News
Latest News
Rasenreport Video
28.11.2018
Pavlenka über Anfragen anderer Klubs

„Schlagzeilen interessieren mich nicht“

© Nordphoto


  • 4
  • 83

Jiri Pavlenka hat mit Werder erst zweimal gegen die Bayern gespielt. Er hat – natürlich muss man aus Bremer Sicht sagen – beide Male verloren. 0:2 und 2:4 lauteten die Ergebnisse in der vergangenen Saison. Für Bremer Verhältnisse ganz anständige Ergebnisse, denn die Serie, die Werder gegen die Bayern in der Bundesliga zuletzt hingelegt hat, ist erschreckend. Seit dem dritten Spieltag der Saison 2010/2011, einem 0:0, hat Werder alle 15 Duelle verloren. Das Torverhältnis passt zu dieser Serie des Grauens: Es lautet 9:59 seitdem. Und was sagt Pavlenka vor dem nächsten Aufeinandertreffen am Sonnabend um 15.30 Uhr im Weserstadion? „Jede Serie hat mal ein Ende. Bayern ist nicht so stark wie in den Jahren davor.“ Außerdem sprach der Werder-Torhüter in einer Medienrunde über...


...das 5:1 der Bayern gegen Benfica: „Für die Bayern war das sicher ein schönes Spiel, aber ich glaube, dass es Samstag ein anderes Spiel wird. Und ein Sieg beendet noch keine Krise, das macht erst eine Serie.“


...über die Bedeutung des Bayern-Spiels: „Ich glaube nicht, dass das Spiel entscheidend sein wird, aber es ist wichtig für unser Selbstvertrauen. Die Saison ist noch sehr lang. Hoffenheim hatte in der vergangenen Saison keine gute Hinrunde gespielt und ist am Ende noch in die Champions League gekommen. Wir brauchen die Punkte genauso wie die Bayern, um in Europa zu spielen.“


...über seine persönliche Saisonbilanz bisher: „Am meisten Schwierigkeiten hatte ich damit, dass ich in der Vorbereitung nicht ganz fit war. Letztes Jahr war die Situation auch eine andere: Wir haben gegen den Abstieg gespielt, da hatte ich viel Arbeit, musste häufiger eingreifen. Natürlich kann man immer besser sein, aber das sage ich mir jedes Jahr: Also, es kann immer noch besser gehen.“


...über seine Rolle in der Nationalmannschaft: „Wir wissen noch nicht, wer die Nummer eins ist. Die Entscheidung fällt erst im März vor Beginn der EM-Qualifikation. Ich verfolge die Entwicklung von Tomas Vaclik, er spielt bei Sevilla, er spielt im Europapokal, da ist er mir einen Schritt voraus. Aber ich finde, dass mir meine Spiele in der Nationalmannschaft gut gelungen sind.“


...über das angebliche Interesse anderer Klubs wie den FC Barcelona: „Natürlich liest man so etwas gerne. Aber ich hatte schon letzte Saison den Wunsch, in Bremen zu bleiben. Und zurzeit konzentriere ich mich nur auf meine Leistung und Werder. Andere Schlagzeilen interessieren mich nicht.“

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download