News
Latest News
Rasenreport
25.12.2018
Niederländer erzählt bei „Werder.de“

Klaassens Highlights des Jahres

© nordphoto


  • 3
  • 93

„Werder.de“ blickt zusammen mit den Bremer Spielern auf das Jahr zurück und fragt sie nach ihrem Moment des Jahres. Den Anfang macht Davy Klaassen, der sich jedoch nicht auf ein Highlight festlegen kann und direkt zwei nennt, die jeweils mit Toren zu tun haben, die er nach seiner schwierigen Zeit in England für Werder geschossen hat.

Der erste Moment, den Klaassen nennt, umfasst sogar zwei Tage. „Der erste Teil war meine Ankunft in Bremen, zwei sehr hektische Tage. Schon der Donnerstag war hektisch und eine total neue Erfahrung für mich. Am Morgen saß ich noch in Manchester beim Friseur“, erinnert sich der 25-Jährige zurück. Er habe die wichtigsten Sachen für die Reise nach Bremen mitgenommen und bereits gewusst, der Wechsel fix sei. „Ich habe mich auf Bremen gefreut, aber ich war auch ein bisschen nervös. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, was mich erwartet“, sagt Klaassen.

Seine Ankunft in Bremen verbindet der Mittelfeldspieler zudem mit seinem ersten Einsatz im Bremer Trikot am darauffolgenden Tag beim Testspiel in Bielefeld. „Ich dachte: Mal schauen, vielleicht spiele ich ja eine halbe Stunde. Und plötzlich sagt mir Florian, dass ich von Beginn an auflaufe“, erklärt Klaassen. Es sei eine komische Situation gewesen, weil er noch nicht alle Namen seiner Mitspieler bei Werder gekannt habe, räumt der Niederländer ein. „Es ging alles etwas schnell. Aber es war gut für mich, weil ich direkt integriert wurde. Auch das Tor gegen Bielefeld hat geholfen“, findet der Werder-Profi.

Auch Klaassens zweiter Moment hat mit einem seiner Treffer zu tun. „Den zweiten, ebenfalls echt bedeutenden Moment, hatte ich im Heimspiel gegen Wolfsburg. Mein Opa war hier in Bremen. Zum allerersten – und bisher leider auch einzigen – Mal. Und was passiert: Ich treffe“, erinnert sich der 25-Jährige an sein zweites Bundesliga-Tor für Werder. Der Niederländer betont, welch besondere Bindung er zu seinem Großvater habe und dass dieser ihn als Zehnjährigen jeden Tag zum Training bei Ajax Amsterdam gefahren habe. 

Den kompletten Artikel gibt es hier.

Greenkeeper10 am 25.12.2018, 18:29
Da kein plus Artikel bitte Spendenkonto aufgeben
7
1

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download