News
Latest News
Rasenreport
25.02.2019
Kohfeldt im „NDR Sportclub“ über Eggestein

„Er ist niemandem zu Dank verpflichtet“

© nordphoto


  • 10
  • 91

Florian Kohfeldt bleibt weiterhin zuversichtlich, dass Maximilian Eggestein seinen 2020 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert. "Ich bin der Meinung, dass wir sehr gute Argumente haben, ihn zu halten. Und Maxi weiß auch, wie die letzten Jahre gelaufen sind", sagte Werders Trainer am Sonntagabend im "NDR Sportclub. Aber: "Er hat sich entwickelt, das muss man auch deutlich sagen - er ist niemandem zu Dank verpflichtet, weder Werder Bremen insgesamt noch mir. Das war seine Entwicklung. Und trotzdem glaube ich, dass auch für seinen nächsten Schritt Werder Bremen ein sehr guter Verein ist." Eggestein selbst hatte mehrfach durchblicken lassen, dass ihm vor allem eine sportliche Weiterentwicklung und Spielpraxis wichtig sind - die er sich nicht zwangsläufig im internationalen Wettbewerb holen muss. Zuletzt hieß es, Borussia Dortmund sei an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers im Sommer interessiert.

Ein Pro-Argument für Eggesteins Verlängerung ist sicherlich die Bindung so Kohfeldt. „Maxi und ich kennen uns seit sechs Jahren“, so der Coach, der Eggestein bereits früh förderte. Ohnehin gilt Kohfeldt als „Bessermacher“ von Spielern, ein Ruf, den er nicht zwangsläufig auf junge Spieler reduziert wissen will. „Basti Langkamp ist so ein Beispiel. Das ist ein Spieler, der sich im letzten Jahr enorm entwickelt hat im Bereich Spieleröffnung und Spielverständnis. Jüngere Spieler können zwar noch größere Lernschritte machen als ältere Spieler. Aber ich finde grundsätzlich, dass sich jeder Spieler noch weiterentwickeln kann“, sagte Kohfeldt.

Den Auftritt von Florian Kohfeldt im „NDR Sportclub“ gibt es hier.

alanya_fuchs am 25.02.2019, 09:56
„Basti Langkamp ist so ein Beispiel. Das ist ein Spieler, der sich im letzten Jahr enorm entwickelt hat im Bereich Spieleröffnung und Spielverständnis."

Langkamp mag ein guter Abwehrspieler sein, aber in der Spieleröffnung kann ich nichts, aber auch wirklich nichts Positives erkennen. Kein Pass nach vorne, sondern immer quer oder zurück. Das ist nicht nur mir aufgefallen.
7
18
Netzorath am 25.02.2019, 11:27
Leider haben Sie übersehen, dass ihm, jedenfalls am Freitag, völlig die Anspielstationen fehlten, so dass ihm nichts anderes übrig blieb als quer zu spielen, da ein Pass nach vorne beim Gegner gelandet wäre und er bis zum Abpfiff den Ball nicht behalten kann. Am Freitag war derjenige, der den Ball hatte, wirklich die ärmste Sau, wie man so sagt, er hatte keinen, den er anspielen kann, und hinterher schimpfen die Fans, die nicht richtig hinschauen, auch noch auf ihn. Tatsächlich lag es aber an der fehlenden Bewegung der Mitspieler und am System des Gegners und der eigenen Elf.
Langkamp hat sich in der Tat enorm verbessert, seit er hier ist, und zwar in jeder Beziehung, und ist zurecht an Veljkovic vorbeigezogen.
15
3
alanya_fuchs am 25.02.2019, 11:46
Das ist ein Spieler, der sich im letzten Jahr enorm entwickelt hat.

Mein Kommentar bezog sich auf den zitierten Absatz. Dieser Satz war nicht auf Freitag begrenzt.
Die effektive Spieleröffnung geht gefühlt gegen null. Aber schön, dass Sie wenigstens immer genau hinschauen.
Bei Velkovic stimme ich Ihnen zu, das Formtief ist unübersehbar.
3
12
WERDER2016 am 25.02.2019, 20:40
@ Netzorath

"Leider haben Sie übersehen, dass ihm, jedenfalls am Freitag, völlig die Anspielstationen fehlten".

Das stimmt, ist aber leider nicht erst seit Freitag so. Ich halte FK für einen guten Trainer, der auch sympathisch rüberkommt, dennoch gehen mir seine Superlative manchmal auf den Keks. Mag sein, dass sich Langkamp verbessert hat, eine enorme Entwicklung sehe ich allerdings auch nicht. Aber das braucht eben seine Zeit, wie Sie es schon des öfteren hervorgehoben haben.
1
1
wyntonrufer am 25.02.2019, 13:33
Ich finde den Hype um FK zwischzeitlich etwas befremdlich. Seine Kommunikationsfähigkeit steht außer frage, ebenso die positive und sympathische Ausstrahlung und Wirkung. Alles gut. Wie bereits geschrieben macht der Coach viel richtig und es macht auch Spaß und Freude, er macht aber auch einige Fehler. Dies ist nicht weiter tragisch, wenn daraus die richtigen Schlüsse gezogen werden. Da fehlt es mir aber deutlich! Langes (zu langes) Festhalten an Veljkovic, Sahin völlig überbewertet und große Schwierigkeiten gegen „Spielverhinderer) schon in der letzten Saison. Nur 6 Tore in 6 Spielen gegen die letzten 3 Teams etc. Bei aller Freude, es gibt viel zu verbessern...
So jetzt hagelt es 👎 es muss aber mal sein!
16
12
Andrea59 am 26.02.2019, 02:43
.... große Schwierigkeiten gegen „Spielverhinderer


Diese Schwierigkeiten haben wesentlich prominenter bestücktere Championsleague-Teams auch mitunter.

Der FC bayern hat sich am Wochenende gegen wieder einmal spielverweigernde Berliner genau so schwer getan wie Werder eine Woche vorher.
0
0
vigot am 26.02.2019, 09:04
Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass diese es dann meistens schaffen 3 Punkte mitzunehmen. Werders Entwicklung stagniert seit mehreren Spielen.
0
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download