News
Latest News
Rasenreport
19.12.2018
Stimmen zum Remis gegen Hoffenheim

„Wir hatten Chancen für vier Tore“

© nordphoto


  • 8
  • 80

 

Werder-Kapitän Max Kruse:

...zu seinen Gefühlen nach Abpfiff: „Kaputt ist man jetzt natürlich schon, aber im Moment ist die Enttäuschung größer, nicht gewonnen zu haben. Denn solche Spiele muss man gewinnen – da gibt es kein Wenn und Aber.“

…zu den vergebenen Rashica-Chancen: „Das hat nichts speziell mit Milot persönlich zu tun. Natürlich muss man im Abschluss cleverer sein, aber das passiert nicht nur jungen Spielern, sondern auch den Erfahrenen.“

…zur Einordnung der Leistung: „Wir haben in der ersten Halbzeit kaum Zugriff bekommen, es gerade auf den Außen kaum geschafft, Druck auszuüben. Eine Mannschaft, die oben ankommen will, muss solche Spiele gewinnen. Das schaffen wir noch nicht.“

Kevin Möhwald:

„In der ersten Halbzeit gab es einige gute Situationen, die wir nicht gut zu Ende gespielt haben. Das ärgert mich sehr. In der zweiten Halbzeit haben wir uns weiter nach vorne geschoben. Wir hatten Chancen für vier Tore.“

Ludwig Augustinsson:

„Es gibt so Tage, da geht der Ball nicht rein. Wir haben in der zweiten Halbzeit auf 3-5-2 umgestellt, haben aggressiver gespielt und intensiver gepresst. Das hat sehr gut geklappt. Wir hätten die drei Punkte verdient gehabt. Wir haben Hoffenheim dominiert und sind enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben.“

Werder-Trainer Florian Kohfeldt:

„Die letzte Überzeugung war in der zweiten Halbzeit da. Wir hätten in Führung gehen müssen. Insgesamt war wieder zu sehen, dass wir in Bremen dauerhaft solche Spiele abliefern können.“

Werder-Sportchef Frank Baumann:

„Uns hat in der ersten Halbzeit die Überzeugung in den Aktionen gefehlt. Wir brauchen diesen Mut, den hatten wir in der zweiten Halbzeit. Die war dann deutlich besser.“

Hoffenheims Nico Schulz…

…zum Spiel und zum Bremer Treffer: „Ich war am Ende sehr, sehr kaputt. Beim Gegentor habe ich ihn (Theodor Gebre Selassie, Anm. d. Red.) dann nicht gesehen, ich musste mich vorher orientieren. Oli (Oliver Baumann, Anm. d. Red.) kommt dann auch raus, ich gehe dann zum Ball, aber er macht das Tor.“
…zur Frage, ob Werder den Sieg verdient gehabt hätte: „Wenn man die zweite Hälfte sieht schon, ja.“

…zum offensiven Spielstil beider Teams bis zum Schluss: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen, gerade, wenn es knapp ist. Da versuchen wir lieber, auf drei Punkte zu gehen, deswegen gehen wir auch in der 90. noch drauf.“

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann:

„Man hat gemerkt, dass wir müde waren. Bremen war über lange Zeit überlegen, hätte vielleicht auch gewinnen können, hatte am Ende auch die besseren Chancen. Es hätte auch 3:3 ausgehen können.“

Weitere Stimmen: 





 

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download