News
Latest News
Rasenreport
01.12.2018
16. Niederlage in Folge

Schon wieder keine Punkte gegen Bayern

© nordphoto


  • 168
  • 24

Es ist äußerst unwahrscheinlich, 15 Spiele in Folge gegen denselben Verein zu verlieren. Es schien sogar unmöglich zu sein, bis Werder Ende Januar mit einem 2:4 gegen den FC Bayern den Gegenbeweis antrat. Allerdings passte der Bundesliga-Negativrekord nicht ganz zu dem Spiel damals, das zu einer Art Erweckungsmoment des Werder-Fußballs unter Trainer Florian Kohfeldt wurde. Die Überzeugung, mit dem nötigen Mut und ausgeprägtem Vertrauen in den eigenen Stil jeden Gegner fordern zu können, beförderte die Grün-Weißen verblüffend schnell aus dem Tabellenkeller heraus.

Trotz der historischen Niederlagenserie gegen die Bayern und der eigenen Probleme in den vergangenen Wochen hatte Werder auch vor dem Duell am Sonnabend einen selbstbewussten Eindruck gemacht. Das lag zu großen Teilen an der aktuellen Krise des Rekordmeisters, die ein 5:1 gegen Benfica Lissabon in der Champions League längst nicht beendete. Sechs der vergangenen acht Spiele in der Bundesliga hatten die Bayern nicht gewonnen. Gegen Dortmund und Mönchengladbach zu verlieren, das ist ihnen auch in den überragenden Jahren mal passiert. Aber eine Niederlage gegen Hertha? Sachen gibt’s. Unentschieden gegen Augsburg, Freiburg und Düsseldorf im eigenen Stadion? Unvorstellbar.

Die gefühlte Gunst der Stunde konnte Werder beim 1:2 nicht nutzen. Der Ex-Bremer Serge Gnabry erzielte beide Tore für die Bayern, Yuya Osako gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Die neue Bilanz: 16 Bremer Niederlagen gegen München nacheinander, 10:61 Tore. Werder ist nach fünf Bundesligaspielen ohne Sieg nur noch Achter. Zudem musste Milos Veljkovic verletzt runter und Niklas Moisander sah die Gelb-Rote Karte.

„Die ersten Wochen haben wir am oberen Limit gespielt. Das müssen wir uns eingestehen“, sagte Sebastian Langkamp, der kommende Woche gegen Fortuna Düsseldorf beginnen dürfte. „Das müssen wir gewinnen“, sagte Ludwig Augustinsson mit Blick auf das vermeintliche leichteste der vier Spiele bis Weihnachten.

Schwierige Anfangsphase

Der von Bremer Ultra-Gruppen initiierte Stimmungsboykott in den ersten 20 Minuten und 30 Sekunden sorgte für eine akustisch seltsame Anfangsphase: Große Teile der Ostkurve schwiegen, um gegen die Zerstückelung der Spieltage zu protestieren, von den anderen Tribünen gab es immer wieder Anfeuerungsrufe, die wiederum aus der Ostkurve ab und an mit Pfiffen bedacht wurden.

Dass Werder das Spiel zu Beginn auch auf dem Rasen boykottierte, wäre zu viel gesagt. Doch es dauerte sechs Minuten, bis Max Kruse nicht anders konnte, als sich von Jérôme Boateng zum Mitspielen einladen zu lassen. Der Rest rückte nach und lief nach einem Ballverlust prompt selbst in einen Konter: Thomas Müller und Robert Lewandowski kombinierten sich durch, aber Jiri Pavlenka tat alles, um dafür zu sorgen, dass Kollege Claudio Pizarro den Rekord als bester ausländischer Torschütze noch ein wenig behält.

Die Bayern dominierten, Werder ging in den wenigen Umschaltmomenten die Passgenauigkeit ab. Sofort war gegen den Ball die von Kohfeldt geforderte „Leidensfähigkeit“ vonnöten, doch schon nach 20 Minuten gingen die Gäste verdient in Führung. Während noch gerätselt wurde, ob sich der Video-Assistent melden würde, nachdem Franck Ribéry im Strafraum gefallen war, bekam Serge Gnabry auf halbrechts den Ball. Im ersten Versuch scheiterte der ehemalige Bremer an Pavlenka, im zweiten hatte er keine Mühe.

Ribéry muss runter

Ein paar zittrige Szenen musste Werder noch überstehen, unter anderem bei Müllers Kopfball. Dann ließ ein paar Minuten nach der Ostkurve auch die Mannschaft von sich hören. Bayerns Niklas Süle musste auf der Linie klären, Manuel Neuer einen Flatterball von Nuri Sahin parieren. In der 33. Minute fiel der Ausgleich: Von links flankte Kruse mit rechts, in der Mitte war Yuya Osako, Werders einziger Neuer in der Startelf, vor Neuer und Boateng am Ball und erzielte per Kopf sein drittes Saisontor. Die Phase vor der Pause gehörte wieder den Bayern, trotzdem ging es mit dem aus Werders Sicht glücklichen 1:1 in die Kabine.

Die Gäste hatten schon in der ersten Hälfte wechseln müssen. Für Ribéry ging es nach einem Pferdekuss nicht weiter, Kingsley Coman feierte sein Comeback. Dagegen vertraute Werder-Trainer Kohfeldt weiter auf seine Elf, in der Maximilian und Johannes Eggestein nun auch erstmals im Weserstadion gemeinsam von Beginn an auflaufen durften.

Doch die Bayern machten in dem überzeugenden Stil weiter, von dem sie bis dahin maximal zehn Minuten abgewichen waren. Als Gnabry den Ball nach Müllers Hereingabe irgendwie über die Linie brachte, waren keine 50 Minuten gespielt und es war schon die dritte gefährliche Szene nach dem Seitenwechsel. Wieder lief Werder einem Rückstand hinterher.

Kruse hat die beste Chance

Das mit dem Hinterherlaufen war buchstäblich zu sehen, bis Johannes Eggestein (58.) abzog und im Strafraum Osako anschoss. Auch die Bremer mussten den ersten Wechsel kurz darauf unfreiwillig vollziehen: Milos Veljkovic ging mit Leistenproblemen runter, Sebastian Langkamp übernahm in der Innenverteidigung. Als Kevin Möhwald für Johannes Eggestein kam (66.), stellte Kohfeldt auch taktisch um. Fortan bildeten Osako und Kruse einen Zweiersturm, Theodor Gebre Selassie mit Moisander und Langkamp eine Dreierkette.

Einen Hauch von Schlussoffensive läutete erst Claudio Pizarros Einwechslung ein. Der Peruaner bediente gleich Kruse, dessen Flachschuss hauchdünn am Pfosten vorbeiging (78.). Doch so richtig brannte es nicht mehr im Bayern-Strafraum. Der Rekordmeister brachte die Führung relativ sicher über die Zeit. Moisanders berechtigter Platzverweis – der Finne hatte Lewandowski mit der Hüfte abgeräumt – war die einzig nennenswerte Szene bis zum Ende.

Luca007 am 01.12.2018, 17:25
Werder naja aber dieser sky reporter ich könnte dem eine reinhauen
37
4
Win26 am 01.12.2018, 17:35
Da bin ich ganz bei dir, total der Bayern Fan Boy
20
3
Andrea59 am 01.12.2018, 17:46
Wirklich fürchterlich dieser Martin FC Bayern Groß.
Ich habe (das erste Mal überhaupt) nach 55 min. den Reporter ausgeknipst und nur den Stadionton gehört.
19
2
Pit88 am 01.12.2018, 17:56
Der Typ war echt eine Zumutung.😠
17
2
Room am 01.12.2018, 20:26
Ganz meiner Meinung ! Warum tauft man nicht gleich den ganzen Sender in fc Sky bayern um ? Grausam dieser Kommentator ! Gott sei Dank muss man diesen Müll von Gelabere nur 2 mal ertragen ! Und Herr Gnabry darf ruhig jubeln, vermissen werde ich ihn zumindest nicht ! Und Werder ? Einfach mehr Mut zum Risiko,auch diese "Überbayern" sind zu schlagen !
9
1
PillgramTGK am 01.12.2018, 21:29
Hat zwar nichts mit dem Spiel zu tun, aber wo Sie Recht haben....
1
1
Flensi am 01.12.2018, 17:26
Völlig mutlos in Halbzeit eins und Amateurhaft in Halbzeit zwei ich fand es einfach nur schlecht und für Europa langt es lange nicht soll heißen angekommen in der Realität ich dachte wir wären weiter in der Entwicklung
29
4
fred01 am 01.12.2018, 17:36
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen eine Mannschaft ohne Ideen.
Jede Mannschaft spielt besser gegen die Bayern.
Der platzverweiss von Moisander war schon lange verdient.
Wie gesagt Werder geht endlich wieder den Werderweg nach unten.
11
9
Andrea59 am 01.12.2018, 17:49
Die Analphabeten und Nölpferde sind wieder wach.
8
21
Bondieblue am 01.12.2018, 17:54
... und was hat das mit der schwachen Leistung von Werder zu tun?
6
2
RSchneider am 01.12.2018, 18:19
Die einzige Person, welche hier rumnölt, bist du "Frau Deutschlehrerin"! Und das Woche für Woche. Alle anderen sprechen nur an, was Sache ist und ihnen missfällt! Du hingegen bist nur darauf aus quer zu schlagen und jeden blöd anzumachen. Wenn du auf der Suche nach Rechtschreib- und Grammatikfehlern bist, dann begib dich doch bitte in ein Germanistikforum!
17
2
joey65 am 01.12.2018, 18:24
Ich bin auch der Meinung, dass die Leute, die die Schriftsprache nicht beherrschen, sich nicht schriftlich äußern sollten.

Und wenn man eine Person mit "Frau (Deutschlehrerin)" anspricht, dann nicht mit "du", sondern mit "Sie".
8
13
Anna_von_82 am 01.12.2018, 17:56
Kaufen Sie sich wirklich mal eine Tüte Deutsch und eine mit Satzzeichen!
5
12
Claudo am 01.12.2018, 17:30
Am schlimmsten finde ich die fehlende Unterstützung im Weserstadion.... So ne maue Kulisse gab es die letzten 20 Jahre nicht. Sofern Sky hier nicht auch gemogelt hat.
16
3
RSchneider am 01.12.2018, 17:59
War heute in allen Stadien der Fall. Absolut falsche Entscheidung aller Ultragruppierungen! Mit so einem Fanboykott erreicht man bei der DFL
überhaupt nichts, sondern schadet nur der eigenen Mannschaft! Fußball ist nun einmal ein Geldgeschäft geworden und dazu gehört ein zerstückelter Spieltag, ob es einem gefällt oder nicht! Ohne Knete geht nun einmal nichts mehr. Und Kohle kommt eben u.a. auch durch TV-Gelder in die Kasse!
In anderen Ligen gibt es Salami-Spieltage seit Jahren. Da regt sich auch keiner drüber auf sondern nimmt es eben hin, weil ohne Kohle kein Erfolg!!!
12
6
wyntonrufer am 01.12.2018, 17:32
Sorry Leute! Armselig, falsche Aufstellung falsche Taktik und viel zu viele Fehler. Obwohl Bayern klar besser war und verdient gewonnen hat, konnte man auch sehen, dass sie schlagbar sind und gewesen wären.
26
3
axelbiercity am 01.12.2018, 17:34
Offensiv ging bei Werder überhaupt nichts! Keine vernünftigen Pässe und absolut ohne große Gefahr. Klaassen und Sahin ganz schwach heute und Moisander hat der Mannschaft heute einen Bärendienst erwiesen, die gelb-rote Karte war total unnötig!! Das auch noch bei einer möglichen Veljkovic Verletzung. Der ist viel zu erfahren, das darf ihm niemals passieren!
Schiedsrichter meiner Meinung nach auch ganz schwach, aber das ist Dingert eh, einer der schwächeren BL-Schiedsrichter!
Jetzt findet sich Werder langsam da wo sie hingehören, Mittelfeld, einstelliger Tabellenplatz, Platz 9 und aufwärts, für Europa reicht es m.M. nach noch nicht!
Und ja, ich stimme Luca007 zu, der Sky-reporter war ja total der Bayern-Fan!!
15
2
Bentlei am 01.12.2018, 17:34
In der Überschrift kann man das "gegen Bayern" einfach weglassen. Das fünfte sehr schwache Spiel in Folge.
Kein Mut, keine Aggression, kein Tempo - und kein Matchplan. Und langsam muss man sich wirklich fragen, was sich Kohfeldt bei den Aufstellungen und Einwechslungen denkt - wollte er mit Möhwaldt das 1:2 sichern? Die Außen mit lahmen Enten besetzt - warum nicht mal Rashica reinnehmen? Oder Pizza von Anfang an, der die Klasse hat, gegen Bayern zu treffen?

Leider krankt es aber gerade an allen Ecken und Enden. Wir verteidigen genauso diletantisch wie in den letzten Jahren und vorne rächt sich einfach, dass wir keinen richtigen 9er gekauft haben, sondern nur 100 Außenstürmer, die entweder nicht im Kader sind, zu schlecht sind oder nicht gebracht werden, was auch immer. Ja, ich bin gerade polemisch, aber mit einem Punkt aus den letzten fünf Spielen und dem harten Restprogramm vor der Brust muss man befürchten, dass wir wieder genau da stehen, wo wir die letzten Jahre immer standen. Und das mit einem Kader, in dem fast nur Nationalspieler im Kader stehen.

Nun ist die große Frage: Schafft Kohfeldt die eigene Trendwende noch vor der Winterpause?
29
4
wyntonrufer am 01.12.2018, 17:41
Stimme voll uns ganz zu! Offensichtlich traut sich das Trainerteam nicht, ehemaligen Leistungsträger aus der Mannschaft zu nehmen. Jetzt ist Freitag ein Sieg Pflicht. Ich fürchte allerdings das Schlimmste und dann brennt der Baum zwei Wochen zu früh!
11
1
wyntonrufer am 01.12.2018, 17:37
Bei aller Liebe, wenn ich schon Konterfussball spielen lassen will, dann bitte auch mit dem richtigen Personal. Es hätte ja locker 1:5 enden können, wenn nicht müssen! Die starken 10 Minuten vor der HZ und das knappe Ergebnis täuschen doch sehr über die groben Fehler/Schwierigkeiten hinweg. Klaassen und Maxi Egge brauchen unbedingt eine Pause. Wenn nun Friedl gegen die Fortuna ran muss🤔
10
3
gonzo73 am 01.12.2018, 19:30
Max Kruse braucht ebenfalls dringend eine Pause
4
3
susanneundjens am 01.12.2018, 20:08
Kruse hat das Tor in Freiburg und das heute gegen Bayern vorbereitet. Solche Forderungen entbehren jeder Grundlage.
7
8
Win26 am 01.12.2018, 17:41
Da wäre heute viel mehr drin gewesen, wenn die mal aggressiver und mit mehr Leidenschaft gespielt hätten 😑
14
2
Luca007 am 01.12.2018, 17:42
Zeitspiel München vs Werder Bremen:
Was war da los am ende fehlte der mut mal nach vorne zu kommen immer wieder nach hinten passen unfassbar und was moisander angeht was ist mit dem los möchtr er handballer werden hätte um ein haar ein elfer verursacht und durch die hand einen freistoß...kruse ging erst dann wieder wie immer sahin war erst gut dann so wie kruse und klaasen und maxi ja was soll ich sagen da brauch mal wer ne pause...osako war eigenrlich ok und jojo sorry aber der war heute mal totalausfall...piza könnte leider nichts mehr bewirken das milos raus musste ist natürlich net so gut aber man sah das sebastian auch am ende mal nach vorne ging und ich mag möhwi aber ihn in der situation zu bringen fraglich aber er hat sich mühe gegeben...pavlenka ok...alles in allem hätte mit mehr mühe ein punkt sein können aber bitte gib kruse mal ein denkzettel und/oder maxi oder davy mal ne pause Dann würde ich folgende elf machen: pavlas / langkamp /wenn milos nicht kann friedl /TGS/sahin/Davy/möhwi/rashica/pizzaro oder harnik/Jojo so würd ich es machen!
5
5
Toto am 01.12.2018, 17:48
Beiklein könnte man nur noch k.tzen.
Quer und Rückpässe aber nur nicht einmal schnell nach vorne spielen.
Ich fange bei 40 Punkten an zu zählen, wenn sie überhaupt so viele einfahren.
Ein Extralob an die sogenannten Fans (unten in der Kurve) die Werder nach dem Rückstand "frenetisch" (mit deprigesang) angefeuert haben, nachdem sie vorher durch schweigen geglänzt hatten. Applaus....
9
4
RSchneider am 01.12.2018, 17:48
MUTLOS, KRAFTLOS, KOPFLOS!!!

Ab sofort heißt es wieder Kampf um den Klassenerhalt statt für Europa!
Seit 6 Spieltagen ist von der Anfangseuphorie mit guten Spielen nichts mehr erkennbar! Es scheint, das dem Team und dem Trainerstab die Lust, die Ideen und der Mut verloren gegangen sind! Bis auf Pavlenka gibt es momentan keinen Spieler, der an sich glaubt. Jedes Spiel wird nur so von Fehlern geprägt in Form von ungenauem Abspiel, verlorenen Zweikämpfen, katastrophalen Pässen! In der Offensive gibt es keinen Spieler, der ernsthaft für Gefahr sorgt. Aus dem Mittelfeld kommen null Ideen. Die Defensive spielt ohne Konzentration!
Sorry Jungs, aber schlagt euch Europa aus dem Kopf! Jetzt heißt es nur noch, so schnell wie möglich das Ruder rumreißen, ansonsten stecken wir spätestens zur Winterpause mitten im Abstiegskampf!!!
16
3
Pit88 am 01.12.2018, 18:02
Pavi macht's im Tor super, aber die langen Bälle sind erbärmlich.
12
0
Was-solls am 01.12.2018, 17:50
War ja irgendwie klar das wir wieder als Aufbaugegner herhalten.Mich stört nur das vermeintlich schwächeren Mannschaften diese Saison schon Punkte gegen die Bayern geholt haben.Ich glaube persönlich nicht daran das wir nächste Woche gegen Düsseldorf einen Punkt holen.Wahrscheinlich ist die (Magie ) von Herrn Kohfeldt schon verflogen.
7
2
Anna_von_82 am 01.12.2018, 17:55
Liebe Nölpferde!

Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf!
Es ist noch nicht lange her, da lauteten die Ergebnisse gegen Bayern 0:7, 0:6, 1:6, .....

Bayern ist auf fast jeder Position besser besetzt, und dass sie nicht zweimal hintereinander so schlecht wie gegen Düsseldorf spielen würden, dürfte doch jedem klar gewesen sein.
Werder ist keine Spitzenmannschaft!
Ein einstelliger Tabellenplatz am Saisonende wäre in meinen Augen ein Erfolg.
11
17
Bentlei am 01.12.2018, 18:04
Bei allem Respekt, die Messlatte kann doch kein 0:6 sein. Wir sind doch nicht Darmstadt 98. Natürlich sind die Bayern besser besetzt. Wahrscheinlich besser als jede andere Bundesliga-Mannschaft. Aber trotzdem darf und kann man gegen Bayern Punkten, wenigstens aber cleverer und mutiger spielen. 16 mal in Folge ist halt kein Pech. Und ein Punkt aus fünf Spielen die Bilanz eines Abstiegskandidaten. Da muss man keine Kirche im Dorf lassen, sondern einfach mal die Werder-Brille abnehmen.
25
5
jamal0781 am 01.12.2018, 18:07
Genau richtig
6
2
Anna_von_82 am 01.12.2018, 18:20
"Und ein Punkt Paus fünf Spielen die Bilanz eines Abstiegskandidaten"

Und vorher 17 Punkte aus 8 Spielen ist die Bilanz eines Championsligisten.
In der Summe eben Mittelfeld.
7
13
Bondieblue am 01.12.2018, 18:12
Mensch Anna ....es geht nicht ums Ergebnis sondern um Werders Spiel! Du Nölnölpferd
15
6
Andrea59 am 01.12.2018, 18:30
Sie hat doch gar nicht genölt.
6
9
oldkarzwortel am 01.12.2018, 18:01
Wider erwarten ein verbessertes Spiel, aber zu wenig für die Bayern, da hätten alle bei 100% sein müssen. Was schade ist, dass man in den falschen Spielen seine Leistung bringt, gegen Mainz und Freiburg hätte man sich das gewünscht. Der Schiedsrichter hat eine gute Leistung gezeigt, was man vom Kommentator von Sky nicht sagen kann.
11
1
Andrea59 am 01.12.2018, 18:32
Meine Zustimmung.
5
4
jamal0781 am 01.12.2018, 18:04
Wenn die Hälfte der Mannschaft in einer Formkriese steckt, dann kann man sich nur auf die Winterpause freuen.
4
4
Pit88 am 01.12.2018, 18:07
Um es mit bastianwienands@gmail.com zu sagen: Heute waren wieder die lahmen Hummeln 🐝 unterwegs. Keine angriffslustigen Wespen weit und breit. Schade eigentlich, in der Form zu Beginn der Saison wäre gegen DIESE Bayern etwas möglich gewesen.
7
2
Flensi am 01.12.2018, 18:22
Warum werden die Kommentare so groß angezeigt?kann diese App denn gar nichts mehr oder will man uns hier nicht mehr haben
0
1
Anna_von_82 am 01.12.2018, 18:27
Genauso wird es sein!

Auf Sie kann man hier wirklich gut verzichten.
3
17
wyntonrufer am 01.12.2018, 18:49
Auf Dich noch viel mehr. Du bist wirklich ein Ärgernis. Allerdings ist das natürlich ein Aphorismus und zudem völlig unwichtig. Leide hat dieses Forum, wie andere auch schon bemerkt haben und sich deshalb leider verabschiedet haben derart eine andere Wendung genommen, dass die Sinnhaftigkeiz zu hinterfragen ist...
Schönen Abend
15
2
Flensi am 01.12.2018, 18:52
Was hab ich ihnen denn getan?
3
3
WERDER2016 am 01.12.2018, 18:27
Zitat Florian Kohfeldt: "Wir waren am Limit unserer Möglichkeiten". Und das gegen im Moment nicht wirklich übermächtige Bayern.

Au weia.


Aber bei Werder ist man mit dem Kader ja sehr zufrieden. Aus meiner Sicht fehlt es an weiterer Qualität und in den letzten Spielen wurde auch deutlich, weshalb Sahin für diesen Preis zu haben war und dass Klaassen in England ein Jahr lediglich 61 Minuten gespielt hat. Gegen gute Mannschaften hat er sich bisher als Mitläufer erwiesen und nicht als Verstärkung.
13
2
Luckybox am 01.12.2018, 18:36
War heute einfach zu wenig. Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen können. Werders Kader ist so schlecht zusammengestellt. Kaum ein Spieler hat Tempo. Besonders beim 1:2 konnte man das sehen.
Der europäische Wettbewerb ist mit diesem Kader absolute Utopie.
9
3
am 01.12.2018, 18:42
Der hier abgegebene Kommentar wurde geprüft. Es wurde ein Verstoß gegen die Community-Richtlinien festgestellt und der Kommentar daher gelöscht. Die dazu abgegebenen Antworten wurden ebenfalls ausgeblendet, da nun der Bezug fehlt.
susanneundjens am 01.12.2018, 18:54
Meine Hoffnung auf schwache Bayern hat sich leider nicht erfüllt. Es war ein verdienter Sieg der Münchner, leider. Gegen Düsseldorf steht Weder unter Druck. Über Moisander habe ich mich sehr geärgert. Zu dem Zeitpunkt war Vejlkovic schon verletzt draussen und er checkt Lewandowski absichtlich Richtung Trainerbank und ist nun gesperrt. Das sollte mit Geldstrafe sanktioniert werden. Bester Mann war heute der Schiri. Werder erst mit Champions-League-Bilanz, jetzt mit Absteigerbilanz. Unterm Strich also gehobenes Mittelfeld. Spiegelt die Leistungsfähigkeit des Teams ziemlich gut.
8
12
WERDER2016 am 01.12.2018, 21:07
Ich stimme Ihnen weitgehend zu. Wenn man es aber genau nimmt, war Bayern wesentlich schwächer als noch zu Saisonbeginn oder in den Vorjahren. Nur ist Werder derzeit leider in einer schlechten Verfassung. 5 Spiele ohne Sieg ist schon fast mehr als eine Krise. Gegen Düsseldorf muss ein Befreiungsschlag her, sonst wird es im düsterer.
6
0
Greenkeeper10 am 01.12.2018, 19:09
Mein Kommentar, wo ist der Werder Weg? Viele User haben Recht. Es ist beängstigend, was da momentan bei Werder abläuft. Der Weg war Offensive Mut Leidenschaft. Sieht aus, dass hier ein Seitenweg eingeschlagen wurde, der wieder den selben Mist wie letztes Jahr bringt. Abstiegskampf Nur mit einem Kader, der viel zu teuer ist. Es scheint auch keine Momentaufnahme zu sein. Wo sollen jetzt noch Punkte bis zur Winterpause her? Nächste Woche holt Düsseldorf hier auch die Punkte. Das wären dann 4 Heimspiele hintereinander verloren. Denn vermutlich fällt die gesamte Innenverteidigung aus. Frohen 1. Advent
8
1
susanneundjens am 01.12.2018, 20:17
Meine Lieblingskommentare sind solche. Irgendwas in der Zukunft liegendes als Tatsache verkaufen: "Nächste Woche holt Düsseldorf hier auch die 4 Punkte."..Oh Mann! Was wohl passiert wenn Düsseldorf das nicht tut?
6
11
Greenkeeper10 am 01.12.2018, 20:20
Dann freuen wir uns sonst willkommen in der Realität
3
2
susanneundjens am 01.12.2018, 21:08
Auch Freitag gibt es nur 3 Punkte.
2
8
WERDER2016 am 01.12.2018, 21:09
Auch Düsseldorf ist nicht zu unterschätzen, aber 4 Punkte werden sie in diesem Spiel auch nicht holen. Kleiner Scherz am Rande, ich weiß es war ein Tippfehler.
2
1
RSchneider am 02.12.2018, 07:11
Richtig lesen bitte!
0
0
Johnny_Lawrence am 01.12.2018, 19:15
Was mir hier bei all der Polemik(Abstiegskampf, nölen etc.) fehlt ist die Analyse der schwachen Leistung. Was das jetzt mit dem Sky Reporter zu tun hatte, bleibt mir schleierhaft. Er hat die Niederlage ganz sicher nicht zu verantworten.
Wie auch schon in den letzten Spielen ist Werder nicht in der Lage zu kontern. Da ist null Tempo nach vorne. Entweder es wird nochmal hintenrum gespielt oder mal wieder einen Fehlpass. Soviele Fehlpässe. An den bekannten Schwächen hat sich nichts geändert. Ich würde das gar nicht am Personal festmachen. Bayern hat zwar ordentlich gespielt, mehr aber auch nicht. Das reichte um hochverdient gegen chancenlose Bremer zu gewinnen. Die Tendenz bei Werder zeigt im Moment klar nach unten. Ist FK in der Lage diese Abwärtsspirale zu stoppen? Gegen F95 wird es kein Selbstläufer. Die werden mit derselben Taktik antreten wie gegen die Bayern und Werder ist halt hinten anfällig. Ich sehe im Moment nicht automatisch einen Bremer Sieg.
12
0
Lebenslang am 01.12.2018, 19:53
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es nicht nur unbedingt an der Qualität des Kaders liegt... Mir fehlt der Wille als Mannschaft... Für mich ist das alles nur ein komme ich heute nicht, komme ich morgen... Es fehlt der Wille ein Spiel gewinnen zu wollen... Mal ganz angesehen davon, was schon einige andere hier geschrieben hatten... Wenn ich gegen Bayern spiele, ist klar das es schwer wird iwas zu holen... Wenn man aber etwas holen möchte dann muss gerade zu Hause der Rasen brennen... Heute war davon nichts zu sehen, riesen Lücken, kein Kampf und nur raumdeckung die noch net mal funktioniert ... Bin echt enttäuscht, nicht weil man gegen Bayern verloren hat, sondern wie...Gerade solch einem Gegner muss man auf den Füßen stehen und sie permanent defensiv bearbeiten... Die dürfen keine Luft zum atmen haben, davon waren wir aber Kilometer weit entfernt... Finde es schade und muss sagen, dass ich den 100%igen Wille diese Saison noch gar nicht gesehen habe... Kann mich irren, aber gab es diese Saison ein Spiel, bei dem wir den Gegner wirklich komplett dominiert haben?
7
1
Pit88 am 01.12.2018, 20:09
Wenn ich mich recht entsinne, haben wir gegen die Hertha ein richtig tolles Heimspiel hingelegt. Das war es dann aber auch schon.
7
1
Lebenslang am 01.12.2018, 20:32
Gutes Spiel ja, dominiert.??? Glaube nich... :(
1
0
susanneundjens am 01.12.2018, 23:09
Komplett dominieren tut in der Bundesliga regelmäßig niemand eine andere Mannschaft. Das sind einzelne Spiele wo das mal passiert. Komplett dominiert hat der FC Bayern unter Pep Guardiola. Insofern sehr seltsamer Kommentar. Gucken Sie aktuell keinen Fussball?
3
8
Lebenslang am 02.12.2018, 06:20
Habe auch nicht von regelmäßig gesprochen.. Sondern von einem einzigen Spiel... Wollte damit
sagen, dass man noch ein Spiel hatte bei dem man sich sicher sein könnte das wir gewinnen werden... Und ja, es kann immer etwas in einem Spiel passieren... Aber hatte bis jetzt noch nich einmal das Gefühl, nich bis zum Ende zittern zu müssen...
2
1
Achsel0815 am 01.12.2018, 20:01
Ich sehe schwarz für den Rest der Hinrunde. Was ist bloß mit der Mannschaft los. Mutlos und ohne Agressivität. Wo sind die Männer in der Mannschaft??
Und warum darf Kruse immer spielen? Er hat offensichtlich ein Leistungstief. Wir spielen mit Kruse aber ohne einen echten Stürmer. Werder braucht einen Strafraumstürmer im Spiel wie Pizarro oder Sargent. Belfodil haben wir ja leider ziehen lassen. Kruse ist überall auf dem Platz, aber kaum im Strafraum. Natürlich ist nicht nur Kruse im Tief, sondern auch der Rest der Mannschaft. Bitte Herr Kohfeldt spielen Sie zukünftig mit einem echten Knipser vorne in der Box. Dahinter passt dann ein Ballverteiler wie Kruse. Ich mag Kruse, er ist ein wichtiger Bestandteil des Teams. Nur ist er eben keine Sturmspitze...
9
1
Lebenslang am 01.12.2018, 20:33
Mir hat kruse heute am besten gefallen... War der einzige der was erreichen wollte... Der Rest is nur nebenher gelaufen... Sage nich das kruse ein gutes Spiel gemacht hat, war aber heute der einzige der gefightet hat
5
1
jamal0781 am 01.12.2018, 20:47
Ja Sahin ist auch keine Verstärkung und kann einen Bargfrede nicht ersetzen
6
2
1-Werder am 01.12.2018, 22:15
Das Spiel, speziell die ersten 25 Minuten, waren ernüchternd. Das Team verfügt über ein sehr limitiertes Selbstbewusstsein. Bayern hatte heute mindestens 4:1 gewinnen müssen. Die Kommentierung von F. Kohfeldt im Radio fand ich total daneben, ich habe wenig gute Ansätze erkennen können; M. Kruse's Flanke zum 1:1 war eine grosse Ausnahme. Das die Bayern ab der 80. Minute auf Zeit gespielt haben, werte ich als Ausdruck des Benfica-Spieles. Ein durchschnittliches Team hätte die Bayern heute in Verlegenheit bringen können. Das der FCB individuell wesentlich besser besetzt ist als Werder, erklärt für mich nicht den Angsthasen-Fussball über lange Strecken des Spieles. Die Abwärtsspirale gewinnt an Fahrt. Wird diese nicht gegen Düsseldorf gestoppt, warten (unerklärliche...) bittere Zeiten auf das Team. Das Ziel "Europa" verbietet sich derzeit, öffentlich erwähnt zu werden.
5
1
susanneundjens am 01.12.2018, 23:18
Ein Punkt warum Bayern nicht so gut funktioniert hat, waren die Verletzungen maßgeblicher Spieler. Auch ein FC Bayern steckt das nicht so einfach weg. Diese heißen Coman, Gnabry, Thiago Ich glaub die waren heute alle wieder dabei. Einer von denen hat sogar das Spiel entschieden. Außerdem haben die in der CL mal eben so Benfica 5-1 weggebügelt. Nur mal so zur realistischen Einordnung.
2
8
werder0212 am 01.12.2018, 23:13
Kohlfeld ist alleine an allem schuld . Wir hatten viel Selbstvertrauen bis zum Leverkusen Spiel,dann kam er mit der scheiss 3er Kette und hat der Mannschaft in den Spielen danach die Moral genommen mit den klatschen gegen Leverkusen und Gladbach . Jetzt denkt er zurück zur 4er Kette und es läuft weiter wie vorher. Er hat ohne Not die Mannschaft verunsichert. Das darf nicht passieren vielleicht 1 spiel testen aber nicht 3 Spiele. Er ist schuld und soll gehen,
9
7
jamal0781 am 02.12.2018, 09:10
Da stimme ich zu.Er hat mit seinen taktischen Tüfftlereien die Mannschaft verunsichert.Das fing in Stuttgart mit der Dreierkette an.Vom offensiven Werderweg ist nix zu sehen.Die ersten Spiele stand die Abwehr wie Beton.Wenn man ständig das System und die Formation wechsel, kommt sowas bei raus.
5
0
alterwaller am 02.12.2018, 10:07
Quo vadis Werder ? Wenn sich die Mannschaft nicht ganz schnell fängt weiter nach unten. Und man (Vereinsvertreter) sollten aufhören alles schön zu reden. Mich ärgern aber weniger die Niederlagen z.B. gegen Bayern, Gladbach und Leverkusen ( kann passieren ) sondern die vergeigten Punkte gegen Nürnberg, VFB, Mainz und Freiburg. Ein ganz kluger hat letzt geschrieben um ganz oben ( um internationale Plätze ) mit zu spielen muss man die "Grossen" schlagen. Sehe ich anders. Jeweils ein Tor mehr gegen die oben genannten Vereine und wir hätten 6 Punkte mehr. Und würden trotz Bayern oder auch heftiger Klatschen noch richtig gut dastehen. Punkte gegen die vermeintlich grösseren wäre dann die Sahnehäupchen. Also erst mal die Pflicht-Hausaufgaben machen ( 3 Punkte gegen Düsseldorf ) Und vielleicht noch einen weiteren Punkt bis zur Halbzeit. Nur da muss sich einiges ändern. Spielerisch werden wir das nicht schaffen. Also in jedem Spiel kratzen, beissen, ans Limit gehen.
3
2
MachEtOtze am 02.12.2018, 10:33
Ihrem Beitrag ist nichts hinzuzufügen!
Die Niederlage gestern war verdient. Am Ende gelang es auch nicht mehr, etwas Druck aufzubauen um vielleicht doch noch glücklich einen Punkt zu holen. Bayern hat jedoch auch nicht mehr so lethargisch gespielt wie noch eine zuvor gegen Düsseldorf.
Sorgen bereitet mir derzeit die Defensive. Die Abstände sind zu groß, die Bayern konnten sich gestern sehr oft viel zu schnell durchkombinieren. Sie haben dafür natürlich auch Klassespieler. Und im Mittelfeld gibt es zuviele, einfache Ballverluste aus denen dann oft gefährliche Situationen entstehen.
Gegen die Fortuna, die gegen Mainz nicht schlecht war, ist der Druck zu siegen nun enorm groß. Den schnellen Lukebakio muss man auf dem Schirm haben und vorne endlich mal wieder überzeugen!

Eine Trainerdiskussion halte ich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings für absolut überflüssig!
2
2
wolfgramm am 02.12.2018, 13:26
Der ganz Kluge war ich,und ich bleibe dabei.Wenn man als Ziel Platz 6 hat,reicht es doch nicht gegen Mainz und Freiburg z.B. zu gewinnen.Man sollte auch gegen die sogenannten Großen Punkte holen.Die zählen dann doch doppelt,weil sie dem Gegner fehlen.Natürlich kann man sich über die"vergeigten" Punkte gegen Nürnberg usw. trotzdem ärgern.
1
0
wolfgramm am 02.12.2018, 13:15
@susanneundjens-Keine Bange,man wird sich nicht trauen,den Trainer in Frage zu stellen.Dreimal nacheinander mit dem Ex U23-Trainer falsch zu liegen ist einfach zu peinlich.Es war natürlich auch polemisch gemeint,die Nachfolge Hübscher zu erwähnen.Aber mal ernsthaft gefragt:Sind Sie noch völlig zufrieden mit dem Saisonverlauf und mit der Arbeit von Kohfeldt?So sehr man ihn auch am Anfang lobte(ich tat das auch) so sehr fordert er inzwischen auch Kritik hervor.
3
1
Sweetwater am 02.12.2018, 13:37
Aha, woher nehmen Sie denn die Erkenntnis das man sich nicht trauen wird die Trainerfrage zu stellen?
Im Gegenteil, wenn sich der fiese Trend weiter fortsetzen wird, wird man sich zwangsläufig, zum Wohle des SVW, diese Frage stellen müssen.
Und die Wahrscheinlichkeit dieser Fragestellung wird immer höher, da noch bis zum Abschluß der Hinserie einige, für Werder derzeit viel zu große Brocken warten, um sich punktemäßig zu bedienen. Ich bin guter Hoffnung, daß bei weiteren Mißerfolgen die Presse nachhaltig auf den Sachzwang eines Trainerwechsel hinwirken wird.
2
1
susanneundjens am 02.12.2018, 13:47
I@wolfgramm Insgesamt bin ich einigermaßen zufrieden, ja. In den ersten Monaten war Werder im Champions-League-Bereich. Dafür ist Werder aber nicht gut genug. Seit mehreren Wochen läuft nix mehr zusammen und es gab nur einen Punkt. Aber auch das ist nicht Werders tatsächliche Leistungsstärke. Sie stehen jetzt im gehobenen Mittelfeld in Schlagdistanz zur Europa-League, in die man gerne rein will. Also bildet der jetzige Platz 8 das ganz gut ab was Werder kann. Kein Vergleich zu den letzten Jahren wo immer Abstiegskampf angesagt war. Werder kann am Ende Neunter werden, aber genausogut Sechster. In dem Bereich ist es eng und ich kann mit einer Platzierung 6-9 fürs Erste gut leben. Kritik an Kohfeldt habe ich auch, klar. Sahin gehört für mich nie alleine auf die 6 so wie gestern. Dafür ist er zu langsam. Er ist gut im Aufbau, nach hinten hapert es. Am besten war er in Dortmund unter Klopp mit Bender auf der Doppelsechs. Insofern hätte ich Möhwald UND Sahin auf die Doppelsechs gestellt. Außerdem haben wir meiner Meinung nach zu viele Angreifer und ich würde auch mal Konstanz in die Aufstellungen vorne reinbringen. Mal zwei, mal drei Leute vorne und dann meist verschiedene. Spieler gehen von der Startelf auf die Tribüne und umgekehrt. Da kann sich ja niemand einspielen. Kruse spielt immer, Osako meist auch und der Rest wird durcheinander gewürfelt. Kruse, Rashica, Eggestein, Pizza, Kainz, Bartels, Sargent, Harnik und Osako sind für mich 3 (!) zu viel, die auf der 6, rechts hinten und in der Innenverteidigung fehlen. Außerdem entwickelt Werder derzeit kaum Chancen. Wo war gestern die Schlußoffensive und die Einstellung vom Mainz-Spiel nehme ich immer noch übel. Ansonsten bin ich mit Werder zufrieden.
1
0
wolfgramm am 02.12.2018, 17:50
@susanneundjens-Eigentlich sind wir in vielen Dingen derselben Meinung,wenn ich Ihre Analyse so sehe.Platz 6-9 ist aber zur Zeit nicht als gesichert anzusehen.Zufrieden wäre ich am 34.Spieltag auch damit.Ich mache keineswegs Platz 6 als Bedingung.Es war aber nun mal als Ziel ausgegeben,und die Verantwortlichen(Spieler,Trainer,Manager) müssen sich nun mal daran messen lassen.
1
0
hdwiesner51 am 02.12.2018, 14:49
Zur Leistung des SVW in den letzten Spielen: Europa, wollen würden wir gerne, doch Können können wir nicht! Also bitte auf das Wesentliche konzentrieren:
Klassenerhalt sichern!
0
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download