News
Latest News
Rasenreport
10.11.2018
Heimniederlage gegen Gladbach

Plea bestraft Werders Fehler

© nordphoto


  • 187
  • 27

Mutig sollte Werder spielen. Das war Florian Kohfeldt ganz wichtig. Vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach hatte der Werder-Trainer diese Forderung fast mantraartig wiederholt. Tatsächlich spielten die Bremer gegen den Tabellenzweiten auch mutig, allerdings erst, als das Spiel praktisch schon verloren war. Als sie mit 0:3 zurücklagen, stürmten sie plötzlich voller Elan nach vorne, da war es aber bereits zu spät. Werder unterlag Gladbach am Sonnabend mit 1:3 (0:1) und kassierte damit die dritte Liga-Niederlage in Serie. Der starke Saisonstart ist Vergangenheit, angesichts des schwierigen Restprogramms vor der Winterpause droht den Bremern nun sogar der tabellarische Absturz.

„Wir stehen nicht mehr so kompakt wie in den ersten acht Spielen und kriegen dumme Gegentore“, sagte Kapitän Max Kruse. Kohfeldt sprach nach dem Abpfiff von „einfachen Gegentreffern und individuellen Fehlern“, betonte aber: „Es ist für mich kein dramatischer Leistungsabfall als Team zu erkennen.“

Der Coach hatte sich einiges überlegt, um den starken Gladbachern das Leben schwer zu machen. Werder wechselte ständig die Grundordnung, spielte hinten mal mit einer Dreierkette, in der Nuri Sahin den zentralen Part übernahm, mal mit einer Viererkette und manchmal mit einer Fünferkette. Philipp Bargfrede, der das Abschlusstraining noch angeschlagen verpasst hatte, übernahm die Sechser-Position in einem Mittelfeld, das oft in Rautenformation agierte, aber auch immer wieder rochierte. Einziger echter Stürmer war Martin Harnik, der erstmals seit Ende September in der Startelf stand.

Die ausgeklügelte Taktik der Bremer sorgte allerdings dafür, dass sie anfangs viel mit sich selbst zu tun hatten. Die Mannschaft musste sich erst finden, und die Anfangsphase gehörte somit eindeutig den Gladbachern, die durch ein starkes Pressingverhalten bestachen. In der fünften Minute hatte Werder Glück, dass Tobias Strobl den Ball nach einer Ecke im Liegen knapp am Tor vorbei spitzelte.

Klaassen im Pech

Von den Gastgebern war im ausverkauften Weserstadion zunächst nicht viel zu sehen, bis Maximilian Eggestein mit zwei Aktionen den Bann brach. Erst zog der U21-Nationalspieler energisch nach innen und schoss mit dem linken Fuß aus 20 Metern am Tor vorbei (21.). Zwei Minuten später setzte Eggestein Martin Harnik mustergültig ein, doch dessen Flachschuss parierte Torwart Yann Sommer stark (23.). Immerhin: Jetzt war Werder plötzlich da. Die Gladbacher konnten sich bei Oscar Wendt bedanken, dass dieser einen Schuss von Davy Klaassen noch abfälschte, sonst hätte es wohl 1:0 gestanden (28.).  Vorausgegangen waren dieser großen Chance ein schöner langer Pass von Niklas Moisander in den Strafraum und eine Ablage von Harnik.

War Werder nun also am Drücker? Es schien kurzzeitig so, doch die erste Unaufmerksamkeit in der Bremer Defensive bestraften die Gladbacher sofort eiskalt. Zunächst klärten die Gastgeber nach einem Eckball zweimal nicht konsequent genug, dann ließen sich Klaassen und Harnik im direkten Duell von Alassane Plea düpieren. Der Gladbacher Stürmer, vor dem Kohfeldt ausdrücklich gewarnt hatte, war frei durch und schoss den Ball zum 1:0 ins lange Eck (39.).

Tiefschlaf nach einer Ecke

Werder ging also mit einem knappen Rückstand in die Pause, und anders als beim 1:2 in Mainz reagierte Kohfeldt darauf schon zu Beginn der zweiten Hälfte. Johannes Eggestein kam für Bargfrede ins Spiel. Damit waren die Bremer nun offensiver ausgerichtet, doch was nützt das, wenn nahezu die komplette Mannschaft nach einem Gladbacher Eckball schläft? Thorgan Hazard spielte den Ball flach an den Elfmeterpunkt zu Plea, der Theodor Gebre Selassie entwischt war. Der abgefälschte Schuss des Angreifers flog durch die Beine von Jiri Pavlenka zum 2:0 ins Netz (48.). „Wir wollten nach der Pause angreifen, aber Gladbach hat uns kalt erwischt“, schilderte Harnik.

Das zweite Gegentor war wie ein K.o.-Schlag für die Bremer, die nach zwei Liga-Niederlagen in Serie ohnehin nicht vor Selbstvertrauen gestrotzt hatten. Nur vier Minuten später durfte Wendt ungestört flanken, während Plea in der Mitte sträflich frei stand und seinen Dreierpack perfekt machte - 3:0 (52.). Es war der achte Saisontreffer für den 23-Millionen-Euro-Einkauf der Gladbacher.

Kohfeldt konnte an der Seitenlinie kaum glauben, was er da sah. „Kommt schon“, brüllte der Trainer auf den Platz. Seine Spieler erhörten ihn und gaben sich immerhin nicht auf. Eine schöne Hereingabe von Ludwig Augustinsson schoss Sahin energisch zum 1:3 ins Tor (59.) und erzielte damit seinen ersten Treffer für Werder. Nur eine Minute später hätte Kruse das Spiel wieder spannend machen müssen: Nach einer Klaassen-Flanke kam der Werder-Kapitän frei zum Kopfball und verfehlte das Gehäuse.

In der Schlussphase versuchten die Gastgeber noch einmal alles, erarbeiteten sich viele Eckbälle, aber die Gladbacher verteidigten gut und hatten zudem einige Kontermöglichkeiten, etwa als Hazard knapp am Tor vorbei schob (73.). Werders letzte Hoffnung hieß nun wieder einmal Claudio Pizarro. In der 75. Minute wurde die Sturmlegende für Sahin eingewechselt, wenige Sekunden später köpfte der Peruaner an die Latte. Gebre Selassie scheiterte an Sommer (78.). Auf der Gegenseite rettete Pavlenka noch einmal gegen den überragenden Plea (84.). Dann stand Werders vierte Saisonniederlage fest. „Wir hatten ordentliche Phasen, aber das reicht gegen eine Mannschaft wie Gladbach nicht“, bilanzierte Sahin. Nun steht erst einmal eine Länderspielpause bevor, ehe Werder in Freiburg antritt. Sportchef Frank Baumann betonte: „Wir dürfen nicht einfach zum Tagesgeschäft übergehen, aber wir werden die drei Niederlagen ruhig analysieren.“ Sahin wurde da schon konkreter und sagte: „Wir müssen jetzt daran arbeiten, dass wir besser verteidigen.“ Wer wollte ihm da widersprechen nach elf Gegentoren in den jüngsten drei Liga-Partien?

Pit88 am 10.11.2018, 17:23
Tja, Gladbach hat Plea wir haben Kruse. Läuft doch, zwar bergab, aber läuft..
21
5
wyntonrufer am 10.11.2018, 17:29
Ja Kruse bringt momentan keine gute Leistung aber bitte: was ist mit Maxi Egge, Klaassen und Veljkovic?
10
1
Pit88 am 10.11.2018, 17:31
Auch schwach heute - aber Kruse ein Totalausfall.
12
2
Zaro am 10.11.2018, 17:39
Warum hat FK nur nicht den Mut ihn mal auszuwechseln bzw. ihm mal eine Pause zu gönnen... unverständlich
11
3
fred01 am 10.11.2018, 18:07
Darf er wohl nicht weil er sonst nicht verlängert.
3
9
wyntonrufer am 10.11.2018, 17:26
Kohlfelds pseudo wissenschaftliches Ausarbeiten von Taktiken scheitert an individuellen Fehlern und dem Festhalten an vermeintlich Leistungsträgern sowie fehlendem Mut.
23
5
Jendry am 10.11.2018, 17:52
Der Trainer heißt Florian Kohfeldt.
8
4
fred01 am 10.11.2018, 18:12
Warum hat Herr Kohfeldt in der 88.Spielminute bei dem Spielstand noch an der Seitenlinie gelacht?
1
9
Was-solls am 10.11.2018, 17:30
Warum immer Dreierabwehrkette gegen gute Teams wird immer wieder brutal bestraft.Kohfeld hat sich wieder total verzockt.
22
2
Toto am 10.11.2018, 18:03
Kohfeld ;-)
1
4
uwue am 10.11.2018, 23:59
Wenn schon: Kohfeldt
1
1
susanneundjens am 11.11.2018, 09:04
Werder hat in der ersten Halbzeit bei Gladbacher Ballbesitz in der Defensive mit Viererkette und Doppelsechs gespielt. Ihr Kommentar erschließt sich mir nicht.
3
1
wyntonrufer am 10.11.2018, 17:35
Ich bin echt sauer: Immer wieder die gleichen Fehler. Wieder die ersten 20 Minuten verschenkt, wieder extrem viele Fehler im Aufbauspiel, wieder schlimme individuelle Fehler, wieder eine diskutable taktische Ausrichtung, im Prinzip ohne Konterspiel schaut euch mal Tor 3 und das Stellungsspiel von Veljkovic an genau wie beim 1 von Bayer, bei dem nicht gegeben Trffer vom Club und und und - ein Witz
15
3
Jendry am 10.11.2018, 17:37
Florian Kohfeldt sollte Klaasen eine Pause gönnen. Klaasen war an zwei Gegentore massgeblich beteiligt.
8
3
Andrea59 am 10.11.2018, 17:45
Grammatikalisch richtig wäre: .... an zwei GegentoreN ....
5
14
wyntonrufer am 10.11.2018, 18:04
Darf ich Dich bitten, zu erklären was das für Gegentore sind die dann ein N am Ende haben? Wer im Glaushaus sitzt.... aber es wird Dir nicht einmal peinlich sein. Viel Spaß noch ..
1
7
am 10.11.2018, 18:33
Der hier abgegebene Kommentar wurde geprüft. Es wurde ein Verstoß gegen die Community-Richtlinien festgestellt und der Kommentar daher gelöscht.
Meyering am 10.11.2018, 18:47
Das "N" habe ich groß geschrieben um zu verdeutlichen, das "an zwei Gegentoren" mit einem "n" am Ende geschrieben wird.
Wer die Schriftsprache nicht beherrscht, sollte sie lernen, oder das Verfassen von Abhandlungen sein lassen!

Liebe Andrea,
"das" wird in diesem Fall mit "ss" geschrieben!
3
1
wyntonrufer am 10.11.2018, 18:53
Da wäre ich von alleine sicher nicht drauf gekommen. Ein weiteres Mal vielen Dank. Ansonsten kann ich nur sagen, Du hast so einiges nicht verstanden. Aber Du hast natürlich vollkommen recht. Vielen Dank, was darf ich und andere dann auch nicht? Wäre schön, wenn Du mir das kurz erklärst. DHan wirt siecher ales beser. Viellen Dahnk jest isst dar Abent dohch nooch luustik geworten.
1
3
wyntonrufer am 10.11.2018, 17:39
Herr Kohlfeld; ich bitte um Erklärung aus welchen Gründen Luca C. ausgemustert wurde? Danke
9
6
Andrea59 am 10.11.2018, 17:47
Kohfeld!!!! (ohne "l") und nach "Erklärung" muss ein Komma eingefügt werden!
Kaufen Sie sich mal eine Tüte Deutsch!
5
18
wyntonrufer am 10.11.2018, 17:53
Vielen Dank für den Hinweis und noch einen schönen Abend. Habe ich sofort via Amazon erledigt. Sollte dann ab Montag besser werden, versprochen. Wenn nicht, liegt es vielleicht an etwas anderem liebe Andrea.
4
3
Greenkeeper10 am 10.11.2018, 19:46
Halt mal zurück Professor
1
0
krieger.weyhe am 11.11.2018, 09:41
Mal auch etwas zum Thema schreiben? Ansonsten würde ich gerne den berühmten Satz von D. Nuhr für Sie in Anspruch nehmen wollen!
0
0
Toto am 10.11.2018, 17:42
Mit Ballbesitz und dem hin- und hergeschiebe sowie Rückpässe gewinnt man kein Spiel.
Gladbach hat es vorgemacht wie es geht.
Werder kann zusehen dass sie 40 Punkte erkämpfen, wenn es mehr wird, gut.
9
0
Sweetwater am 10.11.2018, 17:46
Das Grauen nimmt ganz neue Dimensionen an!
Werder befindet sich mit Hochgeschwindigkeit weiter in einem Fahrstuhl dessen Drahtseile gerissen sind und dieser kennt nur eine Richtung - ganz nach unten. Stuttgart, Nürnberg und Düsseldorf werden sich beeilen müssen um ein wenig Platz zu schaffen, wenn der versagende Werder-Express krachend an ihnen vorbeirauschen will, um seine Dominanz im Anspruch auf Platz 18 zu verdeutlichen. Wieder war Herr Kohfeldt an dieser äußerst fiesen Niederlage nicht mitschuldig - nein, er war alleinschuldig! Der aus dem Amateurbereich gehievte und völlig überfordete Übungsleiter setzt auf eine Dreierkette gegen einen so konterstarken Gegner, was für ein kapitaler Fehler. Zeit das die Verantwortlichen nun dringendst handeln und nächte Woche einen erfahrenen Mann auf die so wichtige Position präsentieren.
9
14
wyntonrufer am 10.11.2018, 17:59
Bei allem Sarkasmus, sollte eine differenzierte Kritik doch wohl möglich sein....
8
3
jamal0781 am 10.11.2018, 18:22
:-)
0
1
Michou am 10.11.2018, 18:37
Tja die haben uns ja bei den Toren nach Ecken schwer ausgekontert....da war
die Dreier Kette echt löchrig was? ...was verloren gegangen ist, ist die Effizienz
bei der Chancenauswertung, und zur Zeit machen halt die anderen zu den wichtigen
Zeitpunkten die Tore, wie Werder zB gegen S04
2
1
susanneundjens am 10.11.2018, 17:51
Wie in Mainz. 2/3 des Spiels nur Mist zusammen spielen, dann zu spät aufwachen, ordentlich kicken und verlieren. Viel zu langsam im Aufbau, hinten wieder eine Schießbude und nun im freien Fall. Kruse und Klaassen nicht in Form. International wird das so bestimmt nix.
7
0
wolfgramm am 10.11.2018, 18:24
Ganz neue Worte von Ihnen,aber leider stimmt es ja.Ich überlege mir ernsthaft,ob ich mir nicht eine Pause hier gönne.Zum Selbstschutz,denn es würde bald nur noch negatives kommen,und ich kann auf die Antworten mancher user verzichten.Aber es ist erschreckend,mit ansehen zu müssen,was gerade passiert.Und der Trainer ist nicht ganz unschuldig.Immer wieder die Mannschaft zu wechseln,immer wieder innerhalb eines Spiels die Taktik zu wechseln wirkt sich negativ aus.Es wird tatsächlich wieder nur gegen den Abstieg gehen,der zwar sicher verhindert wird,aber nicht die Zielsetzung war.Dass hier einige Spieler für eine Pause genannt werden,bringt nichts.Außer Gebre Selassie ,Augustinsson ,Pizarro und M.Eggestein gilt das ja für alle.Warum wurde Osako nach 2 schlechten Spielen völlig verbannt?Der von allen hier immer kritisierte @Sweetwater wird am Ende noch sein Recht bekommen,der Absturz von Kohfeldt ist nicht mehr völlig ausgeschlossen.
6
5
susanneundjens am 10.11.2018, 21:14
Das sind keine neuen Worte, sondern passende. Gutes Spiel und Sieg= Lob und Freude und schlechtes und Niederlage= Kritik. Ist doch klar. Sie hingegen fangen hier schon wieder an mit ultimativen Behauptungen a la "Es wird tatsächlich wieder nur gegen den Abstieg gehen...".. ohne Argument, ohne Beleg, einfach so aus dem Frust heraus. Da kann man dann schwer diskutieren.
2
1
wolfgramm am 10.11.2018, 23:27
Lassen Sie die Bemerkung "ganz neue Worte " weg.Sie schreiben "international wird das so bestimmt nichts".Ich drücke das nur etwas drastischer aus.Eine Begründung liefern Sie aber auch nicht,von mir verlangen Sie es aber.Natürlich kommt meine Bemerkung aus dem Frust heraus,ist das nicht verständlich nach so 3 Spielen?Und kann man nicht doch langsam Angst bekommen,alles wiederholt sich.Haben Sie nicht anfangs auch Skripnik bejubelt,Nouri ebenso.Ich will noch gar nicht soweit gehen,dass auch Kohfeldt scheitert.Aber mit diesem Kader muss einfach mehr kommen.Wie angedeutet,Sie können wohl bald auf meine Kommentare verzichten,weil ich es einfach leid bin,hier bei jedweder berechtigten Kritik von Leuten wie Ihnen auch wieder nur kritisiert zu werden.Sie haben im Grunde dasselbe ausgedrückt wie ich um mich dafür zu kritisieren.
2
1
susanneundjens am 11.11.2018, 09:14
@wolfgramm.. Bloß nicht aufhören zu schreiben bitte :-). Ich diskutiere ja gerne. Kritische Anmerkungen zu Kommentaren gehören aber dazu. Ich kann Ihnen sagen warum ich denke, dass es so international nichts wird. Werder hat durchaus die Spieler, den Trainer und die Möglichkeiten um international zu spielen. Aber dann muss heutzutage jede Woche eine gute Einstellung, Laufbereitschaft, Taktik und Wille da sein. Das war jetzt 2x Mist. Mainz und Gladbach fand ich schlechter als das Spiel gegen Leverkusen. In allen der 3 Spiele haben sie aber mindestens 20 Minuten gezeigt, dass sie mehr könnten und deshalb können Sie auch 6. werden, aber eben auch 9.. Und nun sind Sie dran wie Sie darauf kommen, dass wieder nur Abstiegskampf angesagt ist.
1
0
wolfgramm am 11.11.2018, 11:14
@susanneundjens-Abstiegskampf beginnt in der Regel in letzter Zeit ab Platz 7 oder 8.Warum soll es diesmal anders sein.Dass zu einem Platz von 1-6(ja,man laberte hier von Tabellenführung)immer oder zumindest fast immer 100% geleistet werden muss schreiben Sie ganz richtig.Ich habe das nach dem Mainz-Spiel geschrieben im Hinblick darauf,dass die Sky-Reporter,welche neutral sind,schon wieder von fehlendem Willen sprachen.Lesen Sie meinen Kommentar nach,in dem ich Werder sogar verteidigte.Man hat sich durch das relativ leichte Anfangsprogramm blenden lassen.Ich zähle mich auch dazu.Da ich,wie ich schon oft hier andeutete,keine Lust habe mich hier ständig rechtfertigen zu müssen,wenn ich Kritik übe,werde ich mich hier wohl verabschieden,ich ringe noch mit mir,weil es auch Spaß macht,zu diskutieren.Aber wie es aussieht,werden meine Kommentare bestimmt nicht positiver,wenn es so weiter geht.Denn Abstiegskampf sollte dieses Mal nicht vorkommen.Ich hoffe,da sind wir uns einig.Dass Kruse schon lange völlig falsch spielt,schrieb ich auch schon x-mal,der WK ist jetzt auch darauf gekommen.Zu Pavlenka habe ich auch schon vor Wochen darauf hingewiesen,dass er so eine überragende Saison wohl kein zweites Mal spielt,jetzt ist er aber mal gerade Durchschnitt.Kohfeldt habe ich hier auch lange verteidigt,aber immer darauf hingewiesen,dass er noch keine kritische Situation überstehen musste.Das muss sich jetzt zeigen,und da gibt er bisher kein gutes Bild ab.Begründung,die Sie ja von mir erwarten:Ständige Wechsel der Anfangsaufstellung,sogar während des Spiels.Aussagen,dass es im nächsten Spiel besser werden werde(klingt wie das pfeifen im Walde),ständig Spieler besser reden,als sie zur Zeit sind(Kruse,Veljkovic).Leider muss ich da auch noch mal den Namen Caldirola ins Spiel bringen,den der Trainer völlig grundlos vom Training ausgeschlossen hat,ohne dass dieser sich etwas zu Schulden kommen lies.Ob er jetzt eine Alternative wäre,spielt keine Rolle.Es geht mir um den Umgang mit einem Spieler.Schon Schaaf verhielt sich so mit dem Spieler Vranjes.Wobei Kohfeldt mich-leider- immer mehr an die Endphase Schaaf erinnert.Am Ende eines Spiels sind alle Stürmer auf dem Platz,man wird rigoros ausgekontert.Gegen Gladbach bei 0:1 hätte man etwas mehr Ruhe gebraucht und nicht einen neuen Stürmer für einen 6er.
Der große Meister @Netzorath hat ja hier schon vor einiger Zeit alle Leute kritisiert,welche auf Ähnlichkeiten zu Skripnik/Nouri hinweisen wollten,die eintreten könnten.Im Moment sollte man diese Hinweise nicht mehr völlig absurd nennen.Ein Trainer,der schon einige Erfahrungen mit kritischen Situationen hätte,wäre vielleicht gar nicht so verkehrt.Ich bin bei Kohfeldt noch nicht so weit,dass ich sagen würde,ein Trainerwechsel muss sein.Bei Nouri war ich wohl der letzte der ihn verteidigt hatte.Ihm war es nämlich zu verdanken,dass man mal nicht die Schießbude der Liga ist.Man ist jetzt auf gutem Wege,da wieder hinzukommen.So,es reicht.
3
2
wyntonrufer am 11.11.2018, 13:00
Moin wolfgramm, in vielen Punkten stimme ich überein. Zur Ergänzung hoffe ich, Möhwald gehört nicht auch bald zu der Gruppe um Luca. Wiese spielt ein offensichtlich nicht fitter Bargfrede und Möhlwald ist nicht einmal im Kader? Was Nouri betrifft, da stehen wir weit auseinander. Für mich war Nouri der größte Blender überhaupt. Ich könnte dies jetzt begründen, es bringt aber nicht viel ( da vorbei) und zudem macht es auch überhaupt nichts, wenn unterschiedliche Auffassungen bestehen bleiben! Kohfeldt muss nun dringend den Turn around schaffen. Dazu sind m. M. nach folgende Dinge notwendig. Besinnen auf die eigenen Stärken, tatsächliches Leistungsprinzip und aufhören sich immer auf den jeweiligen Gegner einzustellen. Es wäre gut, wenn Werder mit 1-3 und nicht 5-6 Varianten den Gegener vor Probleme stellt und nicht umgekehrt. Was uns in den nächsten 2 Spielen erwartet ist zu 100 % klar. Ein Auftritt in Freiburg wie gegen Mainz - Niederlage! Fehler, wie in Stuttgart- Niederlage. Nur so nebenbei auch die 3 Auswärtssiege waren nicht unbedingt der Stärke von Werder zu verdanken. Frankfurt gegen 10 mit viel Glück- Augsburg - Unfähigkeit der Gastgeber, 04 - unglaublich schwache Gastgeber- Werders erster Schuss in Minute 42 war erfolgreich! Ich will die Siege nicht kleinreden- es liegt halt alles dicht beieinander. Schönen Sonntag
2
0
Andrea59 am 10.11.2018, 17:52
Gladbach war besser, abgebrühter - keine Frage.
Aber es war nicht gleich alles schlecht bei Werder. Bei Gladbach geht der abgefälschte Schuss ins Tor, bei Werder geht er knapp drüber (Klaassen).
Es wird jetzt zunehmend eine Kopfsache. Bei einem Negativlauf geht das Selbstvertrauen flöten. Leider hat Werder sich den Negativlauf durch die luschige Einstellung in Mainz selbst eingebrockt.
8
5
Luckybox am 10.11.2018, 18:03
Der Kader hat ein großes Defizit. Es fehlt an Schnelligkeit in allen Mannschaftsteilen. Im Mittelfeld hat kein Spieler Tempo. Keiner von denen kann mal eine 1:1 Situation auflösen.
Klaasen ist kein Schlechter. Aber er ist nicht der Spielertyp den Werder gebraucht hätte. Er war sehr teuer und mit Eggestein hatte man schon einen ähnlichen Spielertypen. Die Verpflichtung von Sahin und Harnik konnte ich überhaupt nicht verstehen. Der teure Rashica spielt kaum eine Rolle.

Man hätte das Geld besser mal in einen IV investiert. Moisander ist langsam und zweikampfschwach und Veljkovic sehr Fehler anfällig.
Zudem fehlt halt ein Richtiger Neuner. Kruse muss jetzt auf die Bank, wenn Kohfeldt das Leistungsprinzip anwendet.
Am Anfang der Saison hatte man durchaus auch das nötige Glück und ein leichtes Auftaktprogramm.
Mit dem BVB, Bayern, Leipzig und Hoffenheim hat man noch ein paar schwierige Gegner vor der Brust.

Halte einen Euro League Platz für unrealistisch. Der Kader ist zu alt, zu langsam und und unausgewogen.
11
2
Anna_von_82 am 10.11.2018, 18:12
.... und wer soll für Kruse spielen?
Ich halte 23 Punkte und einen einstelligen Tabellenplatz zur Winterpause für machbar.
Und damit muss man derzeit zufieden sein. Einen Platz in der Almosenliga halte ich für absolut nicht erstrebenswert. Zu Verdienen gibt es da erst nennenswert was ab dem Viertelfinale. Man könnte keine vernünftige Saisonvorbereitung machen würde dann massive Probleme in der Bundesliga bekommen. Beispiele dafür gab es in der Vergangenheit oft genug (das prägnanteste dafür war zuletzt Köln).
1
3
Was-solls am 10.11.2018, 18:24
Sorry aber ich sehe das etwas anders.Auch gegen Freiburg und Düsseldorf muss man erstmal gewinnen.Das sehe ich in der jetzigen Form wie das Team spielt nicht.
6
1
fred01 am 10.11.2018, 18:04
Weshalb hat Kohfeldt in der 88.Minute noch am spielfeldrand gelacht? Über seine Aufstellung?
Werder wird bald wieder dort stehen wo sie hingehören zwischen Platz 11 und 15.
Ein Trainer der seine Mannschaft so oft ändert hat im obersten Tabellenplatz nichts zu suchen.
5
9
jamal0781 am 10.11.2018, 18:30
Ja der gelobte Trainer macht in letzter Zeit auch reichlich Mist.Gegen Topteams mit Dreierkette sollte er lassen.Außedem fehlt ein Knipser wie Pizza vorne drin, der mit Flanken gefüttert wird.Dieses Hin - und Hergeschiebe ist Mist.Ideenlos im Angriff, keine Pässe in die Tiefe usw.
Kohlfeld sollte sich langsam an die Basics halten, anstatt ständig zu experimentieren. Auch mal 7 mio Mann Rashica ne Chance geben das Spiel zu beleben.
6
1
Anna_von_82 am 10.11.2018, 18:22
Dieses "Alles-ist-Scheisse-Geschreie" ist widerlich und unpassend - allerdings der allgemeine Trend, nicht nur hier.
Und dieselben Leute sonnen sich bei guten Ergebnissen im Erfolg der Mannschaft.
6
6
jamal0781 am 10.11.2018, 18:40
Jeder Fan der seinen Verein liebt hat auch das Recht seine Freude und auch seinen Unmut zu äußern.
8
2
Michou am 10.11.2018, 18:41
Ganz Ihrer Meinung
4
1
Flensi am 10.11.2018, 18:48
Vielleicht sollte der liebe Kohfeldt und ich schätze ihn sehr , der kickenden Belegschaft mal richtig in den Arsch treten denn das sie es besser können als im Moment haben sie bereits gezeigt.
5
0
DerBremer1967 am 10.11.2018, 18:48
Über die eigenen Fehler hinaus - Werder ist einfach zu leicht zu verteidigen. Kein Tempo, kein Spielwitz, die Idee mit Kruse und Harnik total daneben gegangen. Auch die Variante Sahin Bargfrede erschließt sich mir nicht. Dazu das Momentum nicht genutzt, nach dem 1-3 direkt das Signal Pizarro auszusenden. Sorry, aber Kohfeldt trägt zuletzt ganz klar Mitschuld. Siehe oben, über die individuellen Fehler hinaus.

Man hat das Gefühl, der Trainerstab sitzt in den Tagen vor dem Spiel zusammen und tüftelt und tüftelt, was man denn wieder Überraschendes machen kann. Man kann es aber auch übertreiben.
6
2
borowka am 10.11.2018, 19:15
Ich ärgere mich heute über zwei Sachen:
Zum einen darüber, dass Werder mit dem arsch einreißt, was man sich mit den Händen aufgebaut hat.
Zum anderen darüber, dass die Mitglieder dieser Community nichts Besseres zu tun haben, als sich über Rechtschreibfehler auszulassen. Peinlich.
6
1
Sweetwater am 10.11.2018, 19:21
...und ich ärgere mich überdies maßlos über eine dritte Sache:
User die in ihren Postings zu Übertreibungen neigen....
5
1
Anna_von_82 am 10.11.2018, 19:23
Ich gebe Ihnen völlig recht. Abgesehen davon, dass Arsch groß geschrieben wird, egal ob er groß oder klein ist ;-)
1
2
wyntonrufer am 10.11.2018, 19:52
Ein großes Dankeschön! Ansonsten fehlen hier Deine Analysen und Anmerkungen auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind. Noch eine Ergänzung andrea59 hat mich allerdings alles andere als verärgert. Im Gegenteil, ich musste beim Gassigehen gerade ausgiebig schmunzeln....
Ich hoffe Du / Ihr gestattet noch eine weitere Bemwerkung. Bei meinem andere Club, den Miami Dolphins, geht es in den Foren sehr viel aggressiver ab. Dies ist zum Teil erschreckend, zum anderen Teil erklärbar, da dort mehrfach und kontinuierlich riesige Fehler gemacht wurden. Ebenso werden Spieler vollkommen unterschiedlich bewertet. Ich hoffe, wir können hier weiterhin unterschiedliche Standpunkte austauschen und sind offen für andere Meinugen, haben entsprechende Toleranz ohne sich verbiegen zu müssen. Ich muss allerdings gestehen, meine Zweifel sind gewachsen. Einen entspannten Abend an alle.
4
2
borowka am 10.11.2018, 20:53
Guter Beitrag @WyntonRufer. Bin da ganz bei dir. Ich finde nur, hier geht es mitunter recht kleingeistig zu. Muss doch nicht sein. Wir sind alle Werder-Fans! Schönes Rest-WE!
2
1
wolfgramm am 11.11.2018, 15:47
@wyntonrufer-Ja,mit der Toleranz haben einige hier so ihre Probleme.Dabei sind es ja gerade die verschiedenen Ansichten,die es interessant machen.Wer immer pro oder contra ist,sollte sich mal hinterfragen,aber legitim wäre auch diese Ansicht.
2
1
oldkarzwortel am 10.11.2018, 19:17
Eine erwartbare Niederlage, wobei das Glück auch nicht gerecht verteilt war. Was aufällt, wenn die Dreierkette offensiv wird bekommt man Gegentore. Es stehen noch 6-7 Punkte zum Abholen herum und wenn man die holen kann ist Werder gut im Soll. In zwei Wochen gibt es die ersten drei in Freiburg.
4
0
Sweetwater am 10.11.2018, 19:23
Aber ja doch, allerdings nur wenn Freiburg einbeinig antreten muß....
4
8
Michou am 11.11.2018, 09:59
Ich arbeite in FR ...mal sehen was ich machen kann um Herrn Streich zu überreden
wenn er mir mal wieder über den Weg läuft ;)
0
0
Anna_von_82 am 10.11.2018, 19:26
@oldkarzwortel:
Das sehe auch so.
Ich hoffe allerdings, dass Werder in Freiburg gewinnt, bin mir nur nicht sicher.
Vielleicht ist ja auch noch der ein oder andere Punkt gegen die Favoriten in den nächsten Spielen drin.
3
2
alanya_fuchs am 10.11.2018, 20:10
Zur Zeit steht Werder nur 3 Punkte hinter Bayern und die waren doch bisher immer das Mass aller Dinge. Übrigens hat Werder noch einen Vorsprung von 8 Punkten zur Relegation. Wie sehr habe ich mir das in den letzten Jahren gewünscht.
5
2
susanneundjens am 11.11.2018, 09:16
Aber es war doch defensiv eine Viererkette mit Doppelsechs in Halbzeit eins, geschätzter Mitforist.
1
0
oldkarzwortel am 11.11.2018, 09:46
Das ist doch nur bedingt richtig, das ersten Tor ist einfach gut gemacht und da war die Anzahl der Verteidiger egal.

Das zweite aber bekommt man weil die Fünferkette zunehmend zur offensiven Dreierkette wurde. Nur noch Theo schafft es nach Ballverlust auf der rechten Seite vorm Ball zu sein, ist dort aber in Unterzahl und wird ausgespielt. Sahin kommt nicht rechtzeitig zurück in die Kette und MV muss die Mitte verteidigen. Man ist also insgesamt in Unterzahl und darum fällt dieses Tor. Nur mal so nebenbei erwähnt, die Bayern haben das gleiche Problem.

Das dritte Tor ist eine Folge aus der allgemeinen Verunsicherung durch die zwei kassierten Tore. Mittelfeld und Sturm hätten es aber trotzdem richten können, ist aber von seiner 100% Form weit entfernt, egal wer da spielt. Obwohl sie es schaffen, sich gegen zwei dicht stehende Ketten genügend Chancen zu erspielen, geht der Ball nicht ins Tor.
0
0
1-Werder am 10.11.2018, 20:05
Nicht die Niederlage, sondern die Art und Weise ist erschreckend. Die Spielweise war eher rückwärtsgewandt. Man musste den Eindruck gewinnen, dass keiner der Spieler eine Verantwortung übernehmen wollte. Anstatt den Angriff zu mobilisieren, hat sich das Team damit abgefunden, den Mitspielern ständig den Ball quer "zuzuschieben". Nach dem 3ten Treffer konnte man die Lustlosigkeit auf dem Rasen nahezu spüren. Und dass, obwohl das Publikum die Mannschaft wirklich angefeuert hat. Der mit viel Lorbeeren behaftete Trainer steht jetzt in der Verantwortung, etliche Spieler und Leistungsträger befinden sich in einer sich andeutenden Krise. Das ein 40-Jähriger rascher Impulse setzt als jünger Spieler, deutet auf nicht auf "Europa" hin. Schade, dass die anfängliche Euphorie derart abrupt sich dem Ende neigt.
4
2
susanneundjens am 11.11.2018, 09:18
Ja, der Kommentar trifft die Situation der letzten 2-3 Wochen passend meiner Meinung nach. Wir müssen wieder dahin wo wir von August bis Oktober schon mal waren.
1
0
Greenkeeper10 am 10.11.2018, 20:31
Der Ball ist rund und in 2 Wochen gehts weiter von null an auf gehts Werder
3
2
Posaune am 10.11.2018, 21:43
Werder hatte bisher den Spielplan auf seiner Seite. Dennoch wird ein wesentlich besserer Fußball gespielt als in der letzten Saison. In den nächsten Spielen werden wir weiter nach unten durchgereicht.Für mich normal. Ich mache mir da weniger Sorgen als viele hier, weil ich nicht von der CL oder der Europaliga träume.

Ich sehe nur was ich sehe und das ist eben besserer Fußball als bisher.

Natürlich muß ich die letzten Niederlagen auch Herrn Kohfeldt und dem Trainerteam anlasten. Fatale Fehler wurden gemacht. Vielleicht sollten Herr Kohfeldt und seine Co-Trainer mal weniger an Taktiken und Taktikwechseln während des Spiels arbeiten.Das ist zwar medienwirksam aber für das Team kann es auch verwirrend sein.

Er "quasselt" in letzter Zeit auch viel, vielleicht um Eindruck zu schinden, was ja auch gelingt. Punkte bringt es aber nicht. Er muß sich aber während eines Spiels auch nicht intensiv um das Seelenleben seiner jungen Kicker machen, sondern rational handeln. Das Seelenleben kann er nach dem Spiel wieder heilen.

Ich empfehle ihm auch, sich weniger nach dem Gegener zu richten sondern einfach mal ein mutiges Team aufzustellen, das das Spiel dominiert. Daran hat sich dann der Gegener auszurichten.
8
2
alanya_fuchs am 11.11.2018, 09:20
Bei einigen ist die Erwartungshaltung außer Kontrolle geraten. Gladbach ist eine richtig gute Mannschaft, dass darf man nun auch nicht vergessen. Die stehen zurecht auf Platz zwei.
Plea hat wohl 23 Mio gekostet. Für dieses Geld musste Werder ein halbes Team engagieren. Werder kann nur mit viel Glück und konstanter Leistung unter die ersten sieben kommen.Letzten Herbst hätte man mich für diese Aussage belächelt.
Es musste damit gerechnet werden, dass es so wie in den ersten acht Spielen nicht weitergeht. Also einfach den Ball flach halten und machen lassen.
1
0
susanneundjens am 11.11.2018, 13:21
@alanya..Für das Spiel an sich ist das vollkommen korrekt. Hat man vorher aber 2x verloren, sieht das ein bißchen anders aus. Dann sollte man sich gegen Bessere auch mal was wiederholen. Ein 0-0 oder 1-1 hätte ich gerne genommen. Und klar ist auch, dass Werder nicht sagen kann, dass man Gladbach das eigene Spiel aufzwingt. Da sind die nämlich zu gut für. Gegen Mannschaften wie Mainz und Freiburg habe ich aber eine solche Erwartungshaltung wie @Posaune. Das sind Spiele, die man bei der Erwartungshaltung von Werder( die ich richtig finde) gewinnen muss.
1
0
wolfgramm am 11.11.2018, 11:27
@Posaune-Alles richtig,die Erwartungshaltung ist wohl das Problem,damit müssen Kohfeldt,Baumann usw. aber jetzt leben.Mir geht es auch so,dass ich keine Lust mehr habe auf Abstiegskampf,und der Saisonauftakt sah so aus,dass dieser ausbleibt.Wenn man,wie Sie schreiben jetzt aber durchgereicht wird nach unten,ist doch auch für Sie nur Abstiegskampf angesagt,oder?Dass man tatsächlich absteigt,ist bei den schwachen Aufsteigern Düsseldorf und Nürnberg natürlich unwahrscheinlich.Aber dass das Wort Abstieg überhaupt schon wieder rumgeistert ist doch bedenklich.
2
1
MachEtOtze am 11.11.2018, 09:19
Gestern hat man gegen eine richtig abgezockte Gladbacher Truppe verloren. Allerdings hat auch das nötige Glück gefehlt, in dieser Partie mal in Führung zu gehen, obwohl Gladbach alles in allem die reifere Spielanlage hatte. Aber die Chancen von Harnik und Klaassen müssen dann eben einfach auch mal reingehen. Und die individuellen Fehler wie vorm 0-1, wo zwei Bremer den Gladbacher Angreifer nicht verteidigt bekommen und vorm 0-2, bei dem Klaassen nicht in die Gänge kommt gilt es zu vermeiden.
Dennoch denke ich, dass auch diese Niederlage und auch die derzeitige Flaute mit drei verlorenen Spielen am Stück, ganz normal zur Entwicklung der Mannschaft gehört, so ärgerlich und bitter das auch ist!
Wenn ein paar Spieler nicht ihre Topform abrufen können, dann reicht es gegen keinen Gegner!

Werder ist von den Punkten her immer noch absolut im Soll, sollte nun aber in Freiburg schleunigst wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

Es ist mir zu einfach, hier wieder einzelne Spieler oder gar den Trainer an die Wand zu stellen und ihm eine falsche Taktik vorzuhalten!
3
1
delles.wiki am 11.11.2018, 10:37
Sehe ich auch so. Im Stadion hatte man von Anfang an das Gefühl, dass das ein ganz "dickes Brett" wird. Dann kommen individuelle Fehler in den falschen Momenten, die knallhart bestraft werden, und selbst fehlt einem das letzte Quäntchen in den entscheidenden Momenten, und dann kommt sowas dabei raus.
Max Kruse eine Schuld zu geben, davon halte ich überhaupt nichts. Werder kann froh sein, einen solch Hochveranlagten in den eigenen Reihen zu haben. Wenn er sich fallen lässt, kann man davon ausgehen, dass er Überraschendes kreiert und damit Räume schafft. Ich hätte mir gestern gewünscht, wir hätten jemanden, der diese Kreativität auch aus den hinteren Reihen entwickelt, damit man mal eine solch äußerst gut sortierte Mannschaft wie die Gladbacher mit entsprechenden Pässen in Bedrängnis bringen kann. Ich glaube, Davy Klaassen ist bestimmt fünf mal umsonst gestartet, ohne dass er ein Anspiel bekommen hat.
Und wurde zuletzt hier über die "hektischen Wechsel" Kohfeldts schwadroniert, kann ich nur sagen, dass mir das gestern gefehlt hat. Ich glaube, da hatten die Trainer vielleicht doch Sorge, von den starken Gladbachern abgeschossen zu werden, nach den beiden schnellen Toren nach der Halbzeit. Aber mit der Einwechselung Pizarros bis zur 75. Minute zu warten, bei einem Zwei-Tore-Rückstand, das empfand ich als deutlich zu spät.
2
1
wolfgramm am 11.11.2018, 11:36
@MachEtOtze-Und wenn man in Freiburg nicht in die Erfolgsspur zurück findet?Nach der Niederlage gegen Leverkusen(gegen die kann man verlieren)hieß es,man werde gegen Mainz ein anderes Team sehen.Nach der Niederlage gegen Mainz hieß es,man werde gegen Gladbach eine Reaktion sehen.Was sagt man nun?Vielleicht sollte man einfach mal die Klappe halten.Was soll man Ihrer Meinung denn machen,als vielleicht doch mal Kritik zu üben,wie es @susanneundjens tut bei schlechter Leistung.Trainer und Spieler an die Wand stellen ist vielleicht falsch.Aber würden Sie im Moment Lob aussprechen?Weder Kritik noch Lob,was diskutieren wir hier dann?
2
3
delles.wiki am 11.11.2018, 12:49
Lob aussprechen! Werder hat gegen einen sehr guten Gegner gespielt und bis zum Schluss alles versucht. Vieles lief nur über Querpässe, da die Gladbacher gut sortiert standen und kaum Räume anboten. Da braucht es Leute oder den Mut, auch mal Pässe in die Schnittstellen zu spielen. Wäre ich Scheich, würde ich Werder einen 10er schenken.
2
0
delles.wiki am 11.11.2018, 12:55
Ach ja, und beklagen Sie sich doch nicht, dass hier wieder das Wort Abstieg rumgeistert, dabei beziehen Sie sich vorher selber noch auf Sweetwater. In Diskussionen, zumal den guten, geht s nicht immer nur um Schwarz und Weiß, meistens gibt es etwas dazwischen, was dem Wichtigen am nächsten kommt.
2
1
MachEtOtze am 11.11.2018, 16:13
Ich hätte es einfach gut gefunden, wenn man hinten keine individuellen Fehler gemacht hätte! Die gab es leider bei den ersten beiden Gegentreffern und das habe ich beschrieben. Das alleine ist schon meine Kritik. Haben Sie die Kritik jetzt verstanden? Ich weiß nicht, was Sie genau hören wollen!

Da hilft es auch nichts, ob man hinten mit Dreierkette, Viererkette, Fünferkette oder mit Libero spielt. Diese Dinge gilt es tunlichst abzustellen. Oder das ein Moisander in Mainz über den Ball haut und der Gegner damit 1-0 in Führung geht, darf auch nicht vorkommen. Passiert aber tatsächlich auch im Profifussball und nicht nur bei den Amateuren in der Kreisliga!
Und dann gilt es konzentriert weiterzuarbeiten und gut zu trainieren, nicht mehr und nicht weniger! Mit Panikmache, wie Sie es hier gerne betreiben oder auch der User Bentlei, wird es auf alle Fälle keine Erfolge geben!

Außerdem gibt es für Werder in dieser Liga nicht einen Gegner, den man mit etwas weniger Konzentration oder Engegagement schlagen kann. Und gegen einen Kaliber wie BMG, muss es eben alles passen!

Ich bin jedoch absolut nicht der Meinung, dass Werder das Spiel gestern gegen BMG mangels schlechter Einstellung oder Moral verloren hat. Mitnichten!
BMG ist derzeit dort, wo Werder mal wieder hinkommen möchte.

Ich weiß nicht ob Werder in Freiburg verlieren wird. Ich habe leider keine hellseherischen Fähigkeiten. Aber die Welt wird sich auch nach diesem Spiel weiterdrehen und Werder wird dann noch Chancen auf den Klassenerhalt haben. Das ist ja momentan Ihre größte Sorge! Sie sehen schon wieder Rang 18 und schwarz. Das ist das, was uns im allgemeinen unterscheidet.

Mit Mutmaßungen und was wäre wenn können Sie sich aber gerne beschäftigen!


Kurze Bemerkung noch am Rande:

Das Sie noch solchen Leuten wie Sweetwater hinterherlaufen, sagt auch eigentlich alles aus!
1
1
susanneundjens am 11.11.2018, 13:28
Auch hier weitestgehend Zustimmung. Aber was war denn bitte im Spiel gegen Mainz "Entwicklung"? Wenn Leverkusen und Gladbach ins Rollen kommen,ok, da verlieren auch andere. Mainz war bis zum Werderspiel eine Krisentruppe, die alle 3 Spiele mal das Tor trifft. Den größten Teil des Spiels hat Werder verpennt und ganz schwach gespielt. Ich sehe Platz 7 bisher als ordentlich an. Es gab mehr ordentliche als schlechte Spiele. Vereinzelte Spieler und der Trainer sind des öfteren zurecht herausgehoben worden. Wenn aber etwas wirklich schwach war, dann sollte das klar benannt werden. Natürlich nicht in der übertriebenen Form von möglichem Abstiegskampf, aber gegen Mainz war das nix und gegen Gladbach und Leverkusen hat Werder reihenweise hinten Fehler gemacht, die überwunden schienen. Da kommen wir nicht drumherum. Trotzdem können sie sich jetzt in der Pause regenieren und trainieren und konzentriert 3-1 in Freiburg gewinnen.
0
0
MachEtOtze am 11.11.2018, 16:26
Ich würde da gerne auf den Kommentar des Users Netzorath verweisen der mehr oder weniger sagte, dass der Auftritt in Mainz auch ein Fluch der guten Taten ist. Und genau so sehe ich es auch. Spielerisch ist Mainz wahrscheinlich nicht so stark einzuschätzen wie Werder. Dafür hatten sie aber genau das richtige Rezept und haben den Bremen von Anfang an auf den Füßen gestanden und Werder erst gar nicht ins Spiel kommen lassen. Ich denke das Werder in Freiburg ein ähnliches Spiel wie in Mainz erwarten wird. Es wird sehr intensiv mit vielen Zweikämpfen. Sollte es gelingen den Kampf erfolgreich anzunehmen, dann wird sich auch die Qualität der Werder-Elf durchsetzen!
1
1
alanya_fuchs am 11.11.2018, 17:25
@susanneundjens
Gegen Mannschaften wie Mainz und Freiburg habe ich aber eine solche Erwartungshaltung.

Ich weiss nicht, warum ich auf Ihre Entgegnungen zu meinem Text weiter oben nicht antworten kann. Dieser neuen Form der Kommentarversion kann ich nichts positives abgewinnen.

Zu Ihrer Erwartungshaltung,
Mein Text und auch der von vielen anderen bezieht sich ausschließlich auf das Gladbachspiel.

Warum kann man in Mainz nicht verlieren? Warum holt Bayern gegen Freiburg nur einen Punkt? Warum verliert Hertha deutlich gegen Düsseldorf?
Ich zitiere Viktor Skripnik: So geht Fußball.
Wenn alles normal verlaufen würde, dann hätte ich eine Saison nach dem Frühstück fertig getippt. Das schöne und spannende ist, es läuft nicht immer normal. Holt Werder unerwartet drei Punkte gegen Bayern, spricht niemand mehr von Mainz oder Stuttgart. So geht Fussball.
1
0
wolfgramm am 11.11.2018, 19:55
@MachEtOtze-Rang 18 sei meine größte Sorge,schreiben Sie.Ich habe in allen meinen Kommentaren genau das Gegenteil geschrieben,aber egal.Und wo renne ich @Sweetwater hinterher?Nur weil ich ihn nicht ignoriere?Ich nehme hier alle ernst,egal ob es meine Meinung ist oder nicht.Ich habe oftmals geschrieben,dass @Sweetwater seine manchmal richtigen Ansätze durch ziemlich abstruse Gedankengänge kaputt macht.Gut an ihm finde ich,dass er seine Kritik am Trainer und an den Spielern macht,und darauf verzichtet andere user zu kritisieren für ihre gegenteilige Meinung.
4
3
MachEtOtze am 11.11.2018, 20:41
Das hat mit ignorieren nichts zu tun. Eine sachliche Diskussion mit diesem User ist nicht möglich, weil es nicht gewollt ist. Das haben Sie bis heute aber noch nicht begriffen! Sie, Wolfgramm, haben sehr oft zu diesen Kommentaren geschrieben, dass er im Grunde genommen ja Recht hat.
Und unglaublich finde ich auch, dass Sie diese Beiträge als Kritik deuten! So auch den Beitrag von SW zu diesem Spiel hier! Erklären Sie mir doch mal genau, was Sie an der "Kritik" wie Sie sagen, richtig finden! Er schreibt, dass der von den Amateuren hochgehievte Trainer völlig überfordert war und alleinschuldig war. Erklären Sie mir detailliert und bitte plausibel, was daran richtig ist! Sie blasen in das gleiche Horn, mit dem was Sie hier vorhin geschrieben haben. Sie schreiben, dass sie diese "Kritik" von ihm an Trainer und Mannschaft genau richtig finden! Ahja!

"Der von allen hier immer kritisierte @Sweetwater wird am Ende noch sein Recht bekommen,der Absturz von Kohfeldt ist nicht mehr völlig ausgeschlossen."

Bämm! Das schreiben Sie! Aber zeigen Sie endlich mal Rückgrat und erklären doch mal, was in den Beiträgen von diesem User wirklich Kritisches steht! Nichts!
Die Beiträge bestehen lediglich aus Sarkasmus, Polemik und Provokation. Das ist alles!
5
2
wolfgramm am 12.11.2018, 12:59
@MachEtOtze-Ich habe doch schon dargelegt,dass ich keinesfalls alles richtig finde,was der user @Sweetwater schreibt.Ich halte es aber weiterhin für falsch,ihn auszugrenzen.Meine Bemerkung,dass er bezüglich Kohfeldt noch sein Recht bekommt,war vielleicht etwas polemisch,mag sein.Wir hatten hier aber zuletzt 2 Trainer,wo wir einen ähnlichen(!) Verlauf hatten.Es gab eine sogenannte "Skripnik-Tabelle" und eine "Nouri-Tabelle".Jetzt gab es schon wieder eine "Kohfeldt-Tabelle".Man sollte nach diesen Erfahrungen etwas vorsichtiger sein,ob sich nicht doch alles wiederholt.Wie Skripnik und Nouri ist Kohfeldt vorher der U23 Trainer gewesen,Sie wissen das.Warum sind Sie so sicher,dass es jetzt anders läuft,Kohfeldt muss jetzt beweisen,dass er wirklich so ein guter Trainer ist.Die Ansprüche sind auch durch seine eigenen Aussagen andere als unter Skripnik und Nouri.Der Kader ist besser,obwohl das Verhältnis Abwehr/Sturm wohl nicht so passt.Ich hoffe übrigens,Sie haben es nicht so verstanden,dass ich auch für einen Trainerwechsel wäre.Aus mehreren Gründen würde ich ihn für falsch halten.Man kann ihn doch aber bei einer weiteren Talfahrt eben nicht völlig ausschließen,so ist das Geschäft.Die Zielsetzung Platz 6 steht nun mal da.Dieses Ziel ist natürlich im Moment noch erreichbar,sicher.Aber haben Sie sich einmal das Restprogramm angeschaut?Übrigens ist gerade die Personalie Kohfeldt der größte Fehler vom user @Sweetwater,der über die ganze Zeit seine Entlassung fordert.Und das habe ich ihm immer wieder vorgeworfen.Trotzdem werde ich mich weiterhin auch mit seinen Kommentaren beschäftigen.
2
3
MachEtOtze am 12.11.2018, 17:09
@Wolfgramm:

Das man auf diese Kommentare dieses Users überhaupt noch eingeht hinterlässt bei mir nur ein Kopfschütteln. Dafür gibt es für mich nicht einen einzigen Grund! Aber das ist komplett Ihre Sache! Nur wenn Sie richtig finden, was er schreibt, zum Beispiel zu diesem Spiel hier, dann begründen Sie es doch einfach mal vernünftig! Oder was Sie jetzt hier von Skripnik und Nouri Tabellen faseln, interessiert mich überhaupt nicht; denn darum geht es hier nicht.
Sie haben ganz klar geschrieben, dass Sie Kommentare zum Trainer und zum Spiel von diesem User schon passend finden

z. B.

"Gut an ihm finde ich,dass er seine Kritik am Trainer und an den Spielern macht,und darauf verzichtet andere user zu kritisieren für ihre gegenteilige Meinung."

Erklären Sie doch mal genau, was denn gut von ihm kritisiert wird!

Und bis heute warte ich noch auf Ihren Beleg für Ihre Behauptung, dass ich User, die Werder kritisieren, immer gleich als inkompetent bezeichne. Genau das haben Sie auch einmal in einem Post von sich gegeben!
Das ist genau Ihr Problem, Wolfgramm! Da wird einfach irgendwas behauptet und dann kommt.....richtig, nichts!
6
1
Sweetwater am 12.11.2018, 19:08
@wolfgramm

Ich erlaube mir für Sie die Frage des sich hier so elitär darstellenden Schreibers über Ihnen zu beantworten, obwohl die Offensichtlichkeit dieses selber tut.

"Er schreibt, dass der von den Amateuren hochgehievte Trainer völlig überfordert war und alleinschuldig war."

Natürlich ist Herr Kohfeldt ein hochgehievter Trainer und das ist auch keine Kritik, sondern ein unbestreitbarer Sachverhalt.
Es macht zumindest auf mich den Eindruck der völligen Überforderung, wenn ein Trainer nicht in der Lage ist, seiner Mannschaft die 11 Gegentore in nur 3 Spielen kassiert, unter Kontrolle bekommt. Damit meine ich die Art und Weise wie die Mannschaft auftritt, man könnte meinen Werder spielt ohne gelernte Abwehrspieler, dazu mittelfeldlos und im Sturm verteilt ein paar Versprengte die versuchen, irgendwie die Zufallsprodukte zu verwerten, die ideenlos entstanden sind.
Und selbstverständlich ist Herr Kohfeldt an dieser Situation nicht mitschuldig, nein er ist alleinschuldig! Warum??? Weil er die alleinige sportliche Verantwortung trägt, von seiner Arbeit/ Anweisungen hängen Erfolg und Mißerfolg ab. Er scheint der Mannschaft nicht mehr die nötige Motivation vermitteln zu können, sie ist nicht bereit den letzten Schritt zu gehen, überdies scheinen die Gegner sich bestens auf seine Spielsysteme eingestellt zu haben und mit weiteren Innovationen, auch mangels Erfahrung, muß man nicht zwingend rechnen.
Die Mannschaft ist niemals schuldig, denn es ist allein Aufgabe des Trainers eine Situation zu schaffen, das das Team die ihr gestellten Aufgaben und/ oder Vorgaben erfolgreich umsetzt.
Fazit: Ich, der stets mit fiesen Übertreibungen streng haushalte auch und insbesondere der Netiquette wegen, komme zum Ergebnis, dass Herr Kohfeldt nicht der richtige Mann auf dieser Position ist, mit der nur logischen Konsequenz das er weg muß und das werde ich auch weiterhin so formulieren, notfalls bis zum St. Nimmerleinstag.
0
15
wolfgramm am 12.11.2018, 20:11
@MachEtOtze-Eine weitere Diskussion über den user @Sweetwater interessiert hier keinen,ich werde ihn wie gesagt nicht ausgrenzen.Ansonsten gehe ich hier auch nicht auf uralte Behauptungen ein.Interessiert auch keinen.Es steht übrigens in den Regeln hier,dass man jede Meinung respektieren sollte.Denken Sie mal drüber nach.
1
6
MachEtOtze am 12.11.2018, 20:35
@wolfgramm:

Ob Sie irgendjemanden ausgrenzen oder nicht ist Ihre Entscheidung!
Und so uralt ist Ihre Behauptung nicht!

wolfgramm
am 02.09.2018, 13:14
@MachEtOtze-Leute,die Kritik üben sind bei Ihnen leider immer inkompetent.

Das sind Ihre Worte! Völlig aus der Luft gegriffen und einfach unwahr! Wo habe ich das genau so, wie Sie es behaupten, geschrieben?

Und richtig, da brauche ich auch tatsächlich nicht weiter darüber nachzudenken! Meinungen, die plausibel sind und mit guten Beispielen belegt sind, respektiere ich. Aber Behauptungen und Unwahrheiten lasse ich nicht unwidersprochen stehen!
Und da Sie es gerade so mit den Regeln haben. Dann sollten Sie Ihre Dinge hier auch Belegen können. Steht auch in den Regeln!

Soviel noch zum Thema "drüber nachdenken"!!!
4
1
wolfgramm am 13.11.2018, 17:59
@MachEtOtze-Ich schaue mir doch jetzt keine Kommentare an,die Sie vor dem 2.9. gemacht haben.Ich bezeichne die schon als alt.Lassen Sie "immer" weg und nehmen dafür meistens,soweit komme ich Ihnen entgegen.Sie können mir jetzt nochmals widersprechen,aber es interessiert hier bestimmt keinen.
0
5
MachEtOtze am 13.11.2018, 18:57
Ich wollte Ihnen lediglich einen Spiegel hinhalten und Sie mit Ihren eigenen Aussagen konfrontieren. Frei nach Ihrem Motto „Was schert mich mein Geschwätz von gestern“,
Sie brauchen mir auch nicht entgegen kommen. Darauf lege ich absolut keinen Wert!
Sie schreiben, dass man Meinungen respektieren soll. Wie wahr!
Aber Unterstellungen respektiere und Behauptungen respektiere ich nicht!
Bevor Sie etwas behaupten oder unterstellen, dann zitieren Sie einfach richtig.
Und ob es hier jemanden interessiert oder nicht, ist mir ebenfalls egal!

Ich werde nicht jede Unterstellung einfach stehen lassen!

Formulieren, begründen und belegen Sie vernünftig! Das wäre mal was!!
8
1
Spreewerderaner1 am 11.11.2018, 09:59
Das ganze Werderspiel war zu langsam und zu behäbig. Die Festung Weserstadion ist in den letzten beiden Heimspielen besser mit einem Teich zu vergleichen, in dem gefühlt jeder Stein, den man reinwirft, ein Gegentor ist. Vor 2 Monaten wurde sich in den Kommentaren noch echauffiert, wie ich dazu komme, zu sagen, dass an Gladbach kein vorbeikommen ist. Vielleicht haben jetzt einige mal die grün-weiße Brille abgenommen und sind in der Realität angekommen.
0
0
gvl825 am 11.11.2018, 13:35
Was mir aufgefallen ist: Klaasen hatte einige Fehlpässe. Beim ersten Tor war er mit dran beteiligt. Und dann hätte er fast das 4. Gegentor verursacht, als er einen Querpass direkt zum Stürmer geschossen hat.
Wenn ich mir die letzten Spiele ansehe, dann tut Klaasen unserer Mannschaft nicht gut. Auf sein Konto sind schon einige Gegentore gegangen. Seine Fehlpässe werden immer mehr und tlw. mit gravierenden Folgen. Auch bemerke ich, dass Klaasen unter Druck sehr hippelig wird. Und manchmal auch agressiv, was dann wahrlich niemanden nützt. Das sollte sich Kohfeld mal genauer ansehen und analysieren.
0
0
delles.wiki am 11.11.2018, 13:55
Bloß nicht! Selbst wenn er gestern einige mehr als unglückliche Aktionen hatte, sieht man doch in jeder Sekunde, was er für ein guter Spieler ist. Insbesondere seine Zweikampfstärke und sein Gegenpressing, also dass er seine Gegenspieler im richtigen Moment stellt und in Zweikämpfe verwickelt, ist á la bonne heure, dazu sehr intelligent in seiner eigenen Vorwärtsbewegung in die sog. Zwischenräume.
1
0
alanya_fuchs am 11.11.2018, 21:46
Es ist so typisch, wie all diese Skeptiker jetzt aus ihren Löchern kommen und freudestrahlend verkünden: „Das war doch klar!“ Und natürlich bekommt Werder dabei das mutige Saisonziel um die Ohren gehauen.

Ein Kommentar von Björn Knips in "Deichstube".
1
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download