News
Latest News
Rasenreport
03.02.2019
Wo Werder nach dem 1:1 in Nürnberg steht

Ein Lernprozess, der wehtut

© Nordphoto


  • 80
  • 24

Die Werder-Verantwortlichen waren nach dem 1:1 in Nürnberg sichtlich enttäuscht. Sportchef Frank Baumann kritisierte die fehlende Cleverness der Mannschaft beim späten Ausgleich. Trainer Florian Kohfeldt bemängelte, dass sein Team die Struktur verloren habe. Bei allem Frust bemühten sich die beiden aber auch darum, das Unentschieden richtig einzuordnen und es mit der Kritik nicht zu übertreiben.

Außerdem im Plus-Artikel:

• Warum die Bremer über das Ziel Europa aktuell nur ungern reden

• Wo Werders Fehler vor dem Nürnberger Ausgleich lagen

• Was Kohfeldt jetzt von seiner Mannschaft fordert

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Mein Werder
Diesen Artikel und noch viel mehr entdecken
  • Analysen und Statistiken
  • Portraits und Interviews
  • Kommentare und Kolumnen
  • Votings und Gewinnspiele
Ab 2,99€/Monat*
*Preise für Nicht-Abonnenten des WESER-KURIER und in App Stores weichen ab. Jederzeit kündbar.
chrijunge am 03.02.2019, 11:03
Also ich versuche neben dem Negativen auch immer das Positive zu erkennen, aber gestern ist mir die Hutschnur geplatzt. Nürnberg ist eins der schwächsten Teams in der BULI seit Jahren und wir legen so einen Auftritt hin! Ich will das Wort Europa nicht mehr hören. Die Spieler waren mental alle nicht auf dem Platz. Wir verlieren gegen die Großen und spielen schön, dann freuen wir uns, weil wir es ja können. Gegen die Kleinen lassen wir dann die Punkte liegen weil wir nicht wach auf dem Platz stehen. Ich bin begeistert von Kohfeldt und absolut überzeugt, aber es ist auch sein Job, dafür zu sorgen, dass die Spieler auf den Platz gehen und brennen. Alt muss er in der Ansprache etwas ändern ( Auch wenn ich mir nur schwer vorstellen kann, dass es daran liegt )

Wenn Kohfeldt von rasanter Entwicklung spricht, dann hat er recht was das spielerische angeht. Aber die Tabelle ist nun mal das Ausschlaggebende. Dort stehen wir auf Platz 10. 2017 waren wir auf Platz 8, 2018 auf Platz 11. Wo ist da die rasante Entwicklung???

Ich hoffe die Spieler werfen am Dienstag alles rein. Gegen Dortmund weiterzukommen ist zwar nicht sehr realistisch, aber der Pokal hat ja bekanntlich seine.... ;)

Und bitte bitte Möhwald für Klassen!!! Diese ständigen Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung bekommt man kaum kompensiert.

So das musste mal raus :)
2
0
wolfgramm am 03.02.2019, 12:56
Guter Bericht,auch @chrijunge kann ich zustimmen.Möhwald für Klaassen würde ich auch zustimmen,obwohl ich ja nicht für immer wieder wechselnde Formationen bin.Aber Klaassen zeigt wenig positives ausser seiner positiven Einstellung.Leider sind seine Fehlpässe wirklich eklatant und geben dem Gegner immer Anlass für gefährliche Konter.Auch sollte sich Kohfeldt endlich für eine feste Sturmformation entscheiden,es ragt keiner raus,aber eine eingespielte Mannschaft sollte schon von Vorteil sein,kann aber so nicht erreicht werden.Jetzt kommen noch Osako und vielleicht bald Bartels dazu.Bargfrede oder Sahin ist auch ein ständiges Wechselspiel und Langkamp oder Veljkovic bleibt auch Thema.Für mich wäre es wirklich ein Vorteil,mal eine eingespielte Mannschaft zu erleben.
3
0
WERDER2016 am 03.02.2019, 17:11
FK ist ein guter Trainer, der sich vollständig mit Werder und seinem Job identifiziert und die Mannschaft spielerisch entwickelt hat. Um ein sehr guter Trainer zu werden, muss aber auch er sich aus meiner Sicht in manchen Bereichen weiterentwickeln. Zum einen könnte er seinen Redefluss und die damit einhergehende Rhetorik etwas einschränken.

„Wir haben es nicht geschafft, unsere Leistung abzurufen. Das passiert jeder Mannschaft zwei-, dreimal pro Saison. Uns passiert es vier- oder fünfmal, das ist zweimal zu viel.“

Da hat er wohl nicht richtig mitgezählt. Mit 96 (Vorrunde), zweimal Nürnberg, LEV, Mainz, Freiburg und mit Abstrichen BMB komme ich bereits jetzt auf mehr.

„Aber wir können uns einfach nicht von Highlight zu Highlight hangeln."

Seit wann ist ein Spiel gegen Nürnberg ein Highlight?

„Der gesamte Reisetross Werder Bremen muss es schaffen, sich anders auf solche Spiele einzustellen.“ Torwart Jiri Pavlenka und Abwehrchef Niklas Moisander klammerte er ausdrücklich aus, „aber ansonsten müssen sich alle angesprochen fühlen“.

Warum hier ausgerechnet Moisander ausgeklammert wird, erschließt sich mir nicht wirklich. Mag sein, dass er eine andere Mentalität nach außen trägt, aber auch Moisander hat in den letzten Wochen Schwankungen in seinen Leistungen gezeigt. Den Ausgleich gestern hat er durch seinen schlampigen Pass zum Gegner mitverschuldet. Da würde ich mich als Mitspieler schon wundern, warum Moisander sich bei der Kritik nicht angesprochen fühlen muss.

Leider hat es auch FK bisher nicht geschafft, seine Spieler nachhaltig auf solche Spiele einzustellen. Daran beißen sich bei Werder die Übungsleiter seit Jahren die Zähne aus und dies ist mit ein Grund, weshalb der Verein sportlich nicht schon weiter ist als er sein könnte. Allein in dieser Saison hinkt man dadurch den eigenen Ansprüchen hinterher.

Ob dieser Dämpfer die Wende zum Besseren war, wage ich zu bezweifeln. Selbst nach dieser Leistung treten Spieler an die Öffentlichkeit und reden von Europa. Auch das ist peinlich.

Da ich nur auf einen Erfolg beim BVB hoffe, aber nicht daran glaube, gilt es jetzt gegen Augsburg zu zeigen, was man drauf hat, obwohl die gerade Mainz aus ihrem Stadion fegen.
0
0
Netzorath am 03.02.2019, 19:19
Ich finde die Konzentration auf den Trainer, bei allem, was nicht gut läuft, schrecklich. Das ist genau die Denke, die den HSV in die Zweite Liga gebracht hat. Jetzt wird schon abgezählt, was er in der Erregung direkt nach dem Spiel aufzählt. Echt furchtbar. Natürlich muss er sich noch weiterentwickeln und hat er noch nicht alles ausgeräumt, woran sich die Werdertrainer seit Jahren die Zähne ausbeißen. Aber vieles eben schon. Im Gegensatz zu meinem ist das Glas bei vielen eben immer halbleer.
chrijunge kann offenbar Tabellen nicht lesen, vor einem Jahr waren wir noch auf dem Relegationsplatz.
Keine Mannschaft brennt in jedem Spiel, keine. Und eine, die in drei Tagen ein großes Spiel in Dortmund hat und beim um den Klassenverbleib kämpfenden Tabellenletzten in Nürnberg antreten muss, schon gar nicht. Ich will das gar nicht verteidigen, aber es ist so, da könnt Ihr noch so schimpfen. Nürnberg ist auch nicht eines der schlechtesten Teams der Liga seit Jahren, in den letzten vier Jahren waren sie gar nicht in der Liga, und sind entsprechend unangenehm mit ihren zwei Viererketten, sehr unangenehm.

Am Dienstag werden die Jungens ein großes Spiel abliefern, da bin ich sicher. Zum Weiterkommen dürfte es aber dennoch kaum reichen.
Für mich war es besonders ärgerlich gestern, ich hab mich nämlich von ein paar Jungens (also von unserm und seinen Spezis) überreden lassen, dorthin zu fahren. Leider war mir nicht klar, dass sie am Dienstag schon in Dortmund antreten, sonst wäre mir das klar gewesen. Man sieht das immer wieder, dass Mannschaften vor großen Spielen in anderen Wettbewerben in der Liga nicht voll dabei sind.
Noch was: Wer Klaassen beobachtet, wie wir in der 2. Halbzeit, als er direkt vor uns spielte, und auf alles achtet, was er macht, wird niemals fordern, dass er aussetzen soll. Der hat einen enormen Wert für die Mannschaft. Das mit den Fehlpässen ist nervig, ja, aber bei weitem nicht alles.
0
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download