News
Latest News
Rasenreport
23.12.2018
Wieder nicht im Kader

Was wird im Winter aus Florian Kainz?

© nordphoto


  • 11
  • 65

Er wollte dribbeln, er wollte flanken, er wollte Tore schießen. Er wollte vor allem wichtig sein. All das ist Florian Kainz zuletzt kaum noch gelungen. Wenn Werder-Trainer Florian Kohfeldt einen Streichkandidat brauchte, so war es zumeist der Österreicher. Gegen Hoffenheim durfte er mal wieder für ein paar Minuten mitspielen, das war es aber auch schon. In Leipzig war Kainz erneut gar nicht dabei. Im Januar öffnet bekanntlich das Transferfenster, der 26-Jährige dürfte zumindest in den kommenden Tagen darüber nachdenken, ob er noch eine Zukunft an der Weser hat.

„Den Anschluss hat er nicht verloren. Es ist immer eine Abwägung des Kaders und der Konkurrenzkampf ist groß“, sagte Kohfeldt, als er auf die derzeitige Rolle des Außenspielers angesprochen wurde. „Es gibt für ihn keine Garantien über Einsätze oder Kaderplätze, das gilt aber auch für viele andere. Momentan hat Josh Sargent im Training und in den Spielen den Eindruck gemacht, dass er die Nase da leicht vorn hat. Genauso wie Jojo Eggestein. Und Milot Rashica.“

Keine allzu schönen Aussichten also für Florian Kainz, da droht ein weiter Weg zurück in die Mannschaft. „Abgeschrieben habe ich ihn aber auf keinen Fall, denn er ist ein gestandener Bundesligaspieler, der jederzeit in der Lage ist, in der Startelf zu stehen“, sagte Kohfeldt, der aber auch ankündigte: „Wir werden in Südafrika noch einmal sprechen. Er muss sich auch für sich positionieren, ob er sich mit dieser Rolle identifizieren kann. Das tut er bislang in überragendem Maße im Mannschaftsverbund.“

Der Werder-Coach ist sich aber natürlich im Klaren darüber, dass er das sportliche Leben für Florian Kainz gerade alles andere als einfach macht. „Ich weiß, dass er nicht mehr 19 Jahre alt ist und vielleicht auch den Anspruch hat, jede Woche zu spielen. Von meiner Seite ist aber ganz klar: Ich würde gerne weiter mit ihm arbeiten.“ Ähnlich sieht es Sportchef Frank Baumann: „Es gibt von unserer Seite keine Bestrebungen, ihn abzugeben. Und von seiner Seite ist da auch nichts gekommen.“

Wer war euer „Man of the Match“?

WerderanerFfm am 23.12.2018, 12:45
Ich würde kainz verkaufen. Er hat sich in zwei Jahren hier nicht durchgesetzt und insgesamt macht Rashica für mich einen besseren Eindruck, auch wenn er zur Zeit ein chancentot ist, macht er mehr für das Spiel. Der Kader ist insgesamt zu aufgebläht. Wir haben zum Beispiel 5 Torhüter. Mit caldirola, Petsos und Johansson Spieler die viel Geld kosten aber absolut keinen Wert mehr für Werder haben. Mit dem eingesparten Gehältern und kleineren Transfersummen können wir für die Defensive und den Sturm zwei gute Verstärkungen verpflichten.
5
8
wolfgramm am 23.12.2018, 16:08
Kainz verkaufen,okay.Sie schreiben dann aber,der Kader sei zu aufgebläht und fordern trotzdem mindestens 2 Neue.Ein Widerspruch?
4
2
alanya_fuchs am 23.12.2018, 20:25
Zwei Torhüter sind verletzt, die von Ihnen genannten drei Spieler sollten letzten Sommer schon weg sein. Jacobsen (verletzt), Beste, Beijmo und Mbom haben den Schritt in die Bundesliga noch nicht geschafft. Bartels ist immer noch verletzt und nun zählen Sie mal neu durch. So komme ich auf einen einsetzbaren Kader von 23 Spielern. Bis 25 Spieler hält Kohfeldt für vertretbar.
Also, ist doch alles im Lot.
5
1
susanneundjens am 23.12.2018, 21:39
Aber die zwei Torhüter, die verletzt sind und die drei, die man im Sommer schon verkaufen wollte, sind ja nun alle noch da und gehören auch zum Kader. Also 28 und nicht 23.
2
3
alanya_fuchs am 24.12.2018, 07:41
Wir können uns jetzt in Wortklaubereien ergehen. Sie stehen zumindest auf der Gehaltsliste, aber zum Kader gehören Caldirola, Johansson, Zetterer und Petsos ganz sicher nicht mehr und die anderen höchstens zum erweiterten Kader.
Zudem schrieb ich von einsetzbaren Spielern.
2
0
alanya_fuchs am 24.12.2018, 07:51
Um Ihren Einwand gleich zu entgegnen:
Der Duden sagt, Kader = Stamm von Sportlerinnen bzw. Sportlern, die für ein Spiel, einen Wettkampf infrage kommen.
2
0
Luckybox am 24.12.2018, 14:01
Ein fitter Aron Johannson wäre goldwert. Der hätte aus Rashicas Chancen mindestens zwei Tore gemacht.
2
2
alanya_fuchs am 23.12.2018, 20:31
Ich würde Kainz nicht abgeben, der soll sich gefälligst durchbeißen. Die Bundesliga ist kein Ponyhof, es geht überall nach Leistung und an seinen Defiziten muss er einfach arbeiten, selbst falls er wechseln würde.
5
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download