News
Latest News
Rasenreport
03.04.2019
So könnte Werder gegen Schalke spielen

Kohfeldt kündigt Härtefälle an

© nordphoto


  • 17
  • 207

Am Montag hatte Philipp Bargfrede noch einen Belastungstest bestanden, am Dienstag fehlte der Mittelfeldspieler dann jedoch beim Abschlusstraining. Später bestätigte Werder auf der Homepage, dass er nicht mit nach Gelsenkirchen kommen würde. Die Bremer müssen also im Pokal-Viertelfinale beim FC Schalke am Mittwochabend (20.45 Uhr) ohne den Abräumer auskommen. Bargfrede laboriert an Oberschenkelproblemen und fehlte auch schon bei den jüngsten 3:1-Siegen in Leverkusen sowie gegen Mainz.

Gute Chancen auf einen Startelfeinsatz im defensiven Mittelfeld hat somit Nuri Sahin, der gegen Mainz gesperrt fehlte, aber in Leverkusen eine starke Vorstellung bot. Für Sahin müsste Kevin Möhwald zurück auf die Bank und Maximilian Eggestein würde wieder auf die Achter-Position rücken.

Spannend wird es einmal mehr in der Innenverteidigung. „Niklas wird spielen“, kündigte Kohfeldt bei der Pressekonferenz zum Spiel an. Gemeint war Abwehrchef Niklas Moisander, der gegen Mainz einen Schlag aufs Knie bekommen hatte, aber trotzdem einsatzbereit ist. Wer daneben verteidigt, wisse er aber noch nicht, erklärte Kohfeldt. Gegen Mainz durfte Milos Veljkovic von Beginn an ran. Sebastian Langkamp wurde dann für Moisander eingewechselt. „Und Basti hat ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte Kohfeldt. Langkamp dürfte somit im Vorteil sein, die Entscheidung könnte jedoch sehr kurzfristig fallen. „Erst zwei Stunden vor dem Mainz-Spiel habe ich mich zwischen Milos und Basti entschieden“, verriet Kohfeldt.

Klar ist für den Coach: „Es wird den einen oder anderen Härtefall geben.“ Im Sturm durfte Johannes Eggestein beim Abschlusstraining neben den gesetzten Max Kruse und Milot Rashica agieren. Alternativ könnte Martin Harnik auflaufen. Fin Bartels fällt dagegen mit einer Oberschenkelverletzung aus und wird auch beim Ligaspiel in Mönchengladbach am Sonntag noch fehlen. Dafür sind die zuletzt angeschlagenen Stürmer Claudio Pizarro und Yuya Osako mit nach Gelsenkirchen gereist, kommen aber wohl noch nicht für die Startelf infrage.

So könnte Werder gegen Schalke spielen

Die Umfrage zum Spiel gibt es hier:

Zephier am 03.04.2019, 10:20
Ja, fände ich ne gute Aufstellung. Könnte mir aber auch vorstellen das Pizarro statt JoJo startet und Max dafür etwas tiefer spielt. Kommt drauf an wie fit Pizarro schon wieder ist.

Neben Niklas hätte ich mich für Milos entschieden, irgendwie wirkt er zuletzt auf mich ein ganz klein wenig selbstsicherer. Aber nur eine Nuance. Ich würde bei allen 3 Möglichkeiten zufrieden nicken
14
4

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download