News
Latest News
Transfergeflüster
23.04.2019
Laut „Kicker“

Werder erkundigt sich nach Sabiri

© Imago Images


  • 17
  • 141

Für Abdelhamid Sabiri läuft es in England nicht richtig. Lediglich drei Pflichtspiele absolvierte der Deutsch-Marokkaner für den Premier-Ligisten Huddersfield Town in dieser Saison und will deshalb weg. „Ich will den Neuanfang, die Bundesliga ist mein Ziel“, sagte der 22-Jährige im „Kicker“. Wie das Fußball-Magazin weiter berichtet, sollen sich Werder und Eintracht Frankfurt nach dem offensiven Mittelfeldspieler erkundigt haben.

Der Wechsel von Sabiri im Sommer 2017 vom damaligen Zweitligisten Nürnberg nach England sorgte damals für viel Ärger, der offensiv flexibel einsetzbare Spieler stand in Folge im Verdacht, schwierig im Umgang zu sein. „Ich bin definitiv kein schwieriger Charakter“, widerspricht Sabiri im „Kicker“. Ebendort bricht auch Deutschlands U21-Coach Stefan Kuntz eine Lanze für Sabiri, den er zu den DFB-Junioren holte. Sabiri sei charakterlich einwandfrei, lobte Kuntz und hob die Fähigkeiten des früheren Nürnbergers hervor: „Er hat eine sehr gute Präsenz auf dem Platz; ist kopfball- und zweikampstark; hat mit seinem rechten Fuß einen sehr guten Pass und Schuss; kann torgefährlich werden.“

Christian Nerlinger, der Berater Sabiris, sondiert derweil den Markt. Der Marktwert seines Schützlings wird derzeit auf 1,5 Millionen Euro geschätzt.

Den ganzen Artikel gibt es in der aktuellen Ausgabe des „Kicker“.

Jonice_123 am 23.04.2019, 15:12
Wäre eine gute Investition
7
5
nico426 am 23.04.2019, 15:45
Naja, er spielt seit zwei Jahren in huddersfield ( Tabellenletzter der Premier League ) und hat dort insgesamt sieben Spiele gemacht, nur drei davon von Beginn an und weder eine Vorlage noch ein Tor beigesteuert...
8
1
Jonice_123 am 23.04.2019, 16:34
Richtig, aber bei zwei Startelf einsäten und 5 Kurzeinsätzen darf man nicht zu viel erwarten.Wenn er bei Bremen seine Chamce bekommt und vllt auch erstmal in der 2 Mannschaft kann aus ihm wirklich was werden, denn Potential hat er definitiv
5
2
klube am 23.04.2019, 17:22
Keine Bilanz die jubeln lässt, bedeutet aber auch nicht viel. Auch ein Tabellenletzer hat in England die Kohle um Spieler für zweistellige Millonenbeträge zu verpflichten. Dementsprechend hoch ist die Konkurrenz für ein junges Talent. Und für ein Talent ist es bei einem Abstiegskandidaten oftmals auch schwerer seine Chance zu bekommen als bei einem Team das weiter oben steht. Im Existenzkampf geht man kein Risiko ein und denkt weniger daran Talente weiterzuentwickeln. Außerdem leidet im Abstiegskampf meist auch die Spielkultur.
8
2
susanneundjens am 23.04.2019, 18:14
@nico: Das sagt erstmal gar nix. Davy Klaassen hat in Everton auch kein Land gesehen und morgen schiesst der uns nach Berlin :-))
20
2
nico426 am 23.04.2019, 19:28
@susanne und Jens
Ja, Klaassen hatte aber auch vorher schon ein paar Jahre lang gut gespielt, Sabiri hat vorher genau neun zweitligaspiele gemacht. In denen hat er zwar fünf Tore gemacht, aber trotzdem kann man klaassen und sabiri deshalb nicht vergleichen. Ich würde einen Transfer nicht unbedingt so schlecht finden, aber man sollte das Geld eher anderweitig investieren.
„Morgen schießt er uns nach Berlin“ stimmt leider nicht, da m. Eggestein das schon tun wird.
8
0
susanneundjens am 23.04.2019, 21:41
Ach so, der Maxi macht das. Das find ich natürlich auch vollkommen ok :-))
7
0
fh_king am 23.04.2019, 21:59
Deswegen bekommen wir ihn ja auch für 1.5 Mio und nicht für 30 Mio. Klaassen hat auch kaum gespült und gehört nun zu unseren besten...
4
2
am 23.04.2019, 18:10
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
alanya_fuchs am 23.04.2019, 20:24
Es ist eben die Crux der jungen Spieler und deren Berater zu schnell das große Geld machen zu wollen. Da bleibt die sportliche Entwicklung oft hinter den Erwartungen zurück.
5
4

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download