News
Latest News
Rasenreport
26.04.2019
Kommentar zum Düsseldorf-Spiel

Selbstmitleid schießt keine Tore

© nordphoto


  • 3
  • 150

Es ist kein einfaches Spiel für Werder. Das liegt nicht nur daran, dass der Gegner Fortuna Düsseldorf heißt und in dieser Saison so etwas wie das Überraschungsteam der Liga ist. Die Bremer müssen es jedoch obendrein schaffen, das unschöne Erlebnis aus der Pokalnacht aus den Köpfen zu bekommen. Wut, Trauer, Trotz – alles verständliche Reaktionen auf ein Spiel, das sich auch Tage später noch immer als ungerecht entschieden anfühlt.

Wichtig ist nur, dass Werders Profis ihre Emotionen jetzt nicht in sich hineinfressen, sondern in die richtigen Bahnen lenken. Aber Vorsicht: Selbstmitleid schießt keine Tore. Es hilft nichts, jetzt einfach tollwütig nach vorne zu stürmen, um für einen wohltuenden Erfolg sorgen zu wollen. Das Ergebnis ist meist ohnehin ein anderes: Statt der erhofften Erlösung gibt es eher Verkrampfungen, der Ärger wird nur noch größer.

So hart es klingt: Die Bremer müssen sich bewusst machen, dass sie – ganz egal, wie hoch sie in Düsseldorf gewinnen würden – das bittere Pokal-Aus dadurch nicht vergessen lassen können. Das Weiterkommen der Bayern bleibt bestehen, die gefühlte Ungerechtigkeit lebt weiter. Eine verlorene Saison ist es deshalb aber noch lange nicht. Im Gegenteil: Werder kann mit guten Resultaten im Endspurt den Traum von Europa aus eigener Kraft verwirklichen. Das ist enorm viel wert. Ein großes Plus dieser Mannschaft ist der Zusammenhalt, das sollten sich alle Beteiligten noch einmal bewusst machen. Vielleicht sogar unmittelbar vor dem Anpfiff im obligatorischen Teamkreis – garniert mit einem lauten Kampfesschrei. Das befreit und schärft die Sinne. Und genau diese wird Werder beim harten Restprogramm jetzt brauchen.

dalmatiner am 26.04.2019, 16:37
Aus eigener Kraft kann man es leider nicht mehr schaffen.Es würde mich auch nicht wundern,wenn das verlorene Pokalspiel negative Auswirkungen auf die letzten Spiele hat.Ich könnte das verstehen und würde der Mannschaft in jedem Fall ein gutes Zeugnis für die Saison ausstellen.Auch wenn man die EL nicht erreicht,war die Zielsetzung okay.
27
1
susanneundjens am 26.04.2019, 19:43
Wenn die Kraft reicht, könnte es auch eine jetzt-erst-recht-Reaktion geben. Mir selber fehlt die Motivation heute noch, nachdem man uns um das Endspiel gebracht hat.
13
0
langerhagen am 26.04.2019, 23:03
Da stimme ich voll und ganz zu. Das Spiel gegen Fortuna wird jetzt ein Schlüsselspiel. Es kann in beide Richtungen ausschlagen. Düsseldorf kann befreit aufspielen. Das wird interessant.
6
0
WERDER2016 am 26.04.2019, 18:06
Das wird möglicherweise das bisher wichtigste Spiel der Saison. So ein unglückliches und ungerechtes Ausscheiden im Pokal kann da schon seine negativen Auswirkungen haben.

Jetzt geht es darum gegen einen Gegner, der in der Liga schon durch ist, zu zeigen, wie weit man sich tatsächlich schon entwickelt hat. Mit der Leistung wie gegen die Bayern ist ein Erfolg in Düsseldorf wahrscheinlich, viel weniger, und das ist das Problem, darf es wahrscheinlich aber nicht sein.

FK hat aus meiner Sicht unglücklicherweise gesagt, dass die Leistung aus dem Bayernspiel gegen jeden anderen Bundesligisten ausreicht, wahrscheinlich um seine Spieler zu motivieren. Da hat er zwar grundsätzlich recht, könnte den oder die Gegner aber auch reizen, über sich hinaus zu wachsen.

Meine Prognose geht dahin, dass Werder bei einem Erfolg gegen die Fortuna wieder viel Selbstvertrauen gewinnt und dann auch bis zum Ende um die begehrten Plätze mitmischen wird. Dabei ist auch richtig, dass man auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen ist. Bei einer Niederlage wird es allerdings vorbei sein, nicht rechnerisch, aber mental.
7
0
Michou am 26.04.2019, 19:37
7. reicht, oder ? Also alles in der eigenen Hand, SAP rutscht gegen uns aus;) und
die Golf Truppe holt niemals 7 Tore auf!!! Think positive ! Sonst können wir
gleich daheim bleiben ...wenn ich von Freiburg nach Bremen fahre ,um mir anzuschauen
wie Werder der Dosentruppe die Flügel stutzt und das Pfand klaut...dann nicht, weil
Ich damit rechnen würde, dass es nur noch um die Goldene Ananas gehen wird.

...Nix für ungut
12
0
WERDER2016 am 26.04.2019, 21:00
Es ist richtig, dass der 7. Platz aller Voraussicht nach reicht, aber Werder steht derzeit auf Platz 8. WOB habe ich schon gar nicht mehr auf dem Visier, aber 1899 und LEV stehen vor Werder. Selbst wenn Werder alle Spiele gewinnt, reicht dies nicht aus, wenn LEV auch 4 Siege holt und Hoffenheim außer gegen Werder auch alle Spiele gewinnt. So schön es auch wäre, aber für einen Sieg in Hoffenheim gibt es nur 3 Punkte und Hoffenheim liegt derzeit 4 Punkte vor Werder. Die Kandidaten BMG und Frankfurt sind aus meiner Sicht zu weit weg und müssten schon erheblich schwächeln.

Fazit: Werder ist auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen, am besten gleich heute in Augsburg.

Nix für ungut und viel Spaß bei der Fahrt durch die Republik. Ich sage ja nicht, dass es nicht möglich ist, ich stelle lediglich fest, dass die eigene Kraft allein leider nicht mehr ausreicht.
0
0
Michou am 26.04.2019, 22:44
Ups da habe ich wohl geträumt die 48 von den Pillendrehern wären unsere ...

Werde ich haben , Rheinschiene zw. KO und MZ immer schön für s Auge und ab Grenze Niedersachsen noch was für die Nase .....

Nix für ungut;)
0
0
malziboy am 26.04.2019, 20:02
Genau das sehe ich auch so! Es wird irgrndwann nochmal so ein wichtiges Spiel geben gegen die Bauern!
Da wird auch wieder die Gerechtigkeit Siegen!
Lg
5
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download