News
Latest News
Kaderschmiede
28.11.2018
Nachwuchsleiter Wolter im Werder-Podcast

„Plötzlich tauchte Valdez mit einer Plastiktüte auf“

© dpa


  • 3
  • 55

Thomas Wolter agiert seit fünf Jahren als sportlicher Leiter für Werders Jugendabteilung. Somit war er auch in die Entwicklung von Johannes Eggestein involviert, der 2013 in die U17 der Bremer gewechselt war. „Kollegen von mir haben damals schon zu mir gesagt, da war er noch 15: ‚Das wird ein Bundesliga-Spieler'“, sagt Wolter nun in der aktuellen Folge des Werder-Podcasts.

Vor dieser Einschätzung ziehe er den Hut, denn generell wolle er sich nicht anmaßen, bei einem 15-Jährigen solch ein Urteil zu treffen. Er sei der Meinung, dass man erst in einem späteren Alter Genaueres sagen könne: „Wenn jemand in der U19 überragend ist, bin ich überzeugt davon, dass er es auch in den bezahlten Fußball schafft.“ Dann nämlich könne man erkennen, wer die nötige Mentalität habe, das nötige Standing und den nötigen Willen, den Übergang in den Herrenbereich zu bewältigen, so Wolter.

Hinsichtlich der aktuellen Jahrgänge aus Bremens Leistungszentrum zeigt sich Wolter optimistisch: „Wir haben ab der U17 aufwärts viele Spieler dabei, die eine großartige Perspektive haben und Attribute für den Profifußball mitbringen.“ Er wolle aber keine konkreten Namen nennen, um nicht unnötigen Druck zu erzeugen.

„Wir überzeugen die Familien mit Kontinuität“

Wolter ist in seiner Rolle auch in die Verpflichtung neuer Talente involviert. Er spricht darüber, wie Werder es schaffe, Spieler und auch deren Eltern vom Verein zu überzeugen – nämlich indem man „ehrlich und authentisch“ auftrete. „Wir überzeugen die Familien mit unserer hohen Kontinuität“, so Wolter. Denn mit der aktuellen Trainingsanlage könne Bremen nicht punkten – „da träumen Spieler und auch die Eltern sicherlich von mehr“. Umso wichtiger sei es, den geplanten Neubau des Nachwuchsleistungszentrums so schnell wie möglich umsetzen zu können.

Dann sei mit Sicherheit gewährleistet, dass es auch in Zukunft Erfolgsgeschichten aus Werders Akademie geben wird – so wie die von Nelson Valdez, der an diesem Mittwoch seinen 35. Geburtstag feiert. Wolter erinnert sich, wie ein „paraguayischer Jugendlicher mit Plastiktüte in der Hand beim A-Jugend-Training auftauchte“ und innerhalb weniger Tage die Herzen des Klubs im Sturm erobert habe. Fußballerisch und menschlich.

Solche Geschichten füllen Wolter mit Stolz und „Genugtuung“, allerdings werde er nie sagen, „ich habe den zum Bundesligaspieler gemacht oder den zum Bundesligaspieler gemacht, das machen die Jungs letztendlich ganz alleine. Sie haben von uns ein bisschen Hilfestellung bekommen.“

Zur ganzen Folge des neuen Werder-Podcasts geht es hier.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download