News
Latest News
Rasenreport
10.03.2019
Werders wichtigster Spieler

Kruse ist der MVP

© nordphoto


  • 7
  • 220

Die Grafik mit Max Kruses Ballaktionen beim 4:2 gegen Schalke sieht aus wie die Luftaufnahme eines Gartens, den ein Maulwurf umgepflügt hat. 85 Flecken verteilen sich beinahe über das komplette Spielfeld, so viele wie bei keinem anderen Akteur am Freitagabend. Dass ein Spieler überall zu finden und ständig involviert gewesen sei, sagt sich so leicht nach einer Leistung, die auch ohne statistische Rückversicherung offenkundig überragend war. Wie gut Kruse gegen Schalke war, das zeigt jede herkömmliche Fünf-Minuten-Zusammenfassung des Spiels, doch bei Werders Kapitän lohnt sich oftmals ein Blick auf die komplette Szene von der Balleroberung bis zum Abschluss.

Beim 1:1 benötigten die Bremer sieben Kontakte bis zum Tor von Milot Rashica, Kruses drei Aktionen haben beispielsweise bei DAZN gerade so den Schnitt überstanden: Pass zurück auf Moisander, der wieder zu Kruse, Doppelpass mit Davy Klaassen, Flanke von links auf Rashica. Bei der Entstehung des Elfmeters zum 2:1 ist Kruses Einfluss dagegen schon nicht mehr ganz zu sehen. Den Ball raus auf die rechte Seite zu Rashica spielte ebenfalls der 30-Jährige. Da Kruse von Jeffrey Bruma gefoult wurde und den Strafstoß selbst verwandelte, sammelte Werders Topscorer bei diesem Treffer gleich zwei Punkte auf einmal. Was er zum 3:1 beitrug, ging dagegen in keine offizielle Statistik ein: Die Flanke auf Maximilian Eggestein, der per Kopf auf Rashica verlängerte, brachte Kruse die neunte Vorlage zur Vorlage in dieser Bundesliga-Saison.

„Max Kruse war für mich der überragende Spieler auf dem Platz“, sagte Trainer Florian Kohfeldt. Der Titel geht gerade nach einer torreichen Partie oftmals vorschnell an den Mann mit den meisten Treffern, aber selbst Doppel-Torschütze Rashica dürfte sich nicht dagegen wehren, wenn Kruse die meisten Lorbeeren abbekommt. „Wenn er den Ball hat, musst du nicht zweimal überlegen, sondern kannst einfach starten“, sagte der Kosovare über seinen Kapitän. „Natürlich macht er auch Fehler und verliert Bälle“, meinte Martin Harnik, um Kruse zum Sinnbild des neuen Bremer Stils zu erklären: „Was ihn aber auszeichnet, ist, dass er weitermacht und mutig bleibt.“

An 22 von 43 Toren beteiligt

Der gefeierte Mann selbst mag die meisten Ballaktionen gehabt haben, bei den Mixed-Zone-Aktionen lag er wie so oft nicht vorne. Kruse ragt auf dem Rasen heraus, Kollegen wie Maximilian Eggestein, Davy Klassen und selbst der nicht als Wort-Wasserfall bekannte Philipp Bargfrede dürften verbal die intensiveren Botschafter des Kohfeldt-Fußballs sein. Bei Eurosport sprach Kruse: „Wir haben unsere Mittel genutzt, um das Spiel für uns zu entscheiden“, sagte er. „Immer nach vorne spielen, den Risikopass dem sicheren vorziehen, das ist unsere Philosophie.“ Werder ist seit acht Ligaspielen ungeschlagen. Dass Kruse seinen Einfluss auf die Torproduktion in dieser Phase noch einmal gesteigert hat, verwundert nicht.

Zählt man wie beim Eishockey die jeweils vorletzten Pässe mit, war Kruse an neun von 15 Werder-Toren nach der Winterpause beteiligt. In der kompletten Saison hatte er bei 22 von 43 Toren ein Körperteil im Spiel, in der Regel seinen linken Fuß. Der gebürtige Reinbeker ist ein nomineller Angreifer mit der Ballkontakt-Statistik eines Sechsers – mit dem Unterschied, dass sich seine Aktionen in der Regel viel näher am Tor abspielen.

Am Sonntag war Kruse beim Hamburger Derby zu Gast, die HSV-Besieger vom FC St. Pauli aus dem Jahr 2011 versammelten sich am Millerntor. Die meisten haben ihre Karriere inzwischen beendet, für Kruse ging die Karriere danach erst richtig los, trotz des späteren Abstiegs mit St. Pauli: Freiburg, Gladbach, Wolfsburg, Bremen – bis auf die Station Wolfsburg eine Erfolgsgeschichte. Am 19. März feiert Kruse seinen 31. Geburtstag. Mittlerweile ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Fußballprofis deutlich früher ihren Zenit erreichen, mit 26 bereits, und mit 30 soll die Kurve dann nach unten gehen. Kruse hat im vergangenen Jahr keineswegs durchgängig auf höchstem Niveau abgeliefert, aber er ist weiter Werders wichtigster Mann.

Kleines Formtief im Herbst

Nicht zufällig fiel Kruses Formtief im Herbst mit der schwächsten Phase des Teams zusammen. Aus den ersten acht Spielen holte Bremen 17 Punkte, danach nur fünf aus neun, seitdem 15 aus acht. Gerade im November, als Werder in der Liga kein Spiel gewann, wurden die Debatten um Kruses Formtief besonders intensiv geführt. Schon im Dezember überzeugte Kruse dann wieder so sehr, dass ihn die Deutsche Fußball-Liga (DFL) für die Wahl zum „Spieler des Monats“ nominierte. Im Jahr 2019 lieferte Werders Kapitän bislang keinerlei Zweifel daran, dass er der „Most Valuable Player“ (MVP) in Florian Kohfeldts Kader ist. Sein Fitnesszustand wird inzwischen nur noch thematisiert, wenn thematisiert wird, dass er gar nicht mehr thematisiert wird.

„Einen kleinen Makel“ ließ der Trainer nach Kruses Eins-mit-Sternchen-Auftritt gegen Schalke dennoch nicht unerwähnt. „Er muss das 4:1 machen“, sagte Kohfeldt über die vergebene Großchance in der 79. Minute und schob scherzhaft hinterher: „Dann wechsle ich ihn auch nicht aus.“ So konnte Werder in der Nachspielzeit immerhin mal wieder ein Tor erzielen, an dem Kruse nicht beteiligt war. Kevin Möhwald schickte Martin Harnik auf die Reise. Den Sprint von der Bank zum Jubeln an der Eckfahne ließ sich Kruse trotzdem nicht nehmen.

Netzorath am 11.03.2019, 12:00
Echt schade, dass Werder den Elfer bekommen hat und Schalke nicht. Sonst wäre hier wieder richtig was los, und man könnte sich ärgern über die sogenannten Ahnungslosen und andere und dagegenhalten und sich gegen Beleidigungen wehren, und es wäre eine wahre Freude. So hat Werder gewonnen und es herrscht halt tote Hose, noch nicht einmal eine der brillanten Beerdigungsreportagen von WERDER2016 ist zu finden, überhaupt findet man nichts hier, was man lesen könnte. Und so eine Lobhudelei über Max Kruse wie vorstehend mag ja vollauf berechtigt sein und seinen Leistungen entsprechen, aber was soll das Leute, das interessiert doch niemanden. Hätte der Schiri doch wenigstens den Elfer in der Nachspielzeit gegeben, unberechtigt zwar, aber was soll's, dann wäre es 3:3 ausgegangen und es würde wenigstens der eine oder andere den Weltuntergang einläuten. Aber so ein 4:2 macht echt keinen Spaß.
6
19
am 11.03.2019, 12:28
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
alanya_fuchs am 11.03.2019, 12:57
@ Netzorath
Um Ihrem etwas merkwürdigen Humor etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen ....
Die Kommentarfunktion über Android-Geräte scheint nicht zu funktionieren, über Windows-Geräte offensichtlich schon. Ich habe dem WK das bereits am Samstag gemeldet.
So muss man sich eben hier mit Ihren Gehässigkeiten begnügen und auf interessante Beiträge zum Spiel verzichten.
6
1
alanya_fuchs am 11.03.2019, 13:13
Ich habe gerade die Bestätigung erhalten.

MEINWERDER, Feedback [feedback@meinwerder.de]
AW: App-Störung

Hallo *****,

es handelt sich dabei tatsächlich leider um ein technisches Problem. Wir arbeiten an einer Lösung.

Viele Grüße aus der Redaktion!
2
0
wolfgramm am 11.03.2019, 13:12
@Netzorath-Ihr Kommentar richtet sich unter anderem sicher gegen mich.Danke,für soviel Beachtung.Man hat aber auch nicht immer die Zeit,sofort zu allen Themen Stellung zu nehmen.Von @alanya_fuchs erhielt ich einmal den Ratschlag mich mal etwas zurückzuhalten.Das ging wohl in die andere Richtung.Aber Meinungsvielfalt gefällt mir.Da ich in erster Linie das Ergebnis werte,werde ich Ihnen nicht den Gefallen tun,den Sieg gegen 04 schlecht zu reden.Trotzdem wird man feststellen dürfen,dass 2 Tore zumindest zweifelhaft waren.Genaoso wie übrigens der Brooks-Treffer gegen Werder.Hatte ich auch kritisiert.Warum ärgern Sie sich immer wieder über negative Kommentare,wo Sie doch selber manches negative ansprechen.Glauben Sie ernsthaft,nur Ihre negativen Äußerungen seien berechtigt?Positive Kommentare werden von Ihnen nie kritisiert,da kommt immer Zustimmung.Zum eigentlichen Thema:Natürlich ist Kruses Wert unbestritten,meine Kommentare zu Kruse waren deshalb auch immer positiv.Gerade deshalb darf ich mir auch erlauben,seine Leistung in Wolfsburg als nicht gut zu bewerten.Pizarros Leistung gegen 04 war auch nicht so toll,das schmälert doch nicht seine Gesamtbilanz bei Werder.Vielleicht haben Sie mitbekommen,dass ich schon vor dem Schalke-Spiel davon sprach,ein EL-Erreichen sei auch über die Liga noch möglich.Von wegen "Weltuntergang".Ein Sieg in Leverkusen(schwer genug) und alles ist drin.Der von Ihnen genannte @Werder2016 sieht auch nicht immer den "Weltuntergang",wenn er mal kritische Töne anspricht.Bei ihm wechseln positive wie negative posts,eigentlich wie bei Ihnen.Nur suchen Sie sich eben immer die negativen raus.Anders verhält es sich bei unserem Freund @Sweetwater,den Sie ja,wenn man Ihnen glauben darf,nicht lesen.Es sei Ihnen mitgeteilt:Er hat sich nicht verändert,die positiven Aspekte sind nicht angekommen.Aber auch das ist zu respektieren.
8
7
WERDER2016 am 11.03.2019, 21:03
@ Netzorath

"Beerdigungsreportage! Das ist doch sicherlich nur eine Reaktion auf "den geschätzten Nachbarn", aber der Bergriff an sich gefällt mir. Inhaltlich sehe ich das natürlich anders. Das darf ich aber auch

Trotzdem schade, denn eigentlich liegen wir in der Regel nicht so sehr weit auseinander und manche Aspekte kann ich dann auch überdenken. Das schaffen nicht alle hier.

Zum Sportlichen: ich freue mich über jede positive Entwicklung bei Werder, so auch über den Sieg gegen S 04. Es gibt aber weiterhin Bereiche, die verbesserungswürdig sind und das sehe ich nicht alleine so. Den Bericht dazu "Dauerstress im Rettungsdienst" haben Sie sicherlich bereits gelesen.
2
1
am 11.03.2019, 12:02
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
am 11.03.2019, 12:13
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
susanneundjens am 11.03.2019, 16:41
An 22 von 43 Toren beteiligt.....Das sagt alles!
3
0
borowka am 11.03.2019, 17:26
Genau!
1
0
Room am 11.03.2019, 17:54
Jetzt hat Werder am Freitag gewonnen und schon wird wieder an irgend etwas rumgenörgelt ! Jenes verstehe wer will,ich jedenfalls nicht mehr,auch werde ich zu mindestens nicht mehr drauf antworten ! „Ende der Durchsage“ !
Zum eigentlichen Thema : Max Kruse ! „Nie war er so wertvoll wie heute“ ! Er ist überall zu finden,ob hinten oder vorn ! Was er so „abspult“ genießt meinen größten Respekt ! KLASSE ! 👍👍👏👏👌👌 Vor nicht allzu langer Zeit wurde alles bei ihm in Frage gestellt,Dateils werde ich auch nicht mehr von mir geben !
Nur sollten sich alle die,die an ihm was auszusetzen hatten bzw. ihn in Frage stellten sich einfach mal selber hinterfragen ! „Ende der Durchsage“ !
3
3
JaneAusten am 12.03.2019, 08:05
@alanya_fuchs

"So muss man sich eben hier mit Ihren Gehässigkeiten begnügen und auf interessante Beiträge zum Spiel verzichten."

Null Selbstreflexion bei Ihnen, Frau Fuchs. Ihr übler Kommentar zum Interview mit Uli Borowka im Februar war an Bösartigkeit nicht zu übertreffen. Und nun meinen ausgerechnet Sie anderen Gehässigkeit attestieren zu können.
1
4

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download