News
Latest News
Rasenreport
25.01.2019
Frankfurt-Trainer Hütter über Werder

„Mache mir nicht nur um Kruse Gedanken“

© nordphoto


  • 6
  • 82

Eine Sache, die Frankfurts Trainer Adi Hütter mit seinem Bremer Kollegen Florian Kohfeldt eint, ist die Erwartung, dass das Spiel für die Zuschauer nicht langweilig werden dürfte. „Ein 0:0 wäre sicher etwas Außergewöhnliches für dieses Spiel“, sagte er und gab auch sein statistisches Wissen über Werder preis: „Es wäre das erste Mal, dass sie ohne Tor bleiben.“ Der Österreicher ist sich sicher, dass am Sonnabend um 18.30 Uhr zwei Mannschaften aufeinander treffen, die Fußball spielen können.

Dementsprechend hat der 48-Jährige auch einen gewissen Respekt vor Werder. Bei einer Frage, ob er sich um Max Kruse Gedanken mache, antwortete er: „Nicht nur um Kruse, in der Offensive haben sie mehrere gute Spieler, technisch versierte mit Klaassen und Sahin.“ Werder habe eine sehr variable, gute Offensive, die jederzeit in der Lage sei, Tore zu machen. Und es werde auch deshalb nicht einfach weil Werder ein tolles Publikum im Rücken habe, findet Hütter. Dennoch hat der Tabellenfünfte ein gewisses Selbstvertrauen. „Auch wir haben unsere Stärken im Angriff. Es wird nicht einfach, aber wir sind in der Lage, unsere Auswärtsspiele zu gewinnen“, sagte der Coach der Eintracht.

Das Ergebnis aus der Hinrunde, ein 2:1-Last-Minute-Sieg für Werder, spiele dagegen keine Rolle mehr. „Das Hinspiel kann man mit der morgigen Partie überhaupt nicht mehr vergleichen. Seitdem hat sich viel bei uns getan“, ist sich Hütter sicher. Er erinnere sich, dass sein Team in der zweiten Hälfte ein gutes Spiel gemacht habe und trotz Unterzahl die bessere Mannschaft gewesen sei.

Eintracht-Kapitän Abraham über Werder

Verzichten muss Adi Hütter beim erneuten Aufeinandertreffen mit Werder auf seinen Sechser Gelson Fernandes, den er für seine Leistungen in den vergangenen Spielen lobte. Der Schweizer hat sich gegen den SC Freiburg die fünfte Gelbe Karte eingehandelt und ist somit gesperrt. Dafür kommt ein anderer Mittelfeldspieler zurück: „Mijat Gacinovic ist wieder fit und für morgen ein Thema.“ Nicht dabei sein werden nach wie vor Timothy Chandler, der noch Trainingsrückstand hat, sowie Lucas Torro,  der an einer Schambeinentzündung laboriert. 

Bereits am Donnerstag gab auch Eintracht-Kapitän David Abraham seine Einschätzung zum Werder-Spiel ab. „Uns erwartet auswärts sicher eine schwere Aufgabe, wie es in der Vergangenheit in Bremen immer der Fall gewesen ist. Deshalb wissen wir, worauf es ankommen wird“, sagte der Argentinier. Werder sei ein aktiver und aggressiver Gegner, der die Zweikämpfe suche und sein Team fordern werde. „Die Messlatte liegt hoch, wir müssen über 90 Minuten konzentriert arbeiten. Aber wir verfügen genauso über Tugenden und sind mit unseren drei Maschinen vorne immer für ein Tor gut“, lobte der 32-Jährige seine Mannschaftskollegen Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic. Es werde darauf ankommen, hinten sicher zu stehen und das Trio vorne so in Szene zu setzen, dass sie Spaß haben und die Eintracht zu den nächsten Punkten schießen, gibt der Kapitän das Ziel seines Teams vor.

Die Umfrage zum Spiel gibt es hier:

WERDER2016 am 25.01.2019, 17:20
Eben das übliche Verteilen von Komplimenten für den nächsten Gegner.
0
0
WerderanerFfm am 25.01.2019, 18:37
Ohne grün weiße Brille denke ich, dass wir morgen verlieren werden. Eintracht ist verdammt stark und ist uns in der Entwicklung gut zwei Jahre im voraus.
1
3
alanya_fuchs am 25.01.2019, 18:55
Die Brille wieder aufsetzen. Man muss auch an sich glauben.
3
0
WerderanerFfm am 26.01.2019, 14:13
Das wäre Zweckoptimismus. In Frankfurt läuft vieles einfach besser die letzten zwei Jahre. Das Scouting ist phänomenal. Rebic, Jovic und co wurden günstig verpflichtet und würden gehalten. Sie sind einfach im Moment in allem gut. Vermarktung, Scouting... Einfach top.
0
0
WERDER2016 am 25.01.2019, 22:51
Aus meiner Sicht war man im August noch auf Augenhöhe, da sind die 2 Jahre aber schnell vergangen. Auch ich denke wie @ alanya_fuchs: Flutlichtspiel im Weserstadion und alle sind fit. Da könnte doch was gehen gegen einen zugegebenermaßen starken Gegner.
0
0
am 26.01.2019, 00:50
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
Daneris am 26.01.2019, 00:51
Nicht.
1
0
SohleKegel am 26.01.2019, 07:14
Die hauen wir weg
1
0
alanya_fuchs am 26.01.2019, 08:01
So spontan wäre ich mit einem 1:1 zufrieden. Man sollte sich aber nicht selbst klein machen, vielleicht gelingt ein 1:0 Sieg in der 93. Minute. Das ist völlig ausreichend.
0
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download