News
Latest News
Fanblock
22.01.2019
Polizei meldet Ärger in Dörverden und Bremen

Werder-Fans legen Zugverkehr lahm

© nordphoto


  • 70
  • 11

Zum Fußballspiel Hannover 96 gegen SV Werder Bremen am vergangenen Sonnabend reisten insgesamt rund 1900 Bremer Fans mit Zügen nach Hannover und zurück. Während die Anreise friedlich und ohne Vorkommnisse verlief, habe es bei der Rückreise Probleme gegeben, wie die Polizei mitteilte. Bereits im Bahnhof Nienburg musste ein Regionalexpress länger halten, da durch rauchende Fußballfans im Zug ein Rauchmelder ausgelöst wurde.

Kurze Zeit später haben unbekannte Verursacher das Licht in einem Waggon ausgeschaltet und Lautsprecherdurchsagen über die Kommunikationsanlage gemacht. Darüber wurde dann eigene Musik abgespielt. Zu einem weiteren längeren Halt dieses Regionalzuges kam es in Dörverden, nachdem bei einem Waggon die Türen nicht mehr geschlossen werden konnten. Derzeit wird ermittelt, ob diese manipuliert wurden.

Etwa 80 Fans vermummten sich und pöbelten

Der unfreiwillige Halt sei von mehreren Hundert Fußballfans dazu genutzt worden, sich auf dem Bahnsteig zu verteilen. Als die Polizeikräfte von Landes- und Bundespolizei eintrafen, habe die Lage beruhigt werden können, so dass die Weiterfahrt der Fans mit dem nachfolgenden Regionalexpress nach Bremen möglich war. Um Gefahren für den Bahnverkehr und Reisende auszuschließen, sei der Zugbetrieb im Bahnhof Dörverden etwa 45 Minuten lang eingestellt worden. Inwiefern es zu Straftaten und Ordnungswidrigkeiten gekommen ist, werde derzeit ermittelt.

Als der Folgezug, der von Polizisten begleitet wurde, um 22.50 Uhr im Bremer Hauptbahnhof ankam, haben sich etwa 80 Fußballfans während des Ausstiegs vermummt, andere Bremer Fans angepöbelt und versucht, eine Absperrung der Bundespolizei zu durchbrechen. Dies sei jedoch von Bundes- und Landespolizei verhindert worden, heißt es weiter. Die Fans seien aus dem Bahnhof begleitet und die Situation unter Kontrolle gebracht worden. Die Polizei wertet nun Videoaufzeichnungen aus, um mögliche Straftaten zu verfolgen.

alanya_fuchs am 22.01.2019, 12:01
Die Waggons einfach auf einem Abstellgleis im Nienburger Moor abstellen.
11
4
Greenkeeper10 am 22.01.2019, 13:22
Und nicht Bescheid geben
6
3
susanneundjens am 22.01.2019, 17:53
Komisch! Kommt mir so bekannt vor. Das hab ich 2011 oder 2012 auch bei 96-Werder genau so erlebt. Züge absichtlich zum Halten bringen, normale Fans blöde anmachen, auf Gleise und Bahnsteige laufen und all der andere Blödsinn.Dazu noch Vermummung. Kaum zu glauben: Der Zug kam um 22.50 in Bremen an. Das Spiel war 17.20 zu Ende und es ist nur eine Stunde mit dem Zug regulär. Solche Leute haben bei Werder nichts, aber auch gar nichts verloren. Wenn ich sehe wie der schwarze Block bei Heimspielen in einem großen Mob von der Polizei durch die Stadt begleitet wird, kann ich mir ausrechnen wer da im Zug aktiv war. Jungs, Ihr seid nicht Werder, Ihr denkt das nur.
8
1
Steintor-Rocka am 22.01.2019, 18:27
Unsere lieben Ultras...der eins kreative Haufen ist inzwischen linksradikal und gewalttätig!!!
5
1

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download