News
Latest News
Life und Style
11.03.2018
Auf Spurensuche

Wie die Heidschnucke Pico zu Werder kam

© Imago


  • 4
  • 52

1964 spazierte der Heidschnuckenbock Pico erstmals als Maskottchen der Bremer ins Stadion. "Wir wollten Werder etwas Gutes tun", sagte Heino Geffken der "Böhme Zeitung". So ganz uneigennützig war der Werder-Fan Geffken aber nicht, als er das Tier damals in Lünzen in der Lüneburger Heide erwarb. Der gute Mann war nämlich zugleich Fleischer und Mitglied der Fleischergesellenbruderschaft - und für seine Branche wollte er werben.

Pico I. kostete die Gesellen damals 40 deutsche Mark und brachte Werder offenbar Glück. Den gleich im ersten Jahr, in dem der Bock mit der Mannschaft einmarschierte, holten die Bremer die erste deutsche Meisterschaft ihrer Geschichte. Pico und seine Nachkommen begleiteten Werder bis 1989, danach sollte die Möwe "Werdi" den Bock beerben, doch der Vogel setzte sich nie durch. 

Den gesamten Text über Werders Maskottchen gibt es hier.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download