News
Latest News
Rasenreport
15.12.2018
Auswärtsniederlage in Dortmund

Werder spielt mit dem Feuer - und verliert

© nordphoto


  • 41
  • 101

Was hatte sich Werder nicht alles vorgenommen. Florian Kohfeldt stellte Nuri Sahin an alter Wirkungsstätte auf die Sechserposition, in der Offensive erhielt Martin Harnik nach seinem Treffer gegen Düsseldorf das Vertrauen. Werder wollte, so verriet es der Trainer unmittelbar vor der Partie, die Räume eng halten und defensiv gut stehen. Aber eben nicht nur. „Wenn man hier mit dem Gedanken reingeht, nur zu verteidigen, dann geht das nicht gut“, sagte Kohfeldt. 

In der Praxis sah das dann zunächst so aus: Werder begann recht schwungvoll und versuchte, selbst mutig Akzente zu setzen. Das Problem: Es gelang nicht allzu lang. Es fehlte nicht viel und nach sieben Minuten hätte Werder bereits zurückgelegen. Nach einer Bremer Ecke konterte die Heimelf blitzschnell, Paco Alcacer lupfte den Ball über Jiri Pavlenka hinweg in Richtung Tor. Im allerletzten Moment kratzte Davy Klaassen den Ball noch artistisch von der Linie. Bei seiner Flugeinlage verletzte er sich am Schienbein, die Zeitlupe deckte wenig später auf, dass Alcacer ohnehin knapp im Abseits gestanden hatte.

Klaassen muss verletzt raus

Nur vier Minuten später stand der Niederländer erneut im Mittelpunkt. Im eigenen Strafraum gab es einen deutlichen Schubser gegen Marco Reus, doch die Pfeife von Schiedsrichter Guido Winkmann blieb stumm. Auch von den Video-Assistenten gab es durchaus glücklich keine Rückmeldung, sodass die Partie weiterlief. Allerdings nicht für Davy Klaassen. Das geprellte Schienbein streikte nun endgültig, für ihn kam Kevin Möhwald. „Was mich ärgert, ist, dass es eine klare Abseitsposition vor der Situation gab, diese aber nicht gepfiffen wird - und so verlieren wir dann unseren besten Spieler“, monierte Werders Sportchef Frank Baumann später.

Zu allem Überfluss fiel kurz darauf das 0:1. Bei einem Dortmunder Freistoß ließ sich die Bremer Abwehr in puncto Tempo und Aufmerksamkeit komplett düpieren, Alcacer köpfte völlig unbedrängt ein. Dieses Mal hob der Assistent zwar die Fahne, weil er eine Abseitsposition gesehen haben wollte, doch der Videobeweis belegte eindeutig, dass der Treffer völlig korrekt war (19.).

Wackelige Abwehr

Da war er nun also, der frühe Rückstand, den Werder unbedingt hatte verhindern wollen. Und die Bremer hatten es nicht leicht, aus ihrer misslichen Lage herauszukommen. Es war jetzt nicht so, dass sie es nicht versuchten. Im Gegenteil. Völlig unerschrocken wehrten sie sich gegen das drohende Unheil. Aber die Mittel fehlten dann doch häufig. Und diese Qualitätsunterschiede führten schließlich dazu, dass es direkt den zweiten Gegentreffer setzte. Nach einem Fehlpass von Niklas Moisander schaltete Dortmund wieder blitzschnell um und ließ sich auch von einer personellen Überzahl der Bremer nicht einschüchtern. Am Ende schob Reus locker ein (27.), erneut hatte die Werder-Defensive keine allzu gute Figur abgegeben. 

Nach etwas mehr als einer halben Stunde gab es dann mal ein richtiges Lebenszeichen der Kohfeldt-Elf. Kevin Möhwald probierte es mit einer Direktabnahme aus der zweiten Reihe, Roman Bürki im Tor des BVB parierte den guten Versuch jedoch sicher (31.). Aus fast identischer Position fasste sich kurz darauf Max Kruse ein Herz - und dieses Mal verfehlte der Schuss sein Ziel nicht (35.). Werder war urplötzlich wieder dran. Zumindest auf der Anzeigetafel. Denn ansonsten bestimmte die Borussia erwartungsgemäß das Spiel. Pavlenka verhinderte einen erneuten Reus-Treffer (40.), dann bügelte Sebastian Langkamp einen eigenen Patzer im letzten Moment gegen den einschussbereiten Raphaël Guerreiro aus (44.). Werder hätte also durchaus höher zurücklegen können, zur Wahrheit gehörte in der Halbzeitpause allerdings auch, dass beim Stand von 1:2 noch immer alles möglich war. Zumindest theoretisch.

Dicke Chancen nach der Pause

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff hatte Kruse dann tatsächlich den Ausgleich auf dem Fuß. Der Kapitän traf den Ball zwar nicht ideal, gefährlich wurde es dennoch. Bürki rettete aber zur Ecke (46.). Fast im direkten Gegenzug kam Jadon Sancho an den Ball, der statt ins leere Tor jedoch nur das Außennetz traf (48.). Trotzdem: Werder wollte weiterhin mehr, übernahm die Initiative. Hatte gerade zuletzt die Leistung unmittelbar nach der Pause nicht gestimmt, agierten die Bremer dieses Mal direkt hellwach. Chancen gab es so auch weiterhin auf beiden Seiten. Erst wurde ein Möhwald-Schuss gerade noch geblockt (51.), dann probierten es die pfeilschnellen Dortmunder erneut über Alcacer und Reus (56.).

Werder spielte gewaltig mit dem Feuer. Das war zwar mitunter durchaus ansehnlich und beeindruckte die in dieser Saison so dominant agierenden Gastgeber gar, es war aber eben auch enorm gefährlich. Als eine Stunde gespielt war, stellte sich also endgültig die Frage, ob die Bremer für ihr Risiko belohnt werden oder am Ende doch als tapferer, aber eben auch trauriger Verlierer dastehen würden.

Pavlenka rettet doppelt

Fast wäre genau diese Frage blitzschnell beantwortet worden. Doch Jiri Pavlenka hatte etwas dagegen. Erst war der Tscheche gegen Sancho hellwach, Sekunden später gegen den Ex-Bremer Thomas Delaney (68.). Für Werder sollten es in der Schlussphase die eingewechselten Yuya Osako und auch Josh Sargent richten, überhaupt war es beeindruckend, wie sehr die Gäste bis zuletzt an sich glaubten. Häufig verlagerte sich das Spiel dadurch in die gegnerische Hälfte, allein es fehlte die zündende Idee vor dem Tor. Und zwar bis zuletzt. Fast hätte es gar noch das 1:3 durch Mario Götze gesetzt (90.+6), erneut griff jedoch der Video-Assistent wegen einer Abseitsstellung ein. Und so blieb es unter dem Strich dann eben doch bei der erwartbaren Niederlage, die aufgrund ihrer unglücklichen Entstehung fast noch ein wenig mehr wehtat. Courage hin, Leidenschaft her.

Pit88 am 15.12.2018, 20:30
Super Spiel von unseren Jungs. Schwachstelle war Winkmann.
5
11
alanya_fuchs am 15.12.2018, 20:31
Wer ist das denn?
0
4
Pit88 am 15.12.2018, 20:37
Sorry, im Eifer des Gefechts...Winkmann, natürlich 😁
2
3
alanya_fuchs am 15.12.2018, 20:41
Das dachte ich mir. 😉
0
3
Room am 15.12.2018, 20:41
Vielleicht der Schiri oder nicht ?
0
2
Luckybox am 15.12.2018, 20:42
Unglaublich schlecht, wie der den klaren Elfer an Reus nicht gepfiffen hat.
Am Schiri lag es nicht.
1
3
am 15.12.2018, 21:01
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
Luckybox am 15.12.2018, 20:37
Die Schwachstelle waren Moisander und Eggestein.

Phasenweise war es ganz ordentlich was Werder angeboten hat. Man hat teilweise gut gepresst. Aber man hatte kaum Torchancen.
Aber der BVB hat auch einiges verballert.
2
8
alanya_fuchs am 15.12.2018, 20:43
Warum versucht man immer, Niederlagen an einzelnen Spielern festzumachen?
6
1
Bondieblue am 15.12.2018, 20:51
Soweit mir bekannt ist, sind Spieler auf dem Feld und entscheiden mit ihrer Leistung, wie das Spiel ausgeht
1
4
Luckybox am 15.12.2018, 20:52
Weil der gute Herr Moisander schon wieder ein Tor verschuldet hat. Wann hat er das zuletzt nicht gemacht?
Und von Eggestein war es einfach zu wenig.
5
8
hashtag am 15.12.2018, 21:07
Moisander soll also schuld sein, dass
Augustinsson seine Position verlässt und in Moisanders Ball läuft?
5
1
Bondieblue am 16.12.2018, 15:37
ach und wer hat den Fehlpass gespielt????
0
1
ente74 am 15.12.2018, 20:38
Am Schiri lag es nicht.er hätte auch Elfer geben können.bis zur Box sah es recht gut aus.leider zu wenig Torchancen herausgespielt.
4
2
ente74 am 15.12.2018, 21:01
21 Pkt. 9platz.
Und eine positive Weiterentwicklung der Mannschaft.
Was ist los? Europapokal-und es muss schon einiges in unsere Richtung laufen.wie z.b.auch mal Glück im spiel.
Einfach ruhig und positiv weiter arbeiten.
Dann werden wir eine gute Saison spielen.
Viel Glück und vollen Einsatz am Mittwoch.
11
3
Daneris am 15.12.2018, 20:31
Schade, war wirklich ein ordentliches Spiel und wir haben in Dortmund echt so gespielt, dass immer irgendwie auch noch ein Tor drin war. Leider fehlte im Sechzehnmeterraum die letze Entschlossenheit, aber ein wirklich ordentliches bis gutes Spiel phasenweise!
21
1
alanya_fuchs am 15.12.2018, 20:37
Ja, es war ein ordentliches Spiel. Aber seien wir ehrlich, wenn es 4:1 ausgeht kann man sich auch nicht beschweren.
Was mich ärgert, warum spielt man gegen schlagbare Mannschaften nicht so?
10
4
Herzraute am 17.12.2018, 10:23
Scheint ein Motivationsproblem zu sein gegen die vermeintlich kleinen Gegner. Oder sie werden unterschätzt.
0
0
Room am 15.12.2018, 20:40
So sieht das aus ! Man hat gesehen, dass Werder mit Spitzenmanschaften mithalten kann ! Max Kruse hat gezeigt was er immer noch so drauf hat ! Ein Unentschieden wäre auch drin gewesen ! Aber gut !
10
6
susanneundjens am 15.12.2018, 20:35
Heute war nix zu holen. Dortmund hat noch einige Großchancen gehabt und hätte einen Elfer bekommen müssen. Werder war trotzdem ordentlich, aber Dortmund eben besser.
8
7
Bondieblue am 15.12.2018, 20:38
Langkamp=Langsam und Moisander , 3Spiele , 3 Fehler, 3 Tore
5
11
ente74 am 15.12.2018, 21:23
Fandest du langkamp schlecht?Ich nicht!
Er hat ein gutes Spiel gemacht.
Man bedenke wenig spielpraxis.
Und bei dem Tempo von den Dortmundern sehen einige gute innenverteidiger der Bundesliga nicht gut aus.
9
0
Bondieblue am 16.12.2018, 07:24
Das ändert nichts daran, das er langsam ist!!!!
0
2
Herzraute am 17.12.2018, 10:24
Nennen sie mir auch nur einen Innenverteidiger in der Bundesliga der mit dem Tempo von Marco Reus mithalten kann.
1
0
Room am 15.12.2018, 20:44
Der obligatorische 11er gegen Werder fehlte, wie konnte ich das vergessen !
1
4
susanneundjens am 15.12.2018, 21:00
@room: Wieso obligatorisch? So viele Elfer hat Werder noch gar nicht gegen sich bekommen. Heute hatten sie Glück. Foul von Klaassen an Reus, also Elfer. In der zweiten Halbzeit hat Harnik für gar nix Gelb bekommen und ein Dortmunder bei absichtlichem Handspiel kein Gelb. Der Schiri war auf beiden Seiten nicht gut. Das ändert aber nichts am verdienten Sieg der Dortmunder. Ein Remis wäre super gewesen, aber sehr glücklich. Dazu fehlte vorne die Durchschlagskraft.
9
2
Greenkeeper10 am 15.12.2018, 21:28
Weiß nicht ob verdient denke unentschieden wäre auch ok aber was solls schauen wir auf Mittwoch
3
1
K-ja am 15.12.2018, 20:40
Starkes Spiel-ein Unentschieden wäre auch gerecht gewesen.
So macht das Zusehen wieder Spass :)
13
4
Greenkeeper10 am 15.12.2018, 20:45
Zuerst super Spiel von Werder Punkt wäre verdient gewesen doch Bwin tipico und bet ein in Köln waren dagegen warum kein rot für Delaney Der Schiri hätte ausgewechselt werden müssen konnte dem Tempo nicht mehr folgen Super war auch der Bremer Support
10
5
Room am 15.12.2018, 20:49
Da fehlte der Mum beim Schiri, Delaney rot zu zeigen !
5
2
susanneundjens am 16.12.2018, 11:36
Das war auch nur Gelb. Das war korrekt vom Schiri. Am Schiri lag die Niederlage nicht. Der war eher gut für uns, denn es war auch Elfer für Dortmund.
2
0
Bentlei am 15.12.2018, 20:47
Ein sicherlich respektabler Auftritt bei er aktuell besten Mannschaft Deutschlands.
Aber die Probleme bleiben bestehen: Zu wenig Tempo, kein Zug zum Tor und schwache Standarts.
Moral, Einsatz und Wille kann man der Truppe nicht absprechen, es hat einfach die in den entscheidenden Momenten bessere Mannschaft gewonnen.
Der Blick auf die Tabelle ist nach wie vor ordentlich, bin sehr gespannt auf Mittwoch, man kann durchaus Mut aus dem Auftritt für Hoffenheim schöpfen.
15
1
Room am 15.12.2018, 20:51
Gegen den Dorfverein gewinnen und fertig !
3
3
delles.wiki am 16.12.2018, 14:48
Der Dorfverein hat aber auch eine ganz respektable Truppe zusammen. Auch gegen die muss vieles passen. Werder muss in den letzten beiden Spielen in diesem Jahr alles raushauen, sonst werden es am Ende 0:6 Punkte, womit dann zwar noch nicht der Baum brennt zu Weihnachten, aber Werder immerhin in der Sweetwater-Tabelle weit abgeschlagen Letzter wäre, die Kernschmelze weiterginge, ein restlos (auch und vor allem sprachlich) überforderter Manager dem geneigten Werder Fan mit schlichten Durchhalteparolen Sand in die Augen streuen würde, ein Amateurtrainer dem immensen Druck nicht mehr standhalten könnte, seine längst überfällige Demission....Lichtgeschwindigkeit, ...
Ich bin zwar ein bisschen abgeschweift, aber ich finde es richtig gut, dass man mal die grün-weiße Brille absetzt und über den engen Tellerrand all der Unwissenden hier blickt. Ein kritischer Geist, der im Kern doch sehr viel Wahres sagt. Da hat @wolfgramm doch recht. Ich bin sehr froh, dass nicht nur kritiklose Lobhudelei hier ihren Platz hat, sondern auch wirklich fundierte und kritische Analysen mit hohem Fußball- und auch wirtschaftlichem Sachverstand. Ich finde es auch toll, dass man sich immer wieder die Zeit nimmt, auf diesem gehobenen Niveau zu argumentieren. Ganz großes Kino und immer wieder eine Freude zu lesen. Ganz klar Daumen hoch für so viel Engagement!
2
2
Room am 16.12.2018, 20:12
Ohne "Hopp-Mill." wären die gar nix, dass gilt genau so für den nächsten Gegner, nur dort mit "Brause-Mill." ganz Leipzig vernebelt ! ! In DO hat man es doch gesehen, dass Werder mithalten kann ! Der Trainer macht es vor und Fakt ist auch, Kruse gibt Gas und dann sehen wir mal ! Wenn ich so viel Pessimismus hier immer lese, dann ...! Geht ja gar nicht ! Das Ziel wurde vorgegeben ! Werder muss einfach raus aus dem Mittelmaß und da hin wo sie auch hin gehören, nach Europa ! PUNKT ! ! !
0
0
am 17.12.2018, 10:31
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
Herzraute am 17.12.2018, 10:31
Ich musste doch sehr schmunzeln :) Sie treffen den Ton von Sweetwater fast genau so gut wie er. :D Nur klingt das bei ihnen lustig und ich kann lachen. Wenn ich seine Texte lese muss ich in die Tischkannte beißen und mich Fremdschämen.
1
0
ente74 am 15.12.2018, 21:16
Kein beinbruch gegen Dortmund zu verlieren.
Das wären bonuspunkte gewesen.
Letzten beiden Spiele noch mal alles raushauen und kein spiel verlieren,Dann ist es eine gute hinserie gewesen.
10
0
Greenkeeper10 am 15.12.2018, 21:26
Es gibt keine bonusspiele
5
2
ente74 am 15.12.2018, 21:36
Da hast du eigentlich recht.
Aber ich sage,es waren keine eingeplanten Punkte oder ein Punkt.
0
0
jamal0781 am 15.12.2018, 21:24
Moisander verschuldet in jedem Spiel ein Tor.Da sollte man die Abwehr verstärken.Ansonsten top Leistung.Kruse kommt auch langsam wieder.
5
1
Bondieblue am 16.12.2018, 15:39
nicht in jedem. Aber in den letzten drei, drei fehler, drei Gegentore
0
0
Lebenslang am 15.12.2018, 21:27
Bei allem Respekt, wir haben heute gegen die stärkste offensive Deutschlands gespielt und leider verloren... Ja es war ein verdienter Sieg von Dortmund. Aber dennoch ein echt gutes Spiel unserer Jungs... Haben leider keine Punkte mitgenommen, aber dennoch ein gutes Spiel abgeliefert... Mir egal wie es dem Rest hier so geht, aber ich hin stolz auf unsere Jungs... Bei dem Einsatz hätten wir gegen so einige andere teams mehr Punkte geholt...
15
1
1-Werder am 15.12.2018, 22:13
Bei der individuellen Klasse der Dortmunder konnte man objektiver-weise nicht davon ausgehen, dass Werder Punkte in DO holen würde; die Dortmunder haben mE verdient gewonnen. Mir fehlt im Angriff der Vollstrecker, zumal sich M. Eggestein derzeit auch eher mit Abschlüssen zurückhält. Ein gut aufgelegter Kruse alleine kann es unmöglich richten. Hier würde ich mir von den SVW-Verantwortlichen eine Verstärkung zur Winterpause wünschen, wenn am Ziel "Europa" festgehalten wird. Und "Europa" wird für Spieler der Klasse Kruse und Pavlenka entscheidend sein, ob die Verträge verlängert werden. Dem Team ist der Wille zum Sieg sicher nicht abzusprechen. Die Risikobereitschaft der Spieler Ungewöhnliches mittels Tempofussball zu demonstrieren, werte ich eher verhalten. Das Spiel gegen die Hoffenheimer wird eine Standortbestimmung werden, eine gute, aber aktuell auch keine "Überflieger"-Mannschaft.
3
0
Michou am 15.12.2018, 23:38
Sehr sehr schade, dass man nicht auch in Mainz so aufgetreten ist....aber Schwamm drüber...
Großes Kompliment an die Fans im Stadion, haben richtig Alarm gemacht, will was heißen, wenn
man aus DO in so ziemlich jeder Reportage, ob Radio oder TV den Gästeblock auf der Audiospur hat
...Chapeau!
4
0
Room am 16.12.2018, 08:19
Werder-Fans sind laut und das ist gut so !
1
1
Sweetwater am 16.12.2018, 00:31
4:17 Punkte, was für ein fiese Bilanz aus den letzten 7 Spielen. Und 0:6 Punkte werden bis Abschluß der Hinserie noch hinzukommen. Werder`s horrender Abstieg nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an. Und klar doch, einige Foristen verteilen bereits wieder Beruhigungspillen, es ging ja gegen den Tabellenersten und so schlecht hat Werder nun auch nicht gespielt, ahja. Doch wie immer spricht die Tabelle die einzige Wahrheit und diese sagt aus, daß Werder weiterhin das tut was es am besten kann, nämlich versagen. Wann endlich wird der unerfahrene Herr Kohfeldt von den für ihn nicht mehr zu tragenden Lasten befreit und überfällig von seinen Aufgaben entbunden, nach Abschluß der fatalen Hinserie wäre dies der beste Zeitunkt.
2
19
Nomolas am 16.12.2018, 01:44
Junge...
Egal was du genommen hast, nimm weniger...
10
2
Bondieblue am 16.12.2018, 15:42
das sweetwater muß doch tatsächlich vergiftet sein...
1
0
K-ja am 16.12.2018, 03:15
Ja-Punktebilanz blöd gelaufen, aber hast Du auch mal ein Spiel geschaut? Formkurve geht definitiv wieder nach oben - ich freue mich auf die nächsten Spiele!
2
0
Sweetwater am 16.12.2018, 09:37
Natürlich doch, es ist auch gar nicht mehr von einer Formkurve zu sprechen, diese ist bereits zu einer senkrechten Geraden mutiert, die nur ein Ziel kennt - Tabellenspitze. Der BVB sollte schonmal einen Schritt zur Seite machen, sonst wird er vom grün-weißen Werder Express erfaßt und gehörig durchgemüllert. Bedauerlicherweise steht lediglich die fiese Punktausbeute dazu in Dissonanz, aber wie man sieht läßt sich das locker schönreden...
0
5
susanneundjens am 16.12.2018, 11:41
Ihre Superlative haben sich längst abgenutzt und Ihre Masche ist auch sowas von durchschaubar. Das tut mir leid.
3
1
am 16.12.2018, 06:56
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
OstseeWerderMob am 16.12.2018, 07:05
Sorry aber außer dem ersten Satz nur Schwachsinn in dem Beitrag.
3
0
Room am 16.12.2018, 08:14
Am besten gar keine, dass schärft die Sinne ! Und was FLORIAN Kohfeldt betrifft : einen besseren Trainer als ihn kann ich mir bei Werder kaum vorstellen ! Wenn man ihn da so am Spielfeld so sieht, da lebt einer seinen Job ! Beispiel ? Gestern Abend war es ja wohl nicht so warm in DO, aber ihm ! Genial dieser Mann, immer mit vollen Einsatz ! Klasse !
2
1
delles.wiki am 16.12.2018, 09:16
Das ist ja eine wahre Schreckensbilanz. Wie gut, dass Sie uns darauf aufmerksam machen! Werder hat in den letzten Spielen minus 13 Punkte geholt! Die Tabelle lügt also doch. Werder hat gar nicht 21 Punkte sondern steht mit 8 Punkten am Ende der Tabelle. Das ist die ganze, fiese und ungeschminkte Wahrheit! Kohfeldt RAUS!
4
2
Room am 16.12.2018, 09:37
Wie gesagt : Finger weg davon, dass "tut nicht Not" !
0
0
delles.wiki am 16.12.2018, 09:37
Und wo wir schon dabei sind : Wann endlich wird der restlos überforderte Managerpraktikant Frank Baumann durch den Vollprofi Marcel Reif ersetzt?
3
2
schlarmi am 16.12.2018, 07:01
Gutes Spiel der Jungs, leider zwei Einladungen, die zu den Gegentoren geführt haben. Hier wäre ein Punkt drin gewesen. Allein das Eckenverhältnis 10:4 und das auswärts.
Jetzt heißt es Mund abwischen und die verlorenen Punkte gegen Hoppelheim holen
2
0
WERDER2016 am 16.12.2018, 15:18
Sie sprechen 2 wichtige Punkte an, weshalb es gegen Topteams selten zu Punkten reicht: die individuellen Fehler, v.a beim 2:0, und die harmlosen Standards. Nach 3 Eckballnieten sollte man halt mal den Schützen wechseln. Dieses starre Festhalten an Kruse erinnert an die Zeiten als Juno sämtliche Standards ausführen durfte. Dabei hat man doch mit Sahin einen auf dem Platz gehabt, der das besser kann.
0
0
oldkarzwortel am 16.12.2018, 09:47
Knapp aber verloren, obwohl Lucien Favre bis zu letzten Minute kein glückliches Gesicht machte. Werder hat für seine Verhältnisse ein gutes Spiel hingelegt. Leider sind es wie in allen Spielen in dieser Saison erkennbare Schwächen Einzelner, die dann den Sieg des Gegners naturgemäß ausmachen. Das liegt am Marktwert beider Karder 134 Mio. Werder zu 473 Dortmund (Daten Transfermarkt).

Dazu kommt Leistungsschwäche von Stammspielern. Wären alleine Max Kruse, Moisander und Eggestein bei 100% hätte es vielleicht gereicht um Punkte mit nach Hause zu nehmen. Auch hab ich die Wechsel von Kohfeld nicht verstanden, Martin Harnik gelang nicht nur wenig, sondern nichts. Er wechselt aber Rashica und beraubt sich der einzigen Spielerfigur im Sturm neben Kruse, die für Haareraufen auf der Trainerbank der Dortmunder gesorgt hat.

Wenn Werder allerdings die letzten 14 Spiele, insbesondere bei schwächeren Mannschaften so aufgetreten wäre, dann stände man auf einem Champions League Platz.
1
1
Deltator1 am 16.12.2018, 10:00
Herr Bürger was soll es so etwas zu schreiben nur Note 5 mehr ist es nicht wert beim Chefredakteur Nachhilfe nehmen!
0
5
MachEtOtze am 16.12.2018, 12:07
Hallo Deltator1:

Nachhilfe.....haben Sie tatsächlich dringend nötig. Dann kommt vielleicht auch mal ein akkurater Satz dabei heraus!
1
4

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download