News
Latest News
Rasenreport
27.12.2018
Die Werder-Highlights der Hinrunde

Echte Liebe

© dpa


  • 8
  • 85

Bei all dem Kommerz, der Geldgeilheit und dem Söldnertum im heutigen Profifußball geht die Fußballromantik mehr und mehr verloren. Ganz auslöschen lässt sie sich aber zum Glück (noch) nicht. Und wenn sie sich zeigt, dann mit Wucht: Sie ruft ihn – und er kommt.

Nuri Sahin geht nach Werders Niederlage in Dortmund alleine vor die Süd, er wird gefeiert. Ein absoluter Gänsehautmoment. Sie hat ihn nicht vergessen und sie wird ihn niemals vergessen. 15 Jahre hat Sahin das Trikot des BVB getragen, jetzt spielt er für Werder – trotzdem wird er für immer ein Borusse bleiben. „Bis zu meinem letzten Atemzug werde ich dich meinen Namen singen hören“, mit diesen poetischen Worten hatte sich Sahin schon vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte an die Süd, an die Gelbe Wand, gerichtet.

Und sie hat geantwortet. Minutenlang wurde Sahins Name intoniert. Zur Würdigung dieses Moments gehört auch der Respekt von einem Großteil der Werderfans. Zu verstehen, dass sich der eigene Spieler von den gegnerischen Anhängern feiern lässt und dies nicht nur zu akzeptieren, sondern zu honorieren, ist groß.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download