News
Latest News
Rasenreport
23.12.2018
Trotz fehlender Effektivität

Ein neuer Stürmer? Nicht mit Frank Baumann!

© nordphoto


  • 30
  • 73

Und plötzlich war sie wieder da, die Frage nach einem neuen Stürmer. Werder hatte in Leipzig zwar dank zweier Offensivleute zwei Tore erzielt, aber eben auch einige hochkarätige Chancen ausgelassen. Da wurde schnell wieder über mangelnde Qualität in vorderster Reihe diskutiert. Schließlich könnte die fehlende Treffsicherheit langfristig das Ziel Europa gefährden. Sportchef Frank Baumann sieht dennoch überhaupt keinen Handlungsbedarf im Angriff.

„Wir haben genügend Auswahl, genügend Qualität, genügend Variationsmöglichkeiten“, zählte Baumann am Sonnabend auf. Und was für ein Spieler wäre das überhaupt, der einfach so kommen und Tore am Fließband garantieren könne, fragte er zurück. „Und das bei einem Verein, der nicht Bayern München oder Borussia Dortmund heißt.“ Soll heißen: Werder spielt zwar inzwischen wieder ansehnlichen Offensivfußball, die erste Adresse in der Bundesliga ist der Klub für einen gestandenen Spitzenstürmer deshalb aber noch lange nicht. „Es ist eine Träumerei, solch einen Spieler zu bekommen, besonders im Winter“, sagte Baumann, der auch auf den finanzielle Rahmen verwies, den solch ein Toptransfer zweifelsfrei mit sich bringen würde. Ein Rahmen, der für Werder definitiv nicht machbar sei.

Aus diesem Grund stärkte Werders Sportchef lieber dem vorhandenen Personal demonstrativ den Rücken. „Wir haben das Vertrauen in die Spieler“, sagte er. „Sie haben gezeigt, dass sie die Qualitäten haben und in der Bundesliga mitspielen können. Wir hatten viele verschiedene Torschützen und haben auch insgesamt nicht wenige Tore gemacht.“ Aus diesem Grund betonte Baumann erneut: „Wir haben einen richtig guten Kader für unsere Verhältnisse und im Rahmen unserer Möglichkeiten. Wir sind da sehr zufrieden. Es ist nichts geplant – und es bleibt auch dabei.“

Auch Florian Kohfeldt ist weit davon entfernt, die aktuelle Situation in der Offensive zu kritisieren. „Wir haben nicht diesen kompletten Stürmer, aber das geht auch nicht“, sagte der Trainer. „Die potenzielle Qualität ist da, jetzt ist es unsere Verpflichtung, aber auch die Verpflichtung der Spieler, diese zu entwickeln. Das ist ein Gesamtkonstrukt von Stürmern, anders können und wollen wir das nicht auffangen. Deshalb gibt es auch diese Rotation im Sturm, wir müssen für jeden Gegner den richtigen Stürmer finden und sie zugleich weiterentwickeln. Einfach geht bei uns leider nicht, aber das ist auch nicht schlimm und überhaupt nichts, worüber ich mich beklage.“

Wer war euer „Man of the Match“?

alanya_fuchs am 23.12.2018, 11:45
Recht hat Herr Baumann. Soll man den jungen Spielern wieder einen vor die Nase setzen?
Die Philosophie heißt Talente finden und fördern. Das braucht Zeit. Da geht dann auch mal etwas daneben.
11
2
Brainbox am 23.12.2018, 16:00
Genau so ist es, kann ich voll unterschreiben! J. Eggestein, Rashica und Seargent müssen weiter entwickelt werden - das sind große Talente. Denen wieder einen "kompletten" Stürmer vorzusetzen, wäre der total falsche Weg. Ich bin mir sicher, auch Rashica wird in der Rückrunde treffen. Kohfeldt sollte (und wird) sich Zeit nehmen, dieses Team weiter zu entwickeln. Will zwar keiner hören, aber wir brauchen nicht sofort international spielen auch wenn es schön wäre. Die Defensive ist übrigens das größere Problem, falls man bei Werder Geld investieren will. Da fehlen die Backups. Moisander und Langkamp streuen immer mal wieder ein paar spielentscheidende Fehler ein.
5
0
WerderanerFfm am 23.12.2018, 12:01
Na ja. Wenn man bedenkt das Pizarro zur nächsten Saison aufhört und Johansson nicht mehr dazugerechnet werden kann, müssen wir noch einen Stürmer verpflichten. Sargent und J. Eggestein sind zu jung. Wir brauchen vorne einen gestandenen Stürmer. Ich denke Baumann Pokert.
2
4
wolfgramm am 23.12.2018, 12:43
Baumanns Worte kann man getrost in die Tonne schmeißen,weil oft das Gegenteil passiert,von dem was er sagt.Kann man pokern nennen.In der Sache gebe ich ihm aber Recht.Man hat genug Stürmer,und Eggestein und vor allem Sargent haben wohl bewiesen,dass man sie einsetzen kann.Rashica hat natürlich enttäuscht,aber als Vorbereiter ist auch er eine Waffe.Vielleicht passiert auch noch ein Wunder und Bartels und Johannsson kommen zurück.Nein,wenn überhaupt müsste auf anderen Positionen was passieren,bei den Außenverteidigern gibt es eigentlich keine Alternativen.Ohne Verletzungen auch kein Riesenproblem,weil Selassie und Augustinsson ihre Sache halbwegs erledigen.Sollten aber mal längerfristige Verletzungen auftreten,könnte es problematisch werden.
2
3
oldkarzwortel am 23.12.2018, 15:43
Ich sehe das Problem eher bei der Abwehr und dem devensiven Mittelfeld. Tore fallen regelmässig genug, aber eben auch Gegentore der besonderen Art. Man kann Gegentore nicht immer vermeiden aber die meisten der jüngsten Vergangenheit schon.
3
0
WerderanerFfm am 23.12.2018, 16:12
Wir haben im Sturm außer Pizarro keinen richtigen knipser. Alle anderen wie Osako, Kruse, Eggestein etc sind eher offensive Mittelfeldspieler. Wir brauchen aber noch einen wie früher Klose oder Ailton. Im defensiven Mittelfeld brauchen wir einen wie Rode, der ja jetzt wieder zurück nach Frankfurt geht. Insgesamt fehlt es an Klasse. Auch Gebre Selassie ist immer für einen Bock gut. Warum wir für 3 mio. Beyimo oder wie der heißt gekauft haben ist mir ein Rätsel.
5
1
alanya_fuchs am 24.12.2018, 10:29
Im Mai hat Kohfeldt schon im Kicker erklärt, warum er suf einen klassischen Stoßstürmer verzichtet und wie die Aufgabe zukünftig trotzdem erfüllt werden soll.

www.kicker.de/news/fussball/dfbpokal/spielrunde/723497/artikel_kohfeldt_total-ueberzeugt-von-jojo-eggestein.html
0
0
jamal0781 am 25.12.2018, 12:58
Alle Manschaften die oben stehen und erfolgreich sind haben einen Stürmer vorne drin, der die Bälle abnimmt und verwertet.Der mal ne Ecke reinköpft und eiskalt im Abschluss ist.So einer fehlt uns.Mit einem Knipser wie früher Klose würden wir anders in der Tabelle dastehen.Das ist einfach so.
1
0
jamal0781 am 25.12.2018, 13:03
Ich bin eigentlich ein Fan von Selassie aber er kommt nunmal auch in die Jahre, genau wie Moisander.Die beiden leisten sich regelmäßig gravierende Fehler.Da muss Qualität nachgerüstet werden.Es kann durchaus sein, dass aus Bejmo noch was wird.Wir bräuchten aber jetzt starke Alternativen und nicht in 2 Jahren
1
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download