News
Latest News
Rasenreport
01.02.2019
Die Bundesliga-Kolumne von Tim Wiese

Kohfeldt? Gefällt mir, der Junge!

© Mein Werder


  • 14
  • 117

Ich habe Werder oft kritisiert in den vergangenen Jahren, und das zu Recht. Es gab ja auch nicht viel Gutes zu sehen und zu sagen. Nach den jüngsten Auftritten ist jetzt mal Lob angebracht: Es macht seit vielen Jahren wieder richtig Spaß, Werder zuzuschauen. Die Entwicklung gefällt mir, es geht in die richtige Richtung. Die Stimmung im Stadion zeigt, dass die Leute wieder Bock haben auf Werder. Und so soll es ja auch sein.

Die Ausbeute mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen des Jahres ist in Ordnung. Hannover, keine Frage, musste geschlagen werden. Mit einem Punkt gegen Frankfurt lässt sich leben, die haben sich eine gute Truppe zusammengestellt. Frankfurt zeigt, welche Entwicklung mit ein paar guten Transfers möglich ist, auch wenn das dicke Geld nicht vorhanden ist. Was in Frankfurt entstanden ist, taugt für Werder als Vorbild.

Über Werders Zielsetzung, die Europa League, musste ich schon vor Saisonbeginn herzlich lachen. Das ist Quatsch, etliche andere Mannschaften sind deutlich besser aufgestellt. Aber sei's drum, wenn Europa das Ziel ist, kommen die nächsten beiden Gegner gerade richtig. Erst Nürnberg, dann Augsburg, beide müssen geschlagen werden. Für mich sind das Abstiegskandidaten und derzeit die schlechtesten Mannschaften der Liga. Da die Gegner im Laufe der Saison immer stärker werden, müssen jetzt Punkte eingesackt werden.

Die Spieler können nun zeigen, dass sie ihrem ambitionierten Ziel gewachsen sind. Was mir gefällt, ist die Konstanz. Ein gutes Spiel gab es auch in der Vergangenheit zwischendurch immer mal, jetzt liefert Werder auf längere Strecke ab. Es ist eine Entwicklung zu sehen, darum geht es. Wer so spielt wie Werder zuletzt, sammelt automatisch Punkte. Was nicht heißt, dass es am Ende für die Europa League reicht.

Spiele nie vorher abschenken!

Aber es gibt ja noch einen anderen Weg, den über einen Pokalsieg. Dienstag in Dortmund gibt es in jedem Fall eine Chance, die nächste Runde zu erreichen. Ein Spiel darf man nie im Vorfeld abschenken, egal, wer der Gegner ist. Es gab Zeiten, da hat Thomas Eichin als Manager vor Spielen gegen die Bayern gesagt, dass die Punkte gar nicht eingeplant sind. Da hätte ich als Spieler gesagt: Dann bleib doch zu Hause!

Fußball ist Leistungssport. Es geht darum, sich mit anderen zu messen und besser sein zu wollen als der Gegner. Als Torwart konnte ich ja nicht so richtig Kampf vorleben und ums Überleben rennen, trotzdem weiß ich, dass man auch bessere Mannschaften niederringen kann, wenn man alles reinwirft. Dafür gibt es reichlich Beispiele.

Florian Kohfeldt geht in jedes Spiel, um zu gewinnen, und er sagt das auch so. Gefällt mir, der Junge! Zu Beginn kam er mir ein bisschen bubihaft vor, aber er macht richtig gute Arbeit und verdient sich das Lob, das er bekommt. Auch dass er am Spielfeldrand so schön emotional ist, gefällt mir. Fußball bedeutet Emotionen, die muss man auch zeigen können. Wäre ich Trainer geworden, ich wäre regelmäßig auf die Tribüne geflogen. Kohfeldt sollte bleiben, wie er ist.

Zur Person:

Tim Wiese (37) stand von 2005 bis 2012 im Werder-Tor. Er gewann mit den Bremern im Jahr 2009 den DFB­Pokal und prägte die erfolgreichen Champions-­League-Jahre mit. Als Gastkolumnist wirft der Ex-Nationalspieler einen Blick auf Werders ­bisherige Entwicklung in dieser Saison.

Die Umfrage zum Spiel gibt es hier:

alanya_fuchs am 01.02.2019, 18:41
01.12.2017
Wiese: "Kohfeldt wie ein Balljunge"
Tim Wiese kritisiert Florian Kohfeldt und Werder Bremen

Mit der Wahl von Werders Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, ist Wiese jedenfalls alles andere als zufrieden: "Ich wäre für einen erfahrenen Trainer gewesen, der sich als Chef im Abstiegskampf auskennt."

m.sport1.de/fussball/bundesliga/2017/12/bundesliga-tim-wiese-kritisiert-florian-kohfeldt-und-werder-bremen

Tim Wiese, der Klugschnacker.
9
3
Nomolas am 01.02.2019, 19:16
Tim Wiese hat schon lange mit seinen Kommentaren erkennen lassen, dass er immer genau die Meinung vertritt welche ihm Aufmerksamkeit verschaffen kann. So ist das eben wenn man es nicht verkraftet selbst nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen.

Was seine "Prognosen" angeht:
Egal ob es Pavlenka, Kohfeldt, Baumann oder sonst wen betraf, er lag kräftig daneben.
Bleibt er seiner Linie treu, können wir wohl fest für Europa planen :-P
14
0
Trooper am 01.02.2019, 20:29
Dem kann ich nur beipflichten. ;-)
6
0
SvK am 01.02.2019, 20:40
ich wäre damals auch für einen erfahrenen Trainer gewesen. Also was soll das jetzt heißen? Dass man nicht eines Besseren belehrt werden darf?
0
3
Michou am 01.02.2019, 22:34
TW aka Sweetwater
2
0
Wit am 01.02.2019, 19:37
Alles richtig, aber Werder braucht wirklich Verstärkung, um die Ziel zu erreichen.
0
3
WERDER2016 am 01.02.2019, 20:40
Es sind doch nur sehr wenige der ehemaligen Kicker, heute als sogenannte Experten bei Sport 1, Nitro, RTL, Sky oder sonstwo unterwegs, die Ahnung haben und ein seriöses Bild abgeben. TW reiht sich eben in diese Reihe ein. Leider verdienen auch diese Leute damit Unsummen. Diese Kolumne reicht qualitativ nicht an manchen Kommentar hier im Forum heran.
5
0
Nomolas am 01.02.2019, 23:10
Könnte daran liegen, dass die Kommentatoren hier nicht bezahlt werden um das zu schreiben was gerade Mode ist, sondern frei heraus das äußern, was sie denken.
Egal ob strittig, polarisierend, objektiv, wohlwollend oder gar euphorisch. Der "gemeine Fan" ist immer noch der beste Gradmesser dafür wie der Verein wahrgenommen wird. Da kann ein TW nun mal nicht mithalten, denn auf dem Zaun gestanden und Parolen gegröhlt zu haben ist eine Sache, den Verein leben eine andere.
Und es nun einmal nur wenige "Experten" in der Medienlandschaft die Klartext reden (z.B. Sammer) weil es ihre Meinung ist und nicht weil es gerade gut passt.
2
0
alanya_fuchs am 02.02.2019, 09:10
Was man von Wiese's Aussagen halten kann, sieht man in den diversen "Bild" Interviews. Das ist alles nur billige Stimmungsmache. Läuft es nicht, haut er drauf. Läuft es, springt er auf den Zug auf.
Falls Werder Platz 7 erreicht, sehe ich schon die Schlagzeile: Wiese, ich habe es immer gewusst. Ich hoffe, dass der bei Werder nie einen Job bekommt.

Wen es interessiert, einfach bei Google "wiese kohfeldt bild interview" eingeben.

Die anderen oben abgebildeten Kolumnisten kann man übrigens auch in die Tonne treten.
2
0
Alexander061080 am 01.02.2019, 21:13
Sorry Tim ,
Wir haben immer Bock auf Werder ...
Forza
11
0
delles.wiki am 02.02.2019, 00:11
Finde ich okay, dass Tim Wiese hier seine Meinung sagt.
Es geht meiner Meinung nach weniger um ungefilterte und unreflektierte Emotionen bei Kohfeldt, dann wäre Kritik gerechtfertigt. Was bei Kohfeldt zu seinem emotionalen Verhalten am Spielfeldrand hinzukommt, ist, dass er trotzdem jederzeit auch reflektiert und selbstkritisch ist. Kein Phrasendrescher, der immer das Gleiche erzählt, jederzeit bemüht, sich und seine Entscheidungen ins rechte Licht zu rücken. Nein, er ist im Umgang mit den Medien authentisch und wahrhaftig. Lustig fand ich neulich im Sportstudio, wie ungläubig lachend er die Einschätzung des Journalisten zum eindeutigen Handspiel des Frankfurter Spielers zur Kenntnis nahm, da dieser meinte, es sei keines gewesen. Kein verbissener Griesgram, ehrlich, offen und kommunikativ.
3
0
1-Werder am 02.02.2019, 09:24
Eigentlich ist alles geschrieben. Ich frage mich, warum der WK Tim Wiese als Kolumnisten überhaupt ein "Spielfeld" einräumt? Gute, sachlich fundierte Beiträge von TW hat es m.W. noch nicht gegeben. Es gibt sehr gute Kommentatoren/Analysten, die auch in Sport 1 (ich meine nicht M. Basler..), im ARD und ZDF auftreten. Jene für den WK zu gewinnen, würde die Qualität dieser Rubrik markant erhöhen.
1
0
delles.wiki am 02.02.2019, 10:53
Weil er die Spielersicht vertritt. Ich bin mit ihm auch nicht einer Meinung, wenn er es z.B. "zum totlachen" findet, dass Werder sich Europa zum Ziel gesetzt hat. Das wurde hier ja auch schon breit diskutiert. Meiner Meinung nach schärft das den Fokus, auch wenn es einige Vereine gibt, die personell deutlich dicker aufgefahren haben. Aber das war, je nach Konkurrenz und Zielsetzung, noch nie Werders Weg.
Auch interessant seine Einschätzung, die er nun revidiert, Kohfeldt sei zu bubihaft. Wie gesagt, ich finde es okay, wenn er hier schreibt. Die Sicht eines Ehemaligen, wie auch die von Dieter Eilts, finde ich immer interessant.
1
0
alanya_fuchs am 02.02.2019, 11:45
Tim Wiese und Dieter Eilts in einem Atemzug? Ihr Ernst? Dazwischen liegt ein Quantensprung.
1
1
delles.wiki am 02.02.2019, 12:32
Ja, beides Fußballer von internationalem Format mit eigener Meinung. Es besteht für uns hier unten in den Kommentaren doch kein Grund, in irgendeiner Weise überheblich zu sein. Ich jedenfalls war kein Profifußballer oder habe in dem Bereich gearbeitet. Wie gesagt, man muss ja nicht mit Tim Wiese einer Meinung sein, aber erlebt hat er einiges.
0
0
alanya_fuchs am 02.02.2019, 14:07
Die sportliche Seite ist unbestritten. Aber es ist wie mit dem Beton, es kommt darauf an, was man draus macht.
Ich meinte eigentlich so etwas wie Größe, Persönlichkeit, sozialem Verhalten, positiver Ausstrahlung.
0
0
delles.wiki am 02.02.2019, 14:38
Das allerdings sind große Worte. Es geht hier allerdings nur um Fußball.
1
1
WERDER2016 am 02.02.2019, 21:43
Wen meinen Sie konkret? Da muss man mit der Lupe suchen.
0
0
delles.wiki am 03.02.2019, 07:12
Ich finde die Vorwürfe an Tim Wiese überzogen.Ich bin auch deswegen nochmal dem Link gefolgt und habe gegoogelt. Und schließlich, überspitzt gesagt, muss man nicht den Friedensnobelpreis haben, um hier zu schreiben.
0
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download