News
Latest News
Rasenreport
29.12.2018
Mein-Werder-Wiki

K wie Klöckner, Theo

© imago


  • 2
  • 46

Weil Schwarz-Weiß Essen für die erste Saison der Bundesliga überhaupt keine Zulassung bekam, musste Theo Klöckner den Verein wechseln und heuerte bei Werder an. Klöckner war ein schneller Linksaußen, der mit Essen immerhin schon den DFB-Pokal gewonnen hatte. Und der bei Trainer Willi Multhaup, ebenfalls ein Kind des Ruhrgebiets, offenbar einen Stein im Brett hatte.

Multhaup setzte zunächst voll auf Klöckner, der gleich im ersten Bundesligaspiel überhaupt in Werders Geschichte einnetzte: Beim 3:2 gegen Borussia Dortmund erzielte Klöckner das vorentscheidende 3:1. In seiner ersten Saison für Werder kam er auf 14 Spiele und vier Tore, im zweiten Jahr erzielte er erneut vier Tore, dann in 17 Spielen.

Klöckner war also auch vollwertiges Mitglied jener Mannschaft, die unter Multhaup völlig überraschend den Meistertitel einfahren konnte. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft brach Klöckner seine Zelte in Bremen wieder ab und wechselte zurück zu Schwarz-Weiß Essen.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download