News
Latest News
Rasenreport
08.02.2019
Klaassen im „Telegraaf“ über Pokalduell

„Eine Achterbahnfahrt der Gefühle“

© nordphoto


  • 4
  • 105

Der Pokalfight gegen Borussia Dortmund ging bis ins Elfmeterschießen, im Anschluss durfte Werder den Einzug in das Viertelfinale des DFB-Pokals feiern. 7:5 nach Elfmeterschießen hieß es am Ende aus Sicht der Bremer. Das Spiel sei eine „Achterbahnfahrt der Gefühle“ gewesen, sagte Davy Klaassen im Gespräch mit dem niederländischen „De Telegraaf“. „Die Verlängerung war abgefahren. Nach dem 3:2 (durch Dortmunds Hakimi, Anm. d. Red.) sah es so aus, als wäre es vorbei. Doch eine Minute vor Schluss kamen wir durch Martin Harnik zurück“, sagte Werders Mittelfeldspieler.

Harnik hatte den Ausgleich erzielt, und so Werders Einzug in das Elfmeterschießen ermöglicht. „Der späte Ausgleich sorgte dafür, dass wir einen psychologischen Vorteil hatten“, so Klaassen, der selber einen Elfmeter schoss. Viel Druck habe er vor seinem Schuss, den er sicher unterbrachte, nicht verspürt. „Ich wusste schon vorher, wohin ich schießen würde, und war deshalb ziemlich ruhig“, sagte der 25-Jährige. Außerdem kam dem Bremer zugute, dass vor ihm schon die Dortmunder Paco Alcácer und Maximilian Philipp verschossen sowie Werders Claudio Pizarro und Maximilian Eggestein getroffen hatten. 

Zwei Wege nach Europa

Überhaupt scheint ein mögliches Elfmeterschießen vorab keinen bei Werder beschäftigt zu haben. Man habe weder welche geübt, noch darüber gesprochen, verriet Klaassen. „Die Namen der Schützen wurden erst nach der Verlängerung festgelegt.“ Neben Pizarro, Eggestein und Klaassen traf auch noch Max Kruse. Wer der mögliche fünfte Schütze gewesen wäre, blieb offen. 

„Nun geht es noch ein wenig weiter“, sagte Klaassen. „Unser Hauptziel bleibt, das internationale Geschäft zu erreichen.“ Dank des Siegs gegen den BVB „haben wir zwei Routen offen gehalten: Durch die Liga und den Pokal.“ 

Hier gibt es das „Telegraaf“-Interview mit Davy Klaassen (in niederländischer Sprache).

Werderstern68 am 08.02.2019, 16:11
Der fünfte Schütze wäre Mosiander gewesen.
3
1
alanya_fuchs am 09.02.2019, 10:46
Ne, Augustinsson hat Kohfeldt gesagt.
0
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download