News
Latest News
Rasenreport
24.02.2019
Auch ohne Tor gegen Stuttgart

Pizarro arbeitet sich weiter vor

© nordphoto


  • 3
  • 114

Es kann in den nächsten Wochen und Monaten noch häufiger vorkommen, dass Claudio Pizarro durch bloßes Erscheinen am Arbeitsplatz eine Schlagzeile produziert. Seine Einwechslung am Freitagabend gegen den VfB Stuttgart war in statistischer Hinsicht gleich dreifach bemerkenswert, auch wenn der seit seinem Treffer gegen Hertha BSC älteste Torschütze der Bundesliga-Geschichte diesmal nicht erfolgreich war.

Pizarro machte gegen den VfB, gegen den er in der 61. Minute für Josh Sargent ins Spiel kam, sein 464. Bundesligaspiel. Damit holte er Lothar Matthäus und Toni Schumacher ein und steht nun auf dem geteilten 19. Platz der Rekordspieler-Rangliste. In dieser Saison könnte Pizarro noch Christian Wörns, Oliver Reck und Sepp Maier überholen. Das wäre der Fall, wenn er in zehn der verbleibenden elf Partien zum Einsatz kommt. Aber wer weiß, was der Peruaner noch über den Sommer hinaus im Profifußball vorhat.

Siebter bei den Methusalems

Mit je 224 Bundesligaspielen hat Pizarro für Werder und für den FC Bayern jetzt exakt gleich viele absolviert. Seine Minutenzahl für Bremen (16.116) ist allerdings höher als die für den Rekordmeister (13.571), wo er bereits vor ein paar Jahren den Edeljoker mimte. Auch Tore erzielte er in der Liga mehr für Werder (107) als für die Bayern (87).

Einen weiteren Meilenstein erreichte Pizarro wieder einmal auf dem rein biologischen Weg: Mit 40 Jahren und 142 Tagen war er am Freitag einen Tag älter als Manni Burgsmüller, womit in der Bundesliga-Geschichte nur noch sechs ältere Spieler als Pizarro zum Einsatz gekommen sind. Jens Lehmann könnte er am 7. April gegen Borussia Mönchengladbach überholen, wenig später dann auch Bernd Dreher.

Um den Ex-Werderaner Mirko Votava noch einmal (wie zuletzt in der Rangliste der ältesten Torschützen) zu überholen, müsste Pizarro auch noch am letzten Spieltag gegen RB Leipzig zum Einsatz kommen. Dann wäre er mit 40 Jahren und 227 Tagen der zweitälteste jemals eingesetzte Feldspieler in der Bundesliga – und die Rekordjagd wohl zumindest in diesem Bereich beendet. Denn die Liste führt Klaus „Tanne“ Fichtel mit 43 Jahren und 183 Tagen an.

jamal0781 am 24.02.2019, 15:50
Traurig, dass ein 40jähriger der Hoffnungsträger bei uns ist...
5
15
alanya_fuchs am 24.02.2019, 17:57
Diese Erkenntnis haben Sie aber ziemlich exklusiv.
10
3
jamal0781 am 24.02.2019, 19:21
Hoffe aber trotzdem, dass er uns nach Berlin ballert😜
11
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download