News
Latest News
Kaderschmiede
09.12.2018
Werder-Talente im Einsatz

Freude hier, Schmerzen dort

© Felix Frank


  • 3
  • 62

Im letzten Spiel des Jahres gelangen den U19-Kickern des SV Werder nicht nur drei Punkte beim 1:0 (0:0)-Heimerfolg über Hannover 96. Sie setzten auch ein „Zeichen für Reife und Mentalität“, wie ihr Trainer Marco Grote erklärte. Er bezog sich damit auf die „schwierige Art“ des Gegners. Der Gast aus Hannover verfügt nämlich nicht nur über ­einige spielerisch gute Kicker. Er tritt für ein Team aus der A-Juniorenbundesliga auch vergleichsweise körperbetont an. „Aber damit muss man zurechtkommen“, so Grote.

Seine Mannschaft kam zurecht mit der Gangart des Gegners, benötigte allerdings auch einige Zeit. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kamen die Bremer dann aber immer besser ins Spiel und nutzten ihre technischen Vorteile zunehmend. Der Treffer von David Philipp (Foto) sorgte denn auch für eine verdiente Führung (71.). Danach dezimierten sich die Gäste selbst, kassierten die Platzverweise gegen Kilian Neufeld (72.) und Luca Beckenbauer (89.). Damit brachte es Hannover auf eine Bilanz von sechs Gelben und zwei Roten Karten.

Keine Punkte für die U17

„Manchmal kommt alles zusammen“, haderte Christian Brand nach der 1:3 (1:1)-Niederlage von Werders U17-Kickern bei TeBe Berlin. Dabei bezog sich der Trainer nicht nur auf die verlorenen Punkte in der B-Juniorenbundesliga. Er meinte auch die schwere Verletzung von Kaan Er. Bereits nach 19 Minuten war der türkische Juniorennationalspieler mit einer Knieverletzung ausgewechselt worden. Eine genaue Diagnose gibt es noch nicht. „Aber es sieht nicht gut aus“, so Brand.

Bitter war das Spiel allerdings auch, weil Werder ganz ordentlich auftrat, aber zu wenig Kapital aus dem Spiel schlagen konnte. Zudem war Edin Mujkanovic früh mit einem Strafstoß gescheitert (10.).

Tore: 1:0 Askin (14.), 1:1 Jusufi (17.), 2:1 Gündogdu (61.), 3:1 Soares (80.+1).

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download