News
Latest News
Ballköniginnen
02.12.2018
Nächste Niederlage für Werder

In den Sand gesetzt

© imago


  • 59
  • 5

Am 10. Spieltag der Frauen-Bundesliga blieb aus Sicht von Werder Bremen eigentlich alles beim Alten: Die Kickerinnen von Carmen Roth unterlagen am Sonntag mit 0:2 (0:2) beim SC Sand, kassierten damit also die achte Niederlage der Saison. Aber das Spiel des Vorletzten beim Achten unterschied sich doch von den anderen Auftritten der Bremerinnen: Sie traten diesmal weitgehend auf Augenhöhe an. Doch das machte es irgendwie nur noch schlimmer. „Es ist bitter, dass wir keine Punkte mitnehmen“, meinte die Trainerin.

Ihre Mannschaft sei dem Gegner in Sand ja „sowohl spielerisch als auch kämpferisch nicht unterlegen“ gewesen. Aber Carmen Roth hatte schon auch gesehen, dass es einen entscheidenden Unterschied gegeben hatte. Er betraf die Chancenverwertung. Durch Stephanie Goddard und Michelle Ubrich (33. Minute), Verena Volkmer (57.), sowie Reena Wichmann (88.) hatte Werder ein paar mehr oder weniger gute Chancen zu verzeichnen gehabt. Die Bremerinnen waren damit deutlich öfter als in den meisten anderen Partien offensiv in Erscheinung getreten. Zu einem Treffer reichte es allerdings mal wieder nicht. Die Werder-Frauen beendeten darüber hinaus das Spiel zu zehnt: Lina Hausicke sah die Gelb-Rote Karte (83.) und wird in der kommenden Woche gegen Borussia Mönchengladbach gesperrt fehlen. 

Der Gegner besaß dagegen eine ähnliche Anzahl von Möglichkeiten und erzielte zwei Tore. „Der SC Sand war heute sehr effektiv und nutzte die wenigen Möglichkeiten, die wir zugelassen haben, eiskalt aus“, bekannte Carmen Roth. Dabei wiesen die Treffer noch Parallelen auf: Bevor Dina Blagojevic und Sylvia Arnold trafen, vermochte die Bremer Hintermannschaft eine Flanke nicht zu verhindern, und in der Mitte durften die Torschützinnen dann vollenden. Obwohl unterm Strich eine Leistungssteigerung stand, ist also noch eine Menge zu tun. „Wir werden alles dafür geben, um an die positiven Ansätzen der Partie anzuknüpfen und werden uns konzentriert auf die nächste Aufgabe vorbereiten“, so Roth. Die nächste Aufgabe ist das Heimspiel gegen den SC Freiburg am Mittwoch. Es wird auf Bitte des Gegners bereits um 11 Uhr angepfiffen.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download