News
Latest News
Rasenreport
02.04.2019
Personal-Update vor Pokalspiel

Ohne Bargfrede gegen Schalke

© nordphoto


  • 187
  • 13

Die zuletzt angeschlagenen Claudio Pizarro und Niklas Moisander durften beim Abschlusstraining am Dienstag schon etwas früher in die Kabine. Auch Theodor Gebre Selassie, Werders Dauerbrenner, durfte eher aufhören und wurde schont. Pizarro und Moisander können laut Kohfeldt aber im Pokal-Viertelfinale am Mittwochabend (20.45 Uhr) beim FC Schalke spielen. Gleiches gilt für den zuletzt angeschlagenen Yuya Osako, der die letzte Einheit vor der Abfahrt in Richtung Gelsenkirchen, komplett absolvierte.

Gar nicht beim Abschlusstraining dabei war dagegen Philipp Bargfrede. Den Mittelfeldspieler plagen immer noch Oberschenkelprobleme. Wie die „Bild“ berichtet, stieg Bargfrede dann auch nicht in den Mannschaftsbus. „Bei ihm hat es nicht gereicht“, bestätigte Trainer Florian Kohfeldt. Damit steigen die Einsatzchancen des zuletzt gesperrten Nuri Sahin. Aber auch Kevin Möhwald könnte wieder auf der Achter-Position spielen und Maximilian Eggestein auf der Sechser-Position aushelfen.

Aufgrund der Vielzahl an einsatzbereiten Spielern ergibt sich für Florian Kohfeldt ohnehin ein kleines Luxusproblem. „Es kann sein, dass wir mit einer größeren Gruppe als sonst nach Schalke fahren“, bestätigte Werders Chefcoach am Dienstag während der Pressekonferenz zum Spiel. „Es wird gleich etwas voller im Bus.“

Noch habe er sich nicht entschieden, welche Kandidaten letztendlich auch auf dem Spielberichtsbogen stehen sollen. „Es gibt verschiedene Parameter, wie ich den Kader besetze“, betonte Kohfeldt. Dabei sei nicht einfach bloße individuelle Klasse entscheidend, sondern etwa auch der kommende Gegner mit seinen Stärken und Schwächen. Noch dazu sei es unwahrscheinlich, dass er alle Profis berufen würde, die zuletzt keine Spielpraxis sammeln konnten. Gemeint waren die angeschlagenen Pizarro und Osako.

Unmöglich sei aber nur ein Einsatz von Fin Bartels: „Er wird es auch gegen Gladbach nicht schaffen“, schloss Kohfeldt eine Rückkehr des Angreifers, der zuletzt mit Oberschenkelproblemen passen musste, auch für das Wochenende aus. Gegen den SC Freiburg sei Bartels aber wieder ein Thema, ein längerer Ausfall drohe nicht: „Gemessen an der Diagnose ist das eher ein guter Verlauf.“

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download