News
Latest News
Rasenreport
15.12.2018
Sahin im WAZ-Interview

„Spiele gegen Dortmund müssen nicht wirklich sein“

© nordphoto


  • 9
  • 72

Noch nie hat Nuri Sahin gegen Borussia Dortmund gespielt. Wie auch? Bei Werder spielt er erst seit Saisonbeginn und mit Feyenoord Rotterdam, Real Madrid und dem FC Liverpool ist er in europäischen Wettbewerben entweder nicht vertreten gewesen oder musste ganz einfach nicht gegen den BVB ran. Entsprechend besonders ist diese Partie für den 30-Jährigen, der im Interview mit der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ einen Einblick in seine Gefühlswelt gewährt.

„Ich glaube nicht, dass es schwer für mich wird, auf der anderen Seite zu stehen“, erklärt Sahin. Er sei schließlich nicht im Streit aus Dortmund gegangen, sondern habe weiterhin ein tolles Verhältnis zum BVB, dessen Verantwortlichen und der Mannschaft, führt er aus. Dennoch sagt er auch: „Spiele gegen Dortmund müssen nicht wirklich sein.“

Der Mittelfeldspieler wirft auch einen Blick zurück auf das Ende des Monats August, als es plötzlich ganz schnell ging und er nach Bremen wechselte. „Ich hätte auch in Dortmund bleiben können und hätte sicherlich auch meine Spielanteile bekommen“, ist Sahin überzeugt. Aber mit dem Anruf aus Bremen habe er das Gefühl gehabt, dass ein Wechsel passe. „Das war genau das, was ich mir vorgestellt hatte“, sagt er über Werder.

Seinen Ex-Klub schätzt er als den Favoriten auf den Titel ein. „Ich habe schon kommen sehen, dass Borussia Dortmund um Titel spielen wird. Ich hätte nochmal Deutscher Meister werden können“, meint Sahin, der davon ausgeht, dass der BVB es in diesem Jahr schafft, bis zum Ende ganz oben zu bleiben. Dennoch rechnet sich Sahin eine Chance für seine Bremer aus. „Dortmund ist zu einer echten Ergebnismaschine geworden. Aber ich glaube, dass wir eine gute Idee haben werden und an einem guten Tag Dortmund ärgern können“, zeigt er sich selbstbewusst.

Das komplette Interview gibt es für Abonnenten der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ hier.

Die Umfrage zum Spiel gibt es hier:

alanya_fuchs am 15.12.2018, 12:02
Ich befürchte, dass man heute auf das Dortmundspiel verzichten könnte.
Die sind einfach zu schnell und haben einen enorm guten Lauf.
Auch wenn jetzt viele Daumen nach unten gehen, ich rechne mit keiner Chance, leider 4:1 für Dortmund.
2
2
jamal0781 am 15.12.2018, 12:05
Alles andere wäre ein Wunder
2
0
borowka am 15.12.2018, 12:13
Kann ich nachvollziehen. Aber vielleicht liegt ja auch da gerade unsere Chance...😉
3
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download