News
Latest News
Life und Style
14.12.2018
„Offenbach-Post“ über Rollmann

Ex-Werder-Keeper spielt in Darts-Bundesliga

© imago


  • 5
  • 39

Was macht eigentlich ...? Diese Frage wird in der Fußball-Branche nicht selten gestellt und im Falle von Jürgen Rollmann von der „Offenbach-Post“ beantwortet. Der 52-Jährige hat von 1988 bis 1992 und von 1995 bis 1996 als zweiter Keeper hinter Oliver Reck bei Werder gespielt und 1992 beim Finalsieg im Europapokal der Pokalsieger im Tor gestanden. Nun erzählt er im Interview mit der Zeitung, dass er mittlerweile in der Darts-Bundesliga spielt und wie er dazu gekommen ist. 

„Mitte 2014 habe ich mir in meinem Haus einen Partyraum eingerichtet, einen Dart-Automaten und eine Steel-Dart-Scheibe gekauft und angefangen zu üben. Irgendwann habe ich dann Spieler aus dem Büdinger Raum kennengelernt, die mich in ihre E-Dart-Mannschaften aufgenommen haben“, sagt Rollmann. Mit dem DC Daltons Hirzenhain habe er Anfang des Jahres den Aufstieg in die Bundesliga Hessen, eine von fünf Bundesligen in Deutschland, geschafft, erzählt der frühere Werder-Keeper.

Zusätzlich zu seiner sportlichen Aktivität hat Rollmann aber auch einen neuen Job gefunden: als Sportdirektor des Deutschen Darts-Verbandes (DDV). „Vor einigen Monaten habe ich die Stellenanzeige gesehen, mich bemerkbar gemacht und wurde eingestellt“, erklärt der 52-Jährige.

Rollmann führte auch aus, warum Darts ihn so begeistert. „Es ist irgendwie einfach, aber doch so schwer – vor allem, wenn es um die Konstanz geht! Jeder kann drei Pfeile auf die Scheibe werfen. Aber nur wenige treffen konstant eine hohe Punktzahl“, sagt Rollmann. Der Wettkampfcharakter und mit jungen Leuten im Austausch zu bleiben, das mache den Reiz für ihn aus.

Das komplette Interview findet sich hier.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download