News
Latest News
Rasenreport
23.12.2018
Verletzte kommen langsam zurück

Sonderschichten für Bargfrede und Bartels

© nordphoto


  • 4
  • 110

Am Ende hat es dann doch nicht ganz gereicht. Bis zuletzt hatten sie bei Werder alles versucht, aber für Niklas Moisander kam das Spiel in Leipzig einen Tick zu früh. Die Oberschenkelprobleme, die den Finnen bereits das Abschlusstraining am Freitag verpassen ließen, waren nicht rechtzeitig abgeklungen. Die Erholung sei „einen Tag zu kurz“ gewesen, sagte Trainer Florian Kohfeldt, ein längerfristiger Ausfall aber keineswegs zu erwarten. Moisander werde somit Anfang Januar auch ganz normal im Trainingslager in Südafrika mitmischen können.

Inwiefern das auch für Philipp Bargfrede und Fin Bartels gilt, ist noch nicht ganz klar. Bartels fehlt seit mehr als einem Jahr wegen eines Achillessehnenrisses und den daraus resultierenden Nachwirkungen, Bargfrede hat seit einigen Wochen an gleicher Stelle mit Problemen zu kämpfen. Gute Nachrichten vom defensiven Mittelfeldspieler gibt es trotzdem. „Der Rückrundenstart ist nicht in Gefahr bei Philipp“, sagte Kohfeldt. „Ob er in Südafrika aber schon am ersten Tag mit der Mannschaft auf dem Platz steht oder ob es noch drei, vier Tage länger dauert, kann ich noch nicht sagen.“

Anders gestaltet sich die Situation bei Fin Bartels. Seit Monaten kämpft er um eine Rückkehr auf den Platz, wirklich geschafft hat er es bislang noch nicht. Statt Teamtraining besteht der Alltag des Angreifers aus individuellen Einheiten und einem Rehaprogramm. „Das hätte optimaler laufen können“, gab sich Kohfeldt schmallippig. Weiter ins Detail wollte er nicht gehen, „ich bin kein Mediziner, da begebe ich mich auf sehr dünnes Eis.“

Fest steht nur, dass Bartels garantiert beim ersten Spiel der Rückrunde, der Auswärtspartie gegen Hannover 96 am 19. Januar, fehlen wird. Dieses Spiel käme dann doch noch zu früh. In Südafrika soll der 31-Jährige dabei sein, aber wohl nicht durchgängig mit dem restlichen Kader trainieren. Auch dort ist ein spezielles Programm für ihn vorgesehen - so wie auch vorher schon. Ruhe über die Feiertage gibt es nur bedingt, kündigte Florian Kohfeldt an. „Fin und Philipp arbeiten über Weihnachten durch“, sagte er. „Sie trainieren am 24. Dezember morgens, am 25. haben sie frei und dann geht es am 26. Dezember weiter. Sie haben keine Sekunde zu verlieren.“

borowka am 23.12.2018, 14:17
So langsam mache ich mir Sorgen, dass das bei Fin überhaupt nichts mehr wird...
Ich hoffe, da täusche ich mich.
10
0
RosiB. am 24.12.2018, 00:07
Die Sorgen mach ich mir schon länger ... 😥
0
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download