News
Latest News
Rasenreport
02.02.2019
Enttäuschendes 1:1

Werder verschenkt wieder Sieg gegen Nürnberg

© nordphoto


  • 252
  • 25

Dass es der Dreiklang Nürnberg, Dortmund, Augsburg in sich hat für Werder, erschließt sich vielleicht nicht jedem sofort. Doch gerade die beiden Bundesligaspiele, die das Pokalspiel in Dortmund am Dienstag einrahmen, dürften die Weichen stellen für den Rest der Bremer Saison. Das Resultat der ersten von drei Aufgaben in neun Tagen ist deshalb ein ernüchterndes: Werder holte beim Tabellenschlusslicht 1. FC Nürnberg nur einen Punkt. Den Führungstreffer des eingewechselten Johannes Eggestein glich Mikael Ishak kurz vor Schluss aus. Auch spielerisch untermauerte Bremens Auftritt beim 1:1 im Frankenland keine internationalen Ansprüche.

Zum vorerst letzten Mal war das Überraschungspotenzial bei Werders Aufstellung ein wenig eingeschränkt gewesen. Philipp Bargfrede fehlte in Nürnberg aufgrund einer Gelbsperre, Yuya Osako befand sich auf der Rückreise vom Asien-Cup aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Wenn beide wieder zur Verfügung stehen, wird es wieder Härtefälle im Kader geben. Dass Florian Kohfeldt in der Offensive den wieder genesenen Milot Rashica brachte, Siegtorschütze im ersten Rückrundenspiel bei Hannover 96, war genauso erwartet worden wie Nuri Sahin als Bargfrede-Ersatz auf der Sechserposition. Und selbst Milos Veljkovics Rückkehr in die Innenverteidigung anstelle von Sebastian Langkamp war keine Sensation. Der Serbe hatte als Langkamp-Vertreter beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt 54 Minuten lang überzeugend vorgespielt.

Nürnberger blocken sich selbst

Kohfeldt hatte von seiner Mannschaft gefordert, die Aufgabe in Nürnberg mit derselben Überzeugung anzugehen wie das Topspiel gegen Frankfurt unter Flutlicht im Weserstadion. „Kompletter Fokus, komplett drauf“, lautete die Devise des Trainers. In der Findungsphase der Partie passierte wenig, nur einmal kombinierte sich Werder in den gegnerischen Strafraum, wo Max Kruse, Davy Klaassen und Co. mehr für gefühlte als für reelle Gefahr sorgten. Nürnberg ließ sich in der 14. Minute erstmals nennenswert vorne blicken: Werder hatte durchaus Glück, dass Virgil Misidjan den Schuss seines Kollegen Matheus Pereira blockte.

Tatsächlich wirkten die Bremer nicht annähernd so elektrisiert wie in der Vorwoche, wenngleich zumindest die mitgereisten Fans ein gutes Bild im Gästeblock abgaben. Auch Nürnberg trug wenig dazu bei, Argumente für die Attraktivität der Bundesliga zu sammeln. Als Martin Harnik mit gleich drei Gegnern zusammenprallte und der Ball für zwei Minuten ruhte, war das Tempo kaum geringer als im laufenden Spiel. In der ersten halben Stunde schafften es nur noch eine unübersichtliche Situation nach einer Nürnberger Ecke und direkt darauf folgendes taktisches Foul an Max Kruse auf den Notizzettel. Unterm Strich konnten die Gastgeber mit dem ersten Drittel des Spiels zufriedener sein. Sie hatten zuvor immerhin sechs Spiele in Folge verloren. Hanno Behrens verpasste am zweiten Pfosten Tim Leibolds Flanke nur knapp.

Kohfeldt wechselt doppelt

Während die Bremer mangels besserer Ideen verblüffend oft zu langen Bällen griffen, spielte Nürnberg nun sogar den besseren Fußball. Es dauerte bis zur 39. Minute, bis Maximilian Eggestein offiziell den ersten Torschuss der Gäste abgab, der abgeblockt wurde. Die folgende Ecke von Milot Rashica missriet völlig. „Wir dürfen uns damit nicht zu sehr schmücken“, hatte Eggestein unter der Woche im Mein-Werder-Interview über den attraktiven Fußball seines Teams gesagt. In den ersten 45 Minuten gegen Nürnberg bestand in dieser Hinsicht keinerlei Gefahr. Die 39. Halbzeit der Saison reihte sich unter den bislang schwächsten ein. Bei den Expected Goals, die die Qualität der Torabschlüsse beider Mannschaften wiedergeben, kam Nürnberg zu diesem Zeitpunkt auf 0,17, Werder auf 0,07 – ungefährlicher geht es kaum.

Entsprechend deutlich fiel Kohfeldts Reaktion aus: Josh Sargent und Johannes Eggestein kamen für Milot Rashica und Martin Harnik. Unfreiwillig mussten dagegen die Gastgeber wechseln. Für Leibold ging es nach dem Zusammenprall in der Anfangsphase doch nicht weiter. Nach weniger als zwei Minuten verdoppelte Sargent die Bremer Torschussausbeute: Sein Kopfball nach Ludwig Augustinsson Ecke ging über das Tor. Den großen Durchbruch erlebte die Partie trotzdem erst einmal nicht, wozu eine Pyro-Unterbrechung, verursacht durch den Bremer Gästeblock, ihren Teil beitrug.

Johannes Eggestein staubt ab

Hinein in die Tristesse des Nachmittages setzte Maximilian Eggestein mit einem Linkschuss ein seltenes Zeichen, Christian Mathenia wehrte zur Ecke ab. Einen Moment später lag Nürnbergs Keeper benommen am Boden, er war mit Theodor Gebre Selassie zusammengeprallt. Für Mathenia ging es weiter, und während er sich noch sammelte, schlug es fast aus dem Nichts ein in seinem Tor. Halblinks im Strafraum landete der Ball so bei Augustinsson, dass ein Fallrückzieher die einzige Möglichkeit war, ihn zu weiterzuleiten. Der Versuch gelang nur halbwegs und landete trotzdem am zweiten Pfosten bei Johannes Eggestein, der den Ball in der 64. Minute über die Linie drückte.

In der Folge wirkte Werder etwas spritziger, kam dem zweiten Tor aber nicht sonderlich nah. Dafür konnte sich die Mannschaft glücklich schätzen, dass Behrens den Ball nach Jiri Pavlenkas Fußabwehr nicht reflexartig ins Tor, sondern daneben schoss. Kurz darauf klärte Niklas Moisander eine scharfe Hereingabe rechtzeitig vor Federico Palacios. Für Werder gab es keinen Anlass, sich des Sieges sicher zu fühlen. Die Gastgeber gingen personell in der Schlussphase mehr Risiko. Kohfeldt antwortete keineswegs mit einer Mauer-Maßnahme, sondern brachte Kevin Möhwald, den ehemaligen Nürnberger, für Sahin.

Schon wie im Hinspiel gelang dem FCN der späte Ausgleich: Ishak traf mit einem präzisen Linksschuss in der 87. Minute zum 1:1. Plötzlich war sogar der eine Punkt für Werder in Gefahr, doch es blieb beim Unentschieden.

jamal0781 am 02.02.2019, 17:25
Wie kann man nur so blöde sein?
60
1
alanya_fuchs am 02.02.2019, 17:29
Was war denn heute los? Erst einmal beruhigen.
4
23
Zaro am 02.02.2019, 17:30
Aber echt. Wir lernen nichts aus den vergeigten Spielen, das ist so schlimm. So wird das nichts mit Europa.😢
40
0
B3nNii am 02.02.2019, 17:28
Tenor der letzten Wochen: „Wenn wir keine Chancen hätten, dann hätten wir ein Problem.“
Nach dem Spiel heute, haben wir ein Problem.
45
3
Daneris am 02.02.2019, 17:31
Falsch, weil wir haben das Spiel nicht vorne sondern am Ende dann hinten verloren.

Insgesamt aber zu fahrig und unkonzentriert.
12
17
Pit88 am 02.02.2019, 17:35
Na komm, als ob wir vorne irgendwas gerissen hätten.
32
0
Daneris am 02.02.2019, 17:40
Nee haben wir nicht, aber gegen so eine Mannschaft die sich hinten reinstellt müssen wir dann ein 1:0 verteidigen!
17
3
Win26 am 02.02.2019, 17:29
Zum kotzen diese Idioten, schon wieder Punkte verschenkt grrr
35
3
Daneris am 02.02.2019, 17:29
Gegen Frankfurt zwei Punkte verschenkt und gut gespielt, heute nicht gut gespielt und trotzdem wieder zwei Punkte verschenkt.

Das fuckt fast genauso ab wie gegen Frankfurt am Ende.
26
2
Pit88 am 02.02.2019, 17:31
Eines wird jedenfalls nicht passieren. FK wird keine SMS oder Whatsapp erhalten, wie toll wir wieder gespielt haben und nur die Punkte nicht gemacht haben. Absolut enttäuschend, ohne Pepp , ohne Biss, ohne Engagement - ein absolutes Armutszeugnis. So geht es wieder gegen den Abstieg, und das völlig zurecht.
33
4
Schimmelreiter am 02.02.2019, 17:32
Werder verschenkt den Sieg?
Ein Unentschieden in diesen grauenvollen Kick ist absolut angemessen. 22 Zombies spielten - ja was eigentlich? Sagt nicht Fußball! Das war so unterirdisch, unterirdischer gehts gar nicht mehr. Hört bitte mit Eurem Europagefasel auf. Zwischen Platz 9 und 12. Das wars, mehr ist nicht drin.

Eine Bitte an die Reaktion: Fragt bitte nicht nach dem man of the match! Das wäre die Krönung der Veräppelung!😡💥
49
1
RSchneider am 02.02.2019, 17:45
Man of the Match war für mich heute Möhwald! Er hat nur 8 Minuten gespielt und war somit unschuldig am Spiel!
25
0
Schimmelreiter am 02.02.2019, 18:01
👍🤣
7
0
RSchneider am 02.02.2019, 17:32
Es mangelt einfach an professioneller Einstellung! Anders kann ich mir dieses Auf und Ab nicht erklären! So eine Leistung am Dienstag und in Dortmund gibt's ne Klatsche!
34
1
Bentlei am 02.02.2019, 17:34
So ein Auftritt ist einfach nicht zu erklären. Die erste Halbzeit war unterirdisch, die zweite minimal besser. Keine Ahnung, ob diese Truppe einfach nicht mehr kann oder will, aber wenn man in so einem schmutzigen Spiel schon in Führung geht, dann muss man gegen so einen schwachen Gegner einfach die Punkte verteidigen. Aber bei so einem schwachen Auftritt verbietet sich eigentlich, über den Gegner zu urteilen. Einmal mehr wird uns mangelndes Tempo und Schlafmützigkeit zum Verhängnis. Es fällt schwer, aber: Europa ist einfach utopisch. Besser als unser Tabellenplatz sind wir einfach nicht.

Und wenn man sich das Hinspiel anschschaut: Wir haben uns nicht weiterentwickelt.
35
1
RSchneider am 02.02.2019, 17:38
Mangelndes Tempo ist ja auch statistisch nachgewiesen! Demnach sind wir die langsamste Elf der Bundesliga!
23
1
Gruen-Weisser am 02.02.2019, 17:34
Wenn ich mir die ersten Ergebnisse der Hinrunde anschaue, muss ich feststellen, dass gegen Frankfurt da noch gewonnen wurde und gegen Nürnberg wieder in der Schlussphase der Sieg verschenkt worden ist. Was bringt es, wenn ich gegen Frankfurt ein super Spiel abliefere und trotzdem nur unterschieden spiele und in Nürnberg beim Tabellenletzten logischerweise gewinnen muss - wo nicht dort, wo denn dann!!!

Schlussfolgerung für mich: Werder holt in der Rückrunde keine zwanzig Punkte und landet am Ende auf Platz 12 bis 14.

Einfach enttäuschend
18
2
Flensi am 02.02.2019, 17:35
Erbärmlich!!!
29
0
schlarmi am 02.02.2019, 17:36
Ein absolutes Trauerspiel heute.
Das überhaupt ein Tor erzielt wurde, ist schon verwunderlich
24
0
Was-solls am 02.02.2019, 17:40
Endlich wieder in der Realität angekommen.Die bekommen nichts gebacken.Im große Reden schwingen sind wir Meister.Jetzt können wir uns wieder nach unten orientieren wie jedes Jahr.Willkommen im Abstiegskampf.
18
5
Schimmelreiter am 02.02.2019, 17:50
„Im große Reden schwingen sind wir Meister.“
Wie wahr, wie wahr!!!
Die totale Verblendung und Selbstüberschätzung. Da wo sie jetzt stehen, gehören sie einfach hin. Und wenn man es sich noch hundert mal schönredet.
29
1
richardkiehm am 03.02.2019, 14:28
und wenn jetzt noch die Diskussionen um Vertragsverlängerungen weitergehen , dann gute nacht
0
0
Daneris am 02.02.2019, 18:09
Abstiegskampf? Lol der war gut 😂👍
10
5
Daneris am 02.02.2019, 17:43
Ich weiß jetzt schon, gegen Dortmund werden wir wieder völlig anders spielen und vielleicht sogar weiterkommen, aber wir müssen auch gegen die schwachen Gegner die Punkte festmachen

Abstiegskampf ist aber lächerlich, davon sind wir wirklich weit entfernt, auch wenn wir heute nur einen Punkt geholt haben 😀👍
21
7
Werderanerfrankfurt am 02.02.2019, 17:44
Die Klasse fehlt gegen Teams die hinten dicht machen und aggressiv decken. Auf den Außen hätte man viel mehr agggieren müssen. Scharfe Flanken in den Strafraum, zweite Bälle verwerten. Es fehlt noch viel für Europa.
25
2
wyntonrufer am 02.02.2019, 17:45
Ein absoluter Tiefpunkt. Maxi Egge und Klaassen genau so Totalausfälle wie Harnik und Rashica. Sargent ist keine Lösung, bitte Pizza bringen, der ist viel sicherer im Spiel!
Über Veljkovic uns Sahin müssen wir gar nicht sprechen- was für eine Enttäuschung
19
4
Claudo am 02.02.2019, 17:49
Mein Man of the Match ist Pereira! Ich habe sein Antlitz am Bildschirm häufiger als alle anderen gesehen, er war bei fast jeder Aktion beteiligt und durfte am Ende sogar noch Vorlage geben. Und ne Karte hatte er auch noch keine, so sehr er sie sich auch verdient hätte. Jedes andere Team hätte den abwechselnd so gekitzelt und persönlich berührt, das der freiwillig Duschen hätte wollen.... Zu "brav", zu naiv und zu wenig engagiert, das war nix. Und das alles obwohl der Gegner nicht unbekannt war....
19
0
NiDre520 am 02.02.2019, 17:49
Ohne Worte...
7
0
Wit am 02.02.2019, 17:58
NEIN, NEIN, NEIN wir brauchen keine Verstärkung! Ich hoffe, dass auch diesmal bleiben wir in der 1Liga. Unser Manschaft ist stark genug.
0
15
Greenkeeper10 am 02.02.2019, 17:59
Was war die Taktik? Wann werden die Standards besser? Es ist ja eine Strafe für Werder einen Freistoß oder eine Ecke zu bekommen. Die können eh nichts damit anfangen. Kein Biss kein Wille saudum gespielt unentschuldbar
24
0
Pit88 am 02.02.2019, 18:14
Kanm doch wohl echt nicht angehen, dass Augustinsson bei uns alle Standards schiesst . Was für ein Armutszeugnis....
11
2
OttoOtto am 02.02.2019, 18:13
4 Punkte zu den Europa League Plätzen, wovon träumen die Nachts. Können sich freuen das es schon 27 Punkte sind.
13
2
am 02.02.2019, 18:15
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
Posaune am 02.02.2019, 18:25
Mit Angshasenfußball muß man nicht von Europa träumen.

Ich habe mich bisher auch noch von der Trainer Rhetorik blenden lassen, aber das ist seit heute vorbei. Werder spielt grausam und es ist dringend erforderlich, vom Schönreden abzukommen und mal wieder von Kampfgeist und Siegeswillen zu reden.
17
4
o.dams am 02.02.2019, 18:27
Heute wurde deutlich, dass bereits der DFB-Pokal in den Köpfen war, die Einstellung stimmte überhaupt nicht. Nürnberg war kämpferisch besser und hat sich diesen Punkt mehr als verdient.
Erstaunt war ich darüber, dass die Abwehr, vor allem Veljkovic, häufig lange Bälle gespielt bzw. den Ball einfach aus der Gefahrenzone befördert hat - ich dachte, auch dass soll spielerisch erfolgen?
Die rechte Abwehrseiten war leider viel zu offen, und Sahin hat im Mittelfeld auch nicht überzeugt, hier hätte ich lieber Möhwald auf dem Platz gesehen.
Das Spiel heute war ein deutlicher Rückschritt zurück in die Realität.
17
2
Sweetwater am 02.02.2019, 18:29
Weiter geht`s mit der erbärmlichen Versagen des SV Werder Bremen! Nur mit viel Glück einer verdienten Niederlage entronnen. Frage mich jedoch warum hier einige Foristen so ungehalten sind...Jetzt heißt es weiter zum Amateurtrainer Kohfeldt halten, wieder nur das Positive sehen...egal wie tief es noch berab geht, weiter an das "klare Spielkonzept" des Herrn Kohfeldt glauben und ganz wichtig, die fiese "Weiterentwicklung" der Mannschaft sehen...ahja in der Degeneration vielleicht. In Wirklichkeit dümpelt man weiter in der Bedeutungslosikeit und die Farbe schwarz ist hinsichtlich Werders Zukunft noch eine fröhliche.
23
43
o.dams am 02.02.2019, 18:32
Am Trainer liegt es nicht, die Einstellung heute stimmte überhaupt nicht. Das Spiel gegen Frankfurt war zum Beispiel richtig geil, aber die Chancenverwertung ist mehr als schlecht. Heute hat die Moral nicht gestimmt.
14
10
jamal0781 am 02.02.2019, 18:39
Wenn die Einstellung nicht stimmt liegt das auch am Trainer.Das war bereits in vielen Spielen der Hinrunde der Fall.Wenn ich da an Dreierkette und die ständige Tauscherei denke wird mir schlecht.Ich erkenne keine Verbesserung zur Hinserie.Ewig werden schwache Mannschaften aufgebaut und Punkte verschenkt.Sahin kannste vergessen.Velkovic bitte verkaufen
21
4
Daneris am 02.02.2019, 18:39
Sorry, aber du redest echt Blödsinn ... du tust ja so als wären wir Tabellenletzter 😂
14
18
jamal0781 am 02.02.2019, 18:42
Schaust dir die Spiele wohl nicht an.Wieviele Punkte wurden leichtfertig verschenkt?
17
1
Daneris am 02.02.2019, 20:02
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
2
2
Flensi am 02.02.2019, 18:57
Wenn wir verlieren oder schlecht spielen ist es der Trainer und wenn gewonnen wird ist es Kruse? Da macht es sich aber einer einfach, kann ich nicht verstehen
6
14
jamal0781 am 02.02.2019, 19:01
Ich habe geschrieben, wenn die Einstellung OFT nicht passt ist es AUCH die Schuld des Trainers.Musst richtig lesen.
14
2
Greenkeeper10 am 02.02.2019, 19:35
Nana kleiner Abstecher aus Hamburg
0
9
borowka am 02.02.2019, 18:43
Europa? Finde ich irgendwie witzig. Dieses Gesülze hält doch keiner aus. Ich hatte heute bei keinem der Spieler den Eindruck, dass ernsthaft Interesse an der Qualifikation für den Europacup besteht. Bei KEINEM!
Insofern hatte Niklas schon recht, als er nach dem Spiel von einer Peinlichkeit sprach. Dem ist nichts hinzuzufügen!
18
1
am 02.02.2019, 18:53
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
pressestelle am 02.02.2019, 19:07
Europa?

Ein einstelliger Tabellenplatz zum Ende der Saison wird es werden, maximal.

Und dann trollen sich die Eggesteins und Co. zu anderen Clubs ...

Sehr schade.
11
2
Trooper am 02.02.2019, 20:10
Heute lief vieles falsch. Was mir besonders aufgefallen ist: die fehlende Präzision im Passspiel! Da waren so viel Pässe dabei die einen Meter oder mehr neben dem Adressaten gelandet sind. Klassische Beispiel war Moisanders Pass vor dem 1:1... das geht nicht. Ansonsten war man sehr ideenlos und ohne den letzten Biss. So wird das nix...das einzig Gute: der Punkt. Kohfeldt wird super sauer sein...
15
0
1-Werder am 02.02.2019, 21:57
Ich teile Ihre Meinung, @Trooper. Zu Ihrem letzten Satz habe ich eine leicht andere Meinung. Offensichtlich gelingt es F. Kohfeld nicht, eine nachhaltige Weiterentwicklung des Teams zu gewährleisten, insofern ist er Teil des Problems. Tolle Spiele wie gegen Frankfurt sind eher die Ausnahme. Da ist uns gerade dieses F-Team bei weitem überlegen. Das Ziel "Europa" wird mit den mittelmässigen Spielen der jüngeren Vergangenheit kaum zu realisieren sein. Insofern gehen die Vertragspoker gewisser Spieler weiter, was zusätzlich belastet.
9
2
Trooper am 02.02.2019, 22:10
Bin da bei Kohfeldt nicht bei ihnen. Die Mannschaft hat sich spielerisch schon deutlich weiterentwickelt. Jedenfalls im Vergleich zur Zeit vor einem Jahr. Wenn man gewisse Grenzen überschreitet, wird eine weitere Entwicklung aber immer schwieriger. Wo ich zustimme: auf der Coach muss noch lernen. So wäre bei einem Mannschaft wie Nürnberg ein Konterspieler wie Rashica nicht meine erste Wahl gewesen. J. Eggestein hat ausserdem eine gute Form und hätte besser gepasst von Anfang an. Da muss auch der Trainer noch dazulernen...
5
3
hunt am 02.02.2019, 22:24
Bin voll Deiner Meinung. Florian hat ja auch eigene Fehler eingeräumt. Daraus lernt auch er. In Dortmund wäre der Kosovare eine gute Idee. Oder Pizza. Es ist doch charmant, Werder-Fan zu sein. Sich i in dieser Liga zu halten, ist schon etwas
3
0
1-Werder am 03.02.2019, 10:03
Hallo @Trooper:
Stimmt, die Mannschaft hat sich unter FK weiterentwickelt, keine Frage. Ich spreche in meinem Kommentar die Nachhaltigkeit an. Meine Erwartungen sind dahingehend, dass das Team einmal eine Serie guter Spiele mit 3-Punkt Resultaten abliefert, dass wäre der "Europa"-Kurs, speziell zu Beginn der Rückrunde. Das vermisse ich persönlich, die Kontinuität ist das Manko. Freuen wir uns auf Dienstag, es wird ein anderes Spiel. Alles andere als eine knappe Niederlage wäre für mich eine Überraschung.
Einen sonnigen Sonntag wünschend..
2
0
Sweetwater am 03.02.2019, 11:46
Ja natürlich doch, unter Herrn Kohfeldt gibt es eine stetige Weiterentwicklung - aber nur in den Rückschritten!
Mit Glück in Hannover gewonnen, gegen Frankfurt nach zweimaliger Führung wieder nicht 3 Punkte und gegen einen versprengten Tabellenletzten ein Spiel abgeliefert, das einem die Tränen in die Augen schießen läßt. Aber daran ist ja nur die Mannschaft schuld, niemals jedoch der für sie verantwortliche Trainer.
In dieser deslaten Verfassung wird der BVB kurzen Prozess mit dem SVW machen und ihn im eigenen Stadion streng bestrafen. Wer oder was soll sich beim erwiesenen fußlahmen SV Werder Bremen der übermächtigen Offensivkraft des BVB entgegenstellen? Ein Sieg der Dortmunder mit mindestens 4 Toren wäre nur die logische Folge gegen eine grün-weiße Truppe, die in ihrer Bewegungsunfähigkeit und Unbeholfenheit, eher an Slalomstangen bei einem Abfahrtlauf erinnern.
5
5

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download