News
Latest News
Rasenreport
10.05.2019
Top-Facts zum Hoffenheim-Spiel

Es wird ein wildes Spektakel

© nordphoto


  • 5
  • 122

Starke Gesamtbilanz:

Von 23 Pflichtspielen (21 in der Bundesliga, zwei im Pokal) hat Werder erst drei verloren. Elf Mal siegten die Grün-Weißen, neun Mal gab es ein Remis. Die zwei Partien im Pokal entschied Werder im Februar 2010 (mit 2:1) und im Oktober 2017 (1:0) jeweils knapp für sich. Aber: Hoffenheim verlor keine der letzten sechs Begegnungen mehr (zwei Siege, vier Remis).

Hoffenheimer Angstgegner:

Gegen keinen aktuellen Bundesligisten verlor Werder anteilig so wenige Spiele wie gegen Hoffenheim, nur 14 Prozent der Spiele endeten in einer Bremer Niederlage. Hoffenheims Siegquote ist im Gegenzug nur gegen Bayern München (9 Prozent) geringer als gegen Bremen.

Auswärts geht aber wenig:

Werder hatte zuletzt aber einige Probleme in der Fremde: Die Mannschaft gewann nur eins der letzten sieben Auswärtsspiele (vier Remis, zwei Niederlagen), am 26. Spieltag mit 3:1 in Leverkusen.

Packende Premiere:

Wer erinnert sich nicht an das erste Duell beider Mannschaften überhaupt im Herbst 2008? Das 5:4 gegen den damaligen Aufsteiger war eins der aufregendsten Spiele des letzten Jahrzehnts, Hoffenheim kam nach einem 1:4-Rückstand wieder zurück und wurde kurz vor dem Ende des Wahnsinns doch noch geschlagen. Die Werder-Torschützen damals: Mesut Özil (2), Diego, Claudio Pizarro, Aaron Hunt. Und nach dem Spiel wurde Hoffenheims Mannschaft mit Applaus vom Osterdeich verabschiedet…

Eingebaute Torgarantie:

In den bisherigen 23 Pflichtspielen zwischen den beiden Teams fielen insgesamt 76 Treffer, also im Schnitt 3,3 Tore pro Spiel. Nur die vier letzten Aufeinandertreffen passen da nicht so recht ins Bild: Ein Mal siegte Hoffenheim 1:0, ein Mal Werder. Zuletzt gab es je ein 1:1. Ein 0:0 gab es bisher auch nur ein Mal - im März 2009 im damaligen Spielort Mannheim, in der Debüt-Saison der Hoffenheimer in der Bundesliga. Und: In Spielen mit Hoffenheimer Beteiligung fielen diese Saison schon 115 Tore - nur Dortmund (118) bietet mehr Spektakel.

Ein Rückstand muss nicht viel bedeuten:

Elf Mal ging Hoffenheim in den 21 Bundesligapartien gegen Bremen mit 1:0 in Führung, nur zwei dieser Spiele hat die TSG gewonnen (dazu sieben Remis, zwei Niederlagen). Auch beim Remis im Dezember im Weserstadion holte Werder einen Rückstand auf und kam wenigstens noch zum Punktgewinn.

Nagelsmanns letzter Auftritt:

Für Julian Nagelsmann schließt sich irgendwie auch ein Kreis. Im Februar 2016 gab er in Bremen sein Bundesligadebüt als Hoffenheim-Coach. Damals war Nagelsmann zarte 28 Jahre und 205 Tage alt und bis heute der jüngste Bundesligatrainer der Geschichte. Jetzt steht das letzte Heimspiel seiner Zeit in Hoffenheim an.

Die Youngster gegeneinander:

Das Duell zwischen Nagelsmann (31) und Bremens Florian Kohfeldt (36) ist zugleich das Aufeinandertreffen der beiden aktuell jüngsten Cheftrainer in den obersten drei deutschen Ligen.

Kruses Leibspeise:

Werders Kapitän trifft nun auf einen seiner Lieblingsgegner. Kruse war in 15 Bundesligaspielen gegen Hoffenheim an zwölf Treffern direkt beteiligt (sieben Tore, fünf Vorlagen). Sieben Tore erzielte Kruse bisher ansonsten gegen kein anderes Team, auch sein erster Dreierpack in der Bundesliga gelang ihm im Herbst 2015 gegen Hoffenheim (im Wolfsburger Dress) und das erste Tor in der Bundesliga überhaupt auch (im Januar 2011 für den FC St. Pauli).

So gut wie lange nicht:

So viele Punkte wie aktuell (47) nach 32 Spielen hatte Werder Bremen zuletzt 2009/10 (damals sogar 57). Keine der letzten acht Spielzeiten schlossen die Bremer mit mehr als 45 Punkten ab.

Und noch einmal Pizza:

Bremens Claudio Pizarro baute gegen Dortmund seinen Rekord als ältester Bundesliga-Torschütze (40 Jahre, 213 Tage) aus. Mit seinem nächsten Jokertor würde er zudem mit Rekordhalter Nils Petersen (21 Tore) gleichziehen. So oder so könnte der Peruaner ein Jubiläum feiern: Pizza steht vor seinem 300. Pflichtspiel im Bremer Trikot.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download