News
Latest News
Rasenreport
25.05.2019
Die Spielerbilanz

Pavlenka bleibt ein Riese

© Nordphoto


  • 7
  • 244

Jiri Pavlenka hatte mit einer herausragenden Premiere-Saison die Maßstäbe selbst ganz nach oben verschoben, weshalb im vergangenen Sommer die Frage im Raum stand: Kann Werders Nummer eins die Leistungen auch in seinem zweiten, vermeintlich schwierigeren Jahr bestätigen? Die Antwort darauf fällt eindeutig positiv aus – und das auf mehreren Ebenen.

Die Zahlen

Beginn wir mit dem, was Torhüter gleichermaßen am meisten beschäftigt und ärgert: mit den Gegentreffern. 49 Tore hat Werder Bremen in der abgelaufenen Saison kassiert, 47 davon mit Jiri Pavlenka im Tor. Das sind für ihn persönlich sieben mehr als in der Saison davor und für eine Mannschaft, die ins internationale Geschäft will, ein paar zu viel. Fünf Mannschaften blieben unter dieser Gegentor-Marke, sie alle landeten am Ende in der Tabelle vor Werder.

Pavlenkas Saison war – mit Ausnahme der Spiele gegen Bayer Leverkusen (2:6) und bei Fortuna Düsseldorf (1:4) – gemessen an den Gegentoren von großer Konstanz geprägt. Auch zwei kleinere Verletzungen warfen ihn nicht aus der Bahn: Wie in der Saison davor stand der tschechische Nationalspieler mit dem Spitznamen „Pavlas“ in jedem der 34 Bundesligaspiele von Beginn an im Tor. Eine wichtige Zahl hat sich im Vergleich zu seiner herausragenden Premieren-Saison allerdings verschlechtert: Pavlenka hat im Schnitt alle 63 Minuten ein Tor kassiert. Davor waren es knapp 77 Minuten pro Gegentreffer. Das war es dann aber auch schon mit den schlechten Nachrichten. Insgesamt hat es Pavlenka tatsächlich geschafft, sich in seinem zweiten Jahr in Bremen auf vielen Ebenen weiterzuentwickeln.

Die Saison

Kein Bundesliga-Torwart hat mehr Großchancen des Gegners abgewehrt als Pavlenka. In Eins-gegen-eins-Situationen gibt es in der Liga keinen besseren Torwart als den Tschechen. Das Blocken und die Fußarbeit in diesen direkten Duellen sind exzellent. Dadurch hat sich Pavlenka einen Ruf erarbeitet, der den Gegenspieler zum Nachdenken bringt.

Sein Passspiel ist zudem genauer geworden, seine oft gechippten Abschläge erscheinen manchmal diskutabel, sind aber in der Situation das einzig praktikable Mittel, um einen weiten, neutralen Ball tief in die gegnerische Hälfte und den damit einhergehenden Verlust der Ballkontrolle zu vermeiden. Pavlenkas Saison war geprägt von einer absoluten Zuverlässigkeit auf höchstem Niveau. Werders Nummer eins macht einfach keine groben Fehler und bleibt immer konzentriert.

Der Ausblick

Die Gewissheit, dass da hinten noch einer steht, der im Notfall rettet, ist ein unschätzbares Gut für eine Mannschaft. Werder besitzt auf dieser Position schon Champions-League-Niveau, bei den Torhütern besteht, anders als in anderen Mannschaftsteilen, im Sommer kein Handlungsbedarf. Jiri Pavlenka hat es geschafft, seine großen Leistungen zu bestätigen und sich sogar in einigen Bereichen noch weiterzuentwickeln. Besser geht es nun wirklich nicht.

Marko am 25.05.2019, 14:22
man müsste 3 Benennen dürfen..
11
0
AnFo am 25.05.2019, 14:31
ja ist echt schwierig. aber ich finde pavlenka verdient es. er hat über die ganze saison über konstant gute leistung gebracht
24
0
Chester am 25.05.2019, 19:10
Für mich der Spieler der Saison. Warum?Er hat sich von seinem, naja "kleinen Formtief",nicht beirren lassen und Bremen oftmals mit seinen Paraden im Spiel gehalten. Seine Füsse sind ein Phänomen. Ich glaube es gibt kaum ein Torhüter mit so einer grandiosen Fußabwehr!Seine Abschläge?Sagen wir mal verbesserungswürdig..
9
0
slash1965 am 25.05.2019, 20:31
Man kann auch das Haar in der Suppe finden, für mich ganz klar, der Torwart in der Bundesliga!!!
15
1
j.micoud am 26.05.2019, 00:27
Bester Torwart der Saison !!! Wenn die Vorderleute ihn in Zukunft nicht allzu oft im Stich lassen, dann sehen wir vielleicht ein paar zu Null Spiele mehr für unseren Pavlas. Die Abschläge müssen die als Mannschaft perfektionieren und diese besser verarbeiten, um in Ballbesitz zu bleiben, oder auch im besten Fall direkt einen schnellen Angriff zu kreieren. Da werden dann Spieler wie Claasen, Sahin, Eggesteins, Osako aber auch Füllkrug und Rakete Rashica gefragt sein.
13
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download