News
Latest News
E-Sport
31.01.2019
Klassenunterschied auch an den Konsolen

Werder dominiert den HSV im Nordderby

© nordphoto


  • 10
  • 127

Nach dem knappen Gesamtsieg gegen Greuther Fürth stand für Werders E-Sportler Mohammed „MoAuba“ Harkous und Michael „MegaBit“ Bittner am Donnerstagabend erstmals das Nordderby in der Virtuellen Bundesliga an. Der HSV hatte dabei Heimrecht, musste aber drei Niederlagen einstecken.

Den Anfang machten „MoAuba“ und der HSV-E-Sportler Jannik „HSV Testotier“ Berg an der Playstation 4. Für den Werderaner ging es gleich gut los, als er in der fünften Minute mit Pizarro das 1:0 markierte. Mit Aron Johannsson markierte „MoAuba“ in der 38. Minute die 2:0-Pausenführung. Nach der Halbzeitpause wurde „“ etwas stärker und konnte die Druckphase in ein 1:2 durch Manuel Wintzheimer ummünzen. Anschließend fing sich Werders Playstation-Experte wieder und erzielte mit Joker Josh Sargent das 3:1. Damit war das Spiel so gut wie entschieden, „MoAuba“ spielte die Partie souverän herunter und hatte sogar noch mit Sargent die Chance auf das 4:1, scheiterte aber am HSV-Keeper. Kurz vor Abpfiff kassierte „MoAuba“ noch den Gegentreffer zum 2:3-Endstand durch Pierre-Michel Lasogga.

Weiter ging es mit dem Duell an der Xbox zwischen Werders „MegaBit“ und Quinten „HSV Quinten“ van der Most. Im Gegensatz zu „MoAuba“ erwischte „MegaBit“ keinen so guten Start und geriet in der 11. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Jann-Fiete Arp mit 0:1 in Rückstand. Der sollte aber nicht lange Bestand haben, denn Davy Klaassen hämmerte den Ball schon sieben Minuten später zum 1:1 ins Netz. Noch vor der Pause übernahm „MegaBit“ die Führung durch Pizarro (36.). In der zweiten Hälfte war die Partie relativ ausgeglichen mit mehr Ballbesitz auf Bremer Seite. Doch „MegaBit“ gelang der letzte Pass nicht, vergab in der 88. Minute noch einmal eine Chance durch Johannsson und brachte den Derbysieg über die Zeit.

Zum Abschluss ging es beim Zwei-gegen-zwei an die Xbox. So bestimmten es die Hamburger, die das Heimrecht innehatten. Ähnlich wie in der Partie zuvor ging der HSV früh in Führung – durch Wintzheimer. Kurz vor der Pause fand Werder aber ins Spiel, Johannsson glich in der 42. Minute zunächst aus, bevor Max Kruse in der letzten Minute der ersten Hälfte den 2:1-Führungstreffer erzielte. Direkt nach Wiederanpfiff machten die Werder-E-Sportler da weiter, wo sie kurz zuvor aufgehört hatten und erzielten durch Maximilian Eggestein das 3:1. Es war das dritte Tor durch „MegaBit“. Bis zur 88. Minute hatte Werder die Partie im Griff, dann verkürzte der HSV noch einmal durch Khaled Narey. Dabei blieb es dann: Für Werder standen am Ende drei Siege im Nordderby und die Verteidigung der Tabellenführung.

Die aktuelle Tabelle der Virtuellen Bundesliga findet ihr hier.

Einen Erklärtext zur Virtuellen Bundesliga gibt es hier.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download