News
Latest News
Transfergeflüster
31.05.2019
„Bild“ über Friedl-Transfer

Rückkauf-Option für die Bayern

© nordphoto


  • 180
  • 7

Werder vermeldete am Mittwoch die Verpflichtung von Marco Friedl vom FC Bayern als perfekt. Der 21 Jahre alte Abwehrspieler bleibt den Bremern damit über die Leihe in den vergangen zwei Spielzeiten hinaus erhalten. Zu den genauen Transfermodalitäten machten beide Klubs erwartungsgemäß keine Angaben. Nach Mein-Werder-Informationen läuft Friedls Kontrakt aber mindestens bis 2022. Die Ablösesumme kann durch Bonuszahlungen auf bis zu 3,5 Millionen Euro ansteigen.

Die „Bild“ will nun von einer weiteren Vertragsmodalität wissen: Demnach hat sich der FC Bayern eine Rückkauf-Option für Friedl gesichert, die jederzeit gezogen werden kann. Über die Höhe der Rückkauf-Option macht das Boulevardblatt allerdings keine Angaben.

Den ganzen Bericht der „Bild“ gibt es hier (Bild+).

dalmatiner am 31.05.2019, 12:02
Hoffentlich dann ohne festgeschriebene Ablöse.Die Bayern haben genug Geld,und sollten dann mal richtig zahlen,wenn der hier durchstartet.
15
2
Netzorath am 31.05.2019, 12:50
Wenn es nur um die Option geht, das "Vorkaufsrecht" zu haben - also in der Tat ohne festgeschriebene Ablöse, kann Werder das egal sein.
Anders wäre es natürlich, wenn sie ihn zurück haben können, wann immer ihnen das passt. So ist der Artikel aber nicht zu verstehen.
Möglicher Weise ging es den Bayern darum, dass, wenn ihm hier der große Durchbruch gelingt, er nicht zu einem anderen Spitzenklub geht. Also kein Grund zur Aufregung.
0
5
borowka am 31.05.2019, 16:30
Ich befürchte, @Netzorath, dass du das ein bisschen zu optimistisch siehst... Die Bayern werden eine relativ geringe Ablöse akzeptiert haben und im Gegenzug verlangt haben, dass Friedl - wenn er durchstartet - zu einem relativ geringen Tax zurückgekauft werden kann. Alles andere macht aus meiner Sicht keinen Sinn, weil sich Bayern - zumindest in der Liga - ohnehin gegen jeden Konkurrenten durchsetzen könnte.
Conclusio: Werder muss Friedl (wie auch Gnabry) für nen Appel und ein Ei ziehen lassen, wenn er durchstartet. Leider.
8
0
Altobelli am 31.05.2019, 21:56
Ich finde die kolportierte Ablösesumme die Werder an Bayern bezahlt hat, 3,5 Millionen Euro, für Friedl auch recht gering. Bei den Summen die heutzutage schon für junge Spieler gezahlt werden ist das an und für sich schon ein mickriger Betrag. Und er hat gezeigt, dass er es in der Bundesliga kann! Ich hatte eher zwischen 5 und 7 Millionen erwartet. Von daher werden die Bayern sicher auch gut verhandelt haben.

Das bei einer Rückkaufoption für die Bayern die Ablösesumme frei verhandelt wird, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Aber ich denke das Baumann hier schon einen guten Deal für Werder eingefädelt hat.
5
2
Werderstern68 am 01.06.2019, 11:25
@Altobelli bin voll der gleichen Meinung ! Zudem sind die 3,5 Mio inklusive eventueller Bonuszahlungen. Eine Rückkaufoption macht für den Begünstigen natürlich nur Sinn wenn es eine fixe Summe ist.
Und wenn es dann so kommt wie bei Gnabry dann sollen hier nicht alle wieder rummeckern das der Betrag zu gering ist sondern sich freuen das sich Friedl do gut entwickelt hat 👍
3
1

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download