News
Latest News
Rasenreport
31.03.2019
Kruse im „WerderStrom-Talk“

„Gibt Sachen, die man sich anhören muss“

© nordphoto


  • 6
  • 108

Es hat immerhin acht Minuten gedauert, ehe Moderator Christian Stoll im „WerderStrom-Talk“ mit Max Kruse doch noch vorsichtig das Thema „Zukunft“ anriss. Ob es denn beim formstarken Kapitän, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, schon eine Tendenz gebe, wollte Werders Stadionsprecher wissen – und bekam zunächst die erwartete Antwort: „Ich konzentriere mich weiterhin voll auf die Aufgabe hier.“

Dass er sehr gerne europäisch spielen würde, sei ja kein Geheimnis – und wenn das in Bremen klappen würde, „wäre das ein weiterer Pluspunkt für Werder“ bezüglich einer Entscheidung. Allerdings, so Kruse weiter, „gibt es Sachen, die man sich anhören muss“, womit er mögliche Angebote anderer Klubs ansprach, um aber hinterherzuschieben: „Ich fühle mich hier sehr wohl.“ Und ob es solche Angebote überhaupt schon gibt, ließ er offen.

Beim 31-Jährigen scheint also alles möglich zu sein – und wie sieht es bei den Brüdern Maximilian und Johannes Eggestein aus? „Bei ihnen gibt es bestimmt schon eine Tendenz“, sagte Kruse. „Aber die kann und will ich nicht verraten. Das sollen sie selber machen.“

Der komplette Talk mit Kruse:

jamal0781 am 31.03.2019, 13:09
Jetzt nicht wieder mit dem Gelaber anfangen.Volle Konzentration auf Schalke uns Gladbach.
23
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download