir können uns nur weiterentwickeln, wenn wir uns was zutrauen. Es war nicht unmöglich, hier etwas mitzunehmen. Die Art und Weise war heute gut, das Ergebnis natürlich nicht.“

Nuri Sahin

…über seine Rückkehr in den Signal-Iduna-Park: „Es war für mich ein sehr spezieller Moment, vor der gelben Wand zu stehen. Den Abschiedsmoment konnte ich aber gar nicht so genießen, weil ich das Spiel schon im Kopf hatte. Ich habe mich wirklich sehr gefreut auf die Atmosphäre hier – es war schwer, aber schön. Ich kann für mich sagen, dass ich jeden Tag alles für diesen Verein gegeben habe. Ich drücke nach heute den Dortmundern wieder die Daumen. Ich darf heute ein Nacht hier in Dortmund bleiben, mein Sohn ist auch ein bisschen krank.“

…über Werders Leistung: „Es ist nicht so wie in Dortmund, das wir in jedem Spiel der Favorit sind. Wir haben eine sehr interessante Mannschaft mit tollen Charakteren. Wir müssen jede Woche an die Grenze gehen, um unsere Ziele zu erreichen. Wir haben ordentlich gespielt, hatten unsere Momente. Mit etwas Glück nimmst du hier einen Punkt mit und nachher fragt niemand mehr danach. Aber wenn Dortmund ins Rollen kommt, sind sie gefährlich.“

Maximilian Eggestein:

„Wir waren nicht chancenlos, auch wenn Dortmund gut im Spiel war. Später standen sie etwas tiefer und wollten ihre Führung verteidigen. Dann haben sie dazu eben auch starke Konterspieler.“

Max Kruse

…über die knappe Niederlage: „Es ist sehr ärgerlich, dass wir verloren haben. Nach unserem Tor hatten wir eine Drangphase.“

…über sein Tor: „Es ist schön, dass er mal wieder reingeht. Aber meine eigene Quote ist mir nicht so wichtig. Ich will der Mannschaft natürlich mit Toren und Vorlagen helfen. Wer mich kennt, der weiß aber, dass mein Selbstbewusstsein in den vergangenen Wochen nicht in den Keller gerutscht ist.“

Sebastian Langkamp:

„Wir haben blöde und zu einfach Gegentore bekommen. Der Anschlusstreffer hat uns noch mal einen Schub gebracht. Am Ende hat der Lucky-Punch gefehlt, was sehr schade ist.“

Dortmunds Kapitän Marco Reus

…über Nuri Sahin: „Er ist ein absolutes Phänomen, ein feiner Kerl und ein super Fußballer. Ich freue mich, dass er bei Werder jetzt wieder Spielzeit bekommt.“

…über die Leistung des BVB: „In der zweiten Halbzeit haben wir kein gutes Spiel gezeigt, wir hätten früher das 3:1 machen müssen. So mussten wir am Ende wieder hinterherlaufen, das kostet vor Weihnachten viel Kraft.“

BVB-Trainer Lucien Favre

…über die Herbstmeisterschaft: „Das bedeutet mir nicht viel, das ist gut, wir sind zu frieden. Wir haben noch zwei wichtige Spiele gegen Düsseldorf und Gladbach. Wir gucken von Spiel zu Spiel.“

…über das Spiel: „Wir haben es uns schwer gemacht. Wir hatten acht klare Torchancen, wir haben nicht so gut verteidigt. Werder hatte zu viel Platz. Unser Gegner heute war gut, sie haben viel nach vorne gespielt.“

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download