News
Latest News
Rasenreport Transfergeflüster
02.05.2019
Doppelte Freude bei Friedl

Erst Startelf - und bald den neuen Vertrag

© nordphoto


  • 15
  • 208

Wieder einmal muss in Werders Defensive umgebaut werden. Dieses Mal ist es Abwehrchef Niklas Moisander höchstpersönlich, der aufgrund einer Gelbsperre aussetzen muss. Was also tun, wie soll diese Schwächung ausgeglichen werden? Trainer Florian Kohfeldt hat eine klare Vorstellung. „Marco Friedl wird auf jeden Fall spielen“, kündigte er bereits am Donnerstag während der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund (18.30 Uhr) an. 

Dieses Vertrauen hat sich der Österreicher hart erarbeitet, vor noch gar nicht allzu lange Zeit war sein Status ein anderer. Kurz vor Weihnachten zum Beispiel musste Moisander ebenfalls aussetzen, damals wegen einer Verletzung. „Da war Marco in einer Phase, in dem es ihm im Training schwer fiel. Am Ende der Hinrunde hat er sich nicht aufgedrängt“, sagte Kohfeldt, der in dieser Zeit viel mit Friedl gesprochen hat. Bekanntlich hatte es in dieser Phase auch das schlimme Leverkusen-Spiel gegeben, in dem für Werder vieles gründlich daneben gegangen war, der Name Marco Friedl seither aber ganz besonders an dem 2:6-Debakel haftet. 

Der 21-Jährige hat diese schwere Zeit bestens überstanden und sich zu einer echten Alternative entwickelt, weshalb Florian Kohfeldt nun noch einmal deutlich betonte: „Er ist der klare Backup für Niklas.“ Zumal zuletzt auch die Leistungen stimmten, wenn Friedl gefordert war. „Er hat ein überragendes Spiel in Leverkusen gemacht, dazu ein sehr reifes im Pokal gegen Schalke.“ In Gelsenkirchen war er sogar als rechter Verteidiger aufgeboten worden, löste diese positionsfremde Aufgabe als Linksfuß aber mit Bravour. „Marco trainiert gut und verfügt über ein extrem gutes Passspiel. Er spielt auch mal Räume an, die nicht jeder sieht.“

Einigung steht kurz bevor

Florian Kohfeldt, das ist immer wieder zu spüren, hält große Stücke auf die Leihgabe des FC Bayern München. „Er ist jemand, der das Potenzial hat, uns auch langfristig zu helfen“, sagte der Chefcoach. Ein Satz, der eine perfekte Steilvorlage für Sportchef Frank Baumann war. Wie lange also wird es denn nun noch dauern, bis Friedl endgültig an die Weser wechselt? Oder sollte der erhoffte Transfer tatsächlich platzen? „Wir arbeiten daran, Marco auch über den Sommer hinaus an Werder zu binden“, wiederholte Baumann erneut. „Marco hat sich positioniert, er möchte sehr, sehr gern bei Werder bleiben. Er fühlt sich wohl, findet ein Umfeld vor, in dem er sich weiterentwickeln kann und spürt das Vertrauen, das das Trainerteam in ihn setzt.“

Das sind alles keine allzu schlechten Voraussetzungen, allerdings müssen eben auch noch die Bayern mitspielen. Frank Baumann ist diesbezüglich aber positiv gestimmt: „Wir sind in guten Gesprächen, aber in den nächsten Tagen wird es da keine Einigung geben“, sagte er. „Ich bin aber optimistisch, dass wir das in den nächsten Wochen hinbekommen können. Es sind keine ganz großen Unterschiede mehr in den Vorstellungen vorhanden. Ich glaube, dass wir da bald eine Lösung finden werden.“

Hier geht's zur Spieltags-Umfrage:

Altobelli am 02.05.2019, 14:17
Es sind gute Nachrichten! Friedl hat viel Potenzial und wird nun häufiger Einsätze bekommen. Er ist jung, Linksfuß und lernwillig. Sollte Augustinsson bleiben, hätte man mit ihm auch gleichzeitig einen Linksverteidiger als Ersatz. So wie bereits in dieser Saison. Bin mal gespannt wie hoch denn die Ablösesumme sein wird. Ich tippe zwischen fünf und maximal zehn Millionen Euro.
17
1
Michou am 02.05.2019, 15:30
Ja Gute Nachrichten , aber mehr als 3-4.5 Mio zu zahlen, würde die Freude doch etwas schmälern .....
6
0
Flensi am 02.05.2019, 16:59
Er wird noch günstiger kommen damit die Bayern unser Pokalaus kompensieren
8
0
borowka am 02.05.2019, 16:57
Ich glaube nicht, dass die Ablöse derart hoch sein wird. Als Fixum gehe von von 2-3 Mio aus. Die Bayern werden sich dafür im Gegenzug aber Weiterverkaufsrechte sichern, bestimmt so 25-30% des Erlöses. Und vielleicht noch ne günstige Rückkaufklausel, falls er durch die Decke geht. Wir kennen doch die Geschäftspraktiken der Bauern...
7
1
alanya_fuchs am 02.05.2019, 22:29
Lt. transfermarkt liegt der Marktwert von Friedl bei 1,5 Mio. €.
Ich glaube nicht, dass Baumann viel mehr zahlt.
2
1
Altobelli am 03.05.2019, 00:06
Dann wollen wir mal hoffen das der gute Frank Baumann auch die Seite von Transfermarkt.de ansurft und sich dann nicht über das Ohr hauen lässt!

Im ernst!

Die Zahlen bei Transfermarkt.de sind meist völlige Utopie und haben in der Regel mit den Realitäten in keinster Weise etwas zu tun.

Mich würde es sehr wundern, wenn man Friedl für weniger als fünf Millionen verpflichten könnte.
Dagegen hätte ich natürlich nichts einzuwenden.
0
2
j.micoud am 02.05.2019, 19:27
Er sollte noch paar Einsatzzeiten mehr bekommen.Dann sieht man ob er dem Niveau auf Dauer standhalten kann.Aber er passt gut zu Werder,kennt die Truppe,weisst worauf es bei Werder ankommt,hat sich in der Mannschaft gut zurecht gefunden.Leider ist auch er fuer mich kein Leadertyp.Werder hat gar keine andere Wahl als auf die jungen Verteidiger zu setzen.Die muessen als eine Einheit verteidigen und Bock haben zu dritt zu viert oder auch mehr den Ball zu jagen und zu erobern.So wie die Jungs aus Amsterdam.Hakim Z. ist der Groesste Gangster aufm Platz.Siehe ueberfallartigen Angriffe.
Nur die Harten kommen in den Garten !!!
ps: wer haette Ajax in der CL etwas zugetraut?
3
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download