News
Latest News
Rasenreport
20.02.2019
Kapino im „Sport-FM.gr“-Interview

„Mein Ziel: In Deutschland Titel gewinnen“

© nordphoto


  • 5
  • 101

Der Anfang für Stefanos Kapino bei Werder hätte nicht schlechter laufen können. Kaum war der Grieche im vergangenen Sommer zu Werder gewechselt, verletzte er sich schwer und fiel mehrere Monate aus. Der Torhüter ist froh, dass man ihm bei seinem neuen Verein half, die Situation durchzustehen. „Sie haben mir gesagt, dass sie an mich glauben und ich mir wegen der Verletzung keine Sorgen machen soll“, sagt der 25-Jährige im Interview mit der griechischen Sport-Site „Sport-FM“. 

Kapino ist Werder in mehrfacher Hinsicht sehr dankbar. Von 2014 bis 2015 spielte er für Mainz, eine Zeit, die er im Rückblick selbstkritisch bewertet. Damals war er von Panathinaikos Athen nach Deutschland gewechselt. „Ich war nicht bereit, ins Ausland zu gehen. Ich war sehr jung, erst 20 Jahre. Ich hatte nicht verstanden, welcher Unterschied zwischen Griechenland und dem Ausland liegt“, blickt Kapino zurück. Nach einem Jahr in Mainz war bereits wieder Schluss. Aus diesem Grund sei er sehr froh, bei Werder eine zweite Chance in der Bundesliga bekommen zu haben.

Spekulation über Pavlenka-Abschied

Dieses Vertrauen will er nach Möglichkeit mit Erfolgen zurückzahlen. „Mein Ziel ist es, in Deutschland Titel zu gewinnen“, sagt Kapino. In dieser Saison wäre das allenfalls der DFB-Pokal. Anfang April treffen die Bremer im Viertelfinale auf Schalke 04. Kapinos Beitrag zu einem möglichen Erfolg ist derzeit allerdings überschaubar. Doch der 25-Jährige spekuliert darauf, dass sich das im Sommer ändern könnte. „Momentan genießt Jiri (Pavlenka), der im vergangen Jahr Außergewöhnliches geleistet hat, den Vorzug. Auch dieses Jahr spielt er sehr gut“, lobt Kapino. Sollte es so weitergehen, könne es der Plan von Werder und Pavlenka sein, Pavlenka zu verkaufen, glaubt Kapino. Die Zeit könnte also für den Stellvertreter des Tschechen spielen. „Ich warte auf meine Gelegenheit“, so Kapino. Einen Zeitraum für einen möglichen Transfer nennt Kapino in dem Interview aber nicht.

Das Interview mit Stefanos Kapino (in griechischer Sprache) gibt es hier.

FalcoBr am 20.02.2019, 15:20
["Ich warte ich auf meine Gelegenheit", so Pavlenka.]
Da hat sich wohl mal der Fehlerteufel eingeschlichen.😋
Großes Lob an eure sonst immer perfekten Artikel, die sich stets super lebendig lesen!
1
1

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download