News
Latest News
Rasenreport
10.11.2018
Stimmen zur Pleite gegen Mönchengladbach

„Wir machen einfach zu viele Fehler“

© nordphoto


  • 91
  • 53

Max Kruse

„Wir stehen nicht mehr so kompakt wie noch in den ersten acht Spielen. Wir kriegen drei Gegentore, bei denen wir einfach schlafmützig sind.“

Nuri Sahin

„Dass wir keine Spitzenmannschaft sind, hätte ich auch schon vor den drei Niederlagen gesagt. Auch die Spiele, die wir gewonnen haben, waren knapp. Wir haben auch heute phasenweise gut gespielt, aber das reicht in der Bundesliga natürlich nicht. Daran müssen wir arbeiten – dass wir die Phasen länger gestalten und besser verteidigen.“

Martin Harnik

„Die Niederlage tut weh. Wir wollten nach der Pause wieder angreifen, aber Gladbach hat uns kalt erwischt. Wir haben unter dem Strich zu wenig aus unseren Chancen gemacht.“

Maximilian Eggestein

"Anders als in Mainz haben wir zu unserem Spielstil gefunden, trotzdem hat Gladbach die Tore gemacht und wir haben zu viel liegen lassen. Wir haben jetzt drei Mal in Folge verloren. Das kann kein Zufall sein. Wir machen einfach zu viele Fehler. Die drei Niederlagen will ich gar nicht wegdiskutieren. An der einen oder anderen Stelle fehlt uns auch das Selbstvertrauen. Aber wir sind immer noch Siebter und dürfen uns die Situation nicht zu schlecht reden.“

Ludwig Augustinsson

„Die Länderspielpause ist jetzt die Pause, um sich noch mal neu zu ordnen und dann wieder anzugreifen.“

Florian Kohfeldt

„Wir machen zu wenige Tore und fangen uns zu einfache Gegentreffer. Individuelle Fehler entscheiden die Spiele, es ist für mich kein dramatischer Leistungsabfall als Team zu erkennen. Es darf uns nicht passieren, dass wir in 15 Minuten drei Gegentore kassieren. Das sind die Momente, die uns momentan killen. Ich bin froh, dass eine Länderspielpause kommt, denn wir werden uns da sammeln. Wir werden überhaupt nichts infrage stellen.“

Frank Baumann

„Es gibt keinen Grund, die Erwartungshaltung runterzuschrauben. Wir sind im Soll und absolut in Reichweite. Wir dürfen nicht einfach zum Tagesgeschäft übergehen, aber wir werden die drei Niederlagen ruhig analysieren. Es gilt auch zuzulassen, dass diese Niederlage wehtut. Daraus müssen wir neue Motivation ziehen.“

heinun am 10.11.2018, 18:32
Vlt übt der Trainer in der Länderspielpause seine diversen Taktikvarianten.
5
1
DerBremer1967 am 10.11.2018, 18:42
Über die eigenen Fehler hinaus - Werder ist einfach zu leicht zu verteidigen. Kein Tempo, kein Spielwitz, die Idee mit Kruse und Harnik total daneben gegangen. Auch die Variante Sahin Bargfrede erschließt sich mir nicht. Dazu das Momentum nicht genutzt, nach dem 1-3 direkt das Signal Pizarro auszusenden. Sorry, aber Kohfeldt trägt zuletzt ganz klar Mitschuld. Siehe oben, über die individuellen Fehler hinaus.

Man hat das Gefühl, der Trainerstab sitzt in den Tagen vor dem Spiel zusammen und tüftelt und tüftelt, was man denn wieder Überraschendes machen kann. Man kann es aber auch übertreiben.
13
3
Werdner am 10.11.2018, 19:17
Sicherlich passieren individuelle Fehler. Aber die gibt es auch auf der Gegenseite.
Ich habe heute die Aufstellung gesehen, und wusste das geht in die Hose. Da stelle ich mir die Frage, stellt Kohfeldt nach Namen oder nach Leistung auf? Will er offensiv das Spiel gestalten oder aus ner guten Defensive kontern lassen. Ich sehe weder das Eine noch das Andere.
Laut seiner eigenen Aussage, soll Werder das Heft in die Hand nehmen und das Spiel bestimmen, also gehören andere Spieler, bzw. Ein anderes Spielsystem auf den Platz.
9
2
oldkarzwortel am 10.11.2018, 19:26
Max Kruse „Wir stehen nicht mehr so kompakt wie noch in den ersten acht Spielen. Wir kriegen drei Gegentore, bei denen wir einfach schlafmützig sind.“

MaxK, rede mal mit deinem Kumpel Martin und such Deine Nase. Allerdings ist man im Soll und Baumann sieht das richtig. Dieses Spiel konnte man verlieren.

Martin Harnik „Die Niederlage tut weh. Wir wollten nach der Pause wieder angreifen, aber Gladbach hat uns kalt erwischt. Wir haben unter dem Strich zu wenig aus unseren Chancen gemacht.“
4
2
Greenkeeper10 am 10.11.2018, 19:29
Die alten Leiden wie letztes Jahr bisher habe ich kein Spiel gesehen wo Werder wirklich sehr gut war. Ich hatte schon zu Beginn gesagt erst mal 40 Punkte dann träumen. Der Wille ist da aber wehe ein Rückstand
10
1
1-Werder am 10.11.2018, 20:30
F. Kohfeld's Kommentar in allen Ehren; dann habe ich vermutlich heute im Weserstadion ein anderes Spiel gesehen... Ich habe nicht nur individuelle Fehler wahrgenommen, sondern eine verunsicherte Mannschaft, der das Selbstvertrauen offensichtlich abhanden gekommen ist. Bisherige Leistungsträger befinden sich in einer Formkrise. Die 2 Wochen Pause sind regenerativ zu nutzen.
8
0
haraldbremen am 11.11.2018, 00:27
"Es darf uns nicht passieren, dass wir in 15 Minuten drei Gegentore kassieren."


Die Chancenverwertung ist aktuell einfach miserabel. Anfangs wurde es als große Stärke bezeichnet, dass bei Werder jeder mal ein Tor machen kann - nun erweist es sich als Problem, weil sich keiner wirklich verantwortlich fühlt.

P.S.: Und nur eine gelbe Karte ist für mich ein klarer Beleg, dass es auch am Willen fehlt.
3
0
alterwaller am 11.11.2018, 10:38
Sicher kann man gegen wirklich starke Gladbacher verlieren. Aber die Art und Weise stimmt mich nachdenklich. Und lässt mich an die Spiele gegen 96, den VFB, Nürnberg und Mainz denken. Da hat man unnützerweise, fast fahrlässig Punkte liegengelassen die uns heute fehlen.
2
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download