News
Latest News
Rasenreport
10.06.2019
Calmund für Ende des Boykotts

„Die Fans in Bremen haben Länderspiele verdient“

© nordphoto


  • 24
  • 264

Wenn am Dienstagabend in Mainz die deutsche Nationalhymne erklingt, wird es wieder schmerzhaft deutlich: Nicht nur die Weser macht einen weiten Bogen um das Bremer Stadion, sondern weiterhin auch der DFB mit seinem Flaggschiff, der A-Nationalmannschaft um Kapitän Manuel Neuer. Das EM-Qualifikationsspiel gegen Estland ist laut Mitteilung des Verbandes „mit 26050 Zuschauern in der Opel-Arena in Mainz ausverkauft“, was zweierlei bedeutet: Endlich gibt es keine leeren Plätze mehr bei einer wenig prickelnden Paarung des vormaligen Weltmeisters - und der fragwürdige Plan des DFB geht somit auf, mit der wichtigsten deutschen Mannschaft selbst für solche Pflichtspiele in immer kleinere Stadien zu gehen, um nicht vor leeren Rängen spielen zu müssen.

In Bremen wäre dem DFB-Team ein volles Stadion wohl ebenso sicher gewesen wie eine fantastische Unterstützung. Bei internationalen Spielen dürfen mehr als 37000 Zuschauer rein. An solchen nationalen Fußballfesten in Bremen zweifelt auch der langjährige Spitzenfunktionär Reiner Calmund nicht, der gerade erst im Interview mit Mein Werder den Fußballstandort Bremen für sein ganz besonderes Publikum lobte und daran erinnerte, dass gerade bei Flutlichtspielen wie denen der Nationalmannschaft im Weserstadion „richtig die Luft brennt“.

Doch die Lage ist weiterhin kompliziert. Weil die Stadt Bremen 2014 beschlossen hatte, die Deutsche Fußball-Liga an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen in der Bundesliga zu beteiligen, entzog der DFB den Bremern das schon zugesagte Länderspiel gegen Gibraltar für den 14. November 2014 – und vergab die Partie ausgerechnet nach Nürnberg, obwohl die Nationalspieler sich zuvor gegen weitere Länderspiele in der Frankenmetropole ausgesprochen hatten, nachdem Torhüter Manuel Neuer dort im März 2013 beim WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan übelst ausgepfiffen worden war. Solche Szenen hatte es in Bremen nie gegeben.

Bestrafung der Falschen?

Calmund findet das ungerecht. „Die Fans in Bremen und im ganzen Umland können doch nichts dafür“, sagt der langjährige Bundesliga-Manager, „sie sind jetzt aber die einzigen Leidtragenden in dieser Situation.“ Doch der Länderspielboykott gilt bis heute. Und das, obwohl die Gerichte in Sachen Polizeikosten inzwischen pro Bremen entschieden. Deshalb hatte auch Björn Fecker, der Präsident des Bremer Fußball-Verbandes (BFV), in einem Gastbeitrag im WESER KURIER gefordert: „Mit der Niederlage des Profifußballs vor dem höchsten deutschen Verwaltungsgericht und der erneuten Nicht-Berücksichtigung Bremens als EM-Standort wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, unsere Nationalmannschaft wieder in die norddeutsche Tiefebene zu schicken.“

Doch genau dieses Urteil macht es vielen Fußballfunktionären schwer, zum Alltag überzugehen. Weil sie es für ungerecht halten. Das weiß auch Calmund, der sagt: „Ich selbst bin da auch nicht auf der Bremer Seite. Das ist ja auch nicht die Werder-Seite. Die Bundesliga zahlte im letzten Jahr knapp 1,3 Milliarden Euro Steuern. Dazu kommen die verwandten Betriebe, das fängt bei der Currywurst an und geht über Kneipen und Restaurants bis hin zu Übernachtungen. Das muss man auch alles berücksichtigen, das sichert Bremen und jedem anderen Bundesligastandort Einnahmen und Arbeitsplätze. Deshalb müsste man sagen: Alles, was außerhalb des Stadion ist, dafür ist nicht die Bundesliga zuständig.“ Jeder andere, ob große Volksfeste oder der Kölner Karneval, „die müssen ja auch nicht für den Polizeieinsatz bezahlen“, meint Calmund, „die Vereine selbst setzen sehr viel Sicherheitspersonal ein und sorgen für die Sicherheit im Stadion. Das Gesetz gibt eigentlich alles her, dass außerhalb des Stadions nicht die Vereine zuständig sind.“

Das Warten geht weiter

Nachdem die Gerichte dies anders bewertet haben, glaubt Calmund, dass auf Seiten der obersten DFB-Funktionäre „jetzt noch ein bisschen geschmollt“ wird: „Da muss der ein oder andere noch die Wunden lecken. Aber ich gehe davon aus, dass vor diesem begeisternden Publikum in Bremen dann auch wieder Länderspiele stattfinden. Die Fans in Bremen haben Länderspiel verdient.“ Das bewertete auch Fecker so, als er schrieb: „Bremens Weserstadion gehört zu den stimmungsvollsten Stadien der Republik.“

Die nächsten Heimspiele absolviert die Mannschaft von Joachim Löw am 6. September in Hamburg gegen die Niederlande sowie am 9. Oktober in Dortmund gegen Argentinien.

AnFo am 10.06.2019, 17:53
überteuerte tickets, unattraktive gegner ( zb sowas wie gibralta ) und dann meist lustlos gekicke der N11. dazu kommt dann der fanclub nationalmannschaft die nur gesponsorte stimmung machen. wer will so einen mist denn haben?
57
5
Moneymaker2712 am 10.06.2019, 18:26
Ich kann verstehen, dass das Land Bremen nach jedem Strohhalm greift. Nur die Bundesliga kann nichts dafür, dass die Rivalität zwischen Hamburg und Bremen besteht. Das sind Vorkommnisse aus der Vergangenheit wo viele dazu beigetragen haben, die in gewissen Positionen standen.
Ich würde an Stelle von Werder Bremen auch nicht als Notnagel das Weserstadion zur Verfügung stellen! Der DFB wird aus meiner Sicht von Bayern München gesteuert, Geld regiert die Welt und das spiegelt sich immer wieder.... 😴
24
10
alanya_fuchs am 10.06.2019, 18:41
Nein, bitte nicht. Wir Bremer Fans sind doch verwöhnt.
Wer will denn ein so mühseliges Gegurke mit 50% Ballfeschiebe wie das 2:0 gegen Weißrussland sehen? Steffen Freund als Co-Kommentator muss ein völlig anderes Spiel gesehen haben.
32
7
WERDER2016 am 10.06.2019, 22:06
So sehe ich es auch. Länderspiele in der heutigen Form haben doch längst ihren Reiz verloren. Und die 2 von der Tankstelle bei RTL muss man im Weserstadion auch nicht unbedingt haben.
29
2
NickNameless am 10.06.2019, 18:47
...bis mir die Finger bluten...

Das hat nichts, aber auch g a r n i c h t s mit den Rechnungen zu tun! Diesen inoffiziellen Boykott gibt es doch schon seit Jahrzehnten. Aber jetzt hat man natürlich direkt aus Bremen einen Grund geliefert bekommen, den man schön vorschieben kann.

Auch die Parksituation taugt für mich nicht als Argument. Ich bin auch sicher, viele Bremer, die sich hier auf die Seite des DFB stellen, sind noch nie mit dem Auto irgendwo gewesen.
Ich habe zumindest auch schon in Hamburg, in Dortmund, in Gelsenkirchen... sprich überall, wo es ja angeblich sooo viel besser funktioniert, Stunden auf dem Parkplatz gestanden.

Wer etwas Anderes behauptet, kann gerne in der nächsten Saison Karten besorgen - ich fahre, du kannst ein Bier mehr trinken.

Das begann schon mit der Vergabe der WM-Spiele 2006. Und auch davor gab es doch keine vernünftigen Begegnungen. Die zweite Mannschaft gegen drittklassige Gegner, wie "AnFo" schon schrieb. Wer will bzw. wollte das sehen?
33
2
SvK am 10.06.2019, 19:11
Wer in Bremen will das?? Dieser korrupte Verband mit seinem lächerlichen Coca Cola Fanclub soll sonst wo hin, aber nicht in unser Stadion.
38
1
alanya_fuchs am 10.06.2019, 19:53
In anderen Stadien will man das auch nicht mehr sehen.
m.focus.de/sport/spiel-nicht-ausverkauft-dfb-laenderspiel-gegen-serbien-hat-weniger-zuschauer-als-spiel-der-dfb-frauen_id_10475550.html

Eine Entwicklung, die es schon länger gibt.
www.waz.de/sport/fussball/wieder-nicht-ausverkauft-laenderspiele-ziehen-nicht-mehr-id210864931.html

Sinzheim zieht allerdings. 25000 Zuschauer, ausverkauft!
18
1
Skipper1959 am 11.06.2019, 09:43
Rrrrr...ichtig ! Als wir noch eine Nationalmannschaft ( und nicht #dmschft oder so) und einen DFB mit Verstand hatten, ist man gerne zum Stadion gegangen. Für den Norden muß man (DFB) eben stark genug sein .....!
0
3
j.micoud am 10.06.2019, 19:49
Ich sah Werder seitdem ich Fussballfan bin, von dem DFB schon immer benachteiligt.
Jeder Streit kann aber beigelegt werden und der Stadt Bremen und somit auch unserem Verein zugute kommen. Da müssen sich noch einige die Wunden lecken, wie der Rainer das schön sagte.
15
1
Alexander061080 am 10.06.2019, 22:02
Nö nö nö ... lieber nicht,
Da stehen wir nicht so drauf ...
F... d... D...F...B...
FORZA SVW
15
2
hashtag am 11.06.2019, 07:58
Ich glaube eher, dass der DfB in Bremen inzwischen vollkommen unten durch ist!

Verarscht wurden wir ja nicht erst seit den Polizeikosten... Wir haben auch früher eher den Ausschuss der Länderspiele bekommen, die feste WM-Standort-Zusage wurde kurzfristig gekippt, etc...

Sollte es demnächst ein Länderspiel gegen San Marino o.ä. geben gäbe es wahrscheinlich entweder 90 Minuten Stille oder Pfeifkonzert.

Ich persönlich würde ein Länderspiel in Bremen so lange dankend ablehnen, bis die korrupt-verkrusteten DfB Strukturen aufgeweicht und gesäubert sind.
22
2
Johnny_Lawrence am 11.06.2019, 09:59
Ich schließe mich den meisten Foristen hier an. Der DFB und Bremen, das war mMn nie eine einfache Nummer. Ich kann bis heute nicht nachvollziehen warum Bremen bei der WM 2006 übergangen wurde. Damals war Bremen der Hauptgegner der Bayern und immer in der CL. Das Länderspiel gegen Gibralter, ganz ehrlich wer hat es denn in HB vermißt? Wir brauchen hier keine N11.
Eine Frage: Wann war Löw das letzte Mal im Weserstadion und hat sich mal ein Werderspiel angeschaut?
Ich habe den Eindruck, das er nicht so gerne ausm Süden rausgeht. Lieber nach Freiburg, Sinsheim und München. Ich finde ein Bundestrainer sollte schon alle Bundesligastandorte regelmäßig besuchen. Muss nicht jede Saison sein aber keine Ahnung wie oft in München pro Sasion aber null mal in HB geht nicht.
9
2
Werderland am 11.06.2019, 10:29
@Johnny_Lawrence
Hinsichtlich der WM-Vergabe 2006 waren wir zum Einen (traditionell) schlecht vernetzt bei den DFB-Seilschaften und zum Zweiten hatte Hannover zwar keinen Erstliga-Fussball, dafür aber einen Bundeskanzler.

Uns das Länderspiel gegen Gibraltar als den zu der Zeit Weltranglistenletzten zu geben, habe ich schon bei der Bekanntgabe eher als Unverschämtheit empfunden, die aus dem genannten, traditionell schlechten Verhältnis zwischen Werder und dem DFB geboren ist.

Das mit Löw stimmt auch, der fährt gar nicht gerne in den Norden. Allerdings muss man auch sehen, dass der Fussball-Norden für die Nationalmannschaft seit mindestens zehn Jahren wenig bis nichts mehr zu bieten hat.

Ich vermisse bei uns kein Länderspiel. Ich würde mich über den nächsten Gegner in der Europa-League sehr viel mehr freuen - da kann er auch ruhig irgendwo aus der eurasischen Pampa kommen.
10
1
Netzorath am 11.06.2019, 14:01
Volle Zustimmung an @Werderland und @Johnny_Lawrence.

Ich finde, Bremen kann stolz sein, dass es Probleme mit diesem DFB und erst recht dieser DFL hat, die aus Rache an den Bremer Politikern den Bremer Bürgern und damit vor allem den Kindern und Jugendlichen, die sich schon drauf gefreut haben, ein fest zugesagtes Länderspiel wieder wegnimmt.
Aus reinem Machtkalkül, sachlich völlig ungerechtfertigt, .
2
0
lamento am 11.06.2019, 10:06
Werder-Fans sind oft gar keine Deut-SCHLAND Fans, da würde vielleicht eine verirrte Wunderkerze brennen, die Luft eher nicht, da vollkommen differentes Publikum.
Idee für den DFB: Einfach mal Länderspiele dorthin geben, wo Fussballinteressierte keinen Erstligafussball zu sehen bekommen, also z.B. Rostock, Dresden, Ingolstadt, ... oder Hamburg 😉
dort gibt es dann bestimmt tolle Stimmung, oder so.
10
2
oldkarzwortel am 11.06.2019, 10:47
Für solche Spiele ist bald der Platz nicht mehr bespielbar, der muss sich dann erholen wegen der CL Spiele. Auf Platz 11 gebe es aber noch eine Chance für den DFB. Da swürde ich aber auch nicht hingehen, teuer und laaangweilig.
4
2
NickNameless am 11.06.2019, 11:00
Mir den, wie @hashtag es nennt, "Ausschuss" hier anzusehen, käme mir auch nicht mehr in den Sinn.

Ich finde diese Einstellung andererseits aber auch etwas egoistisch. Es geht ja nicht nur um uns Erwachsene, die die Strukturen und, und, und... beklagen.

Es geht hier auch um unsere Kinder! Die sollen schließlich auch ihr Taschengeld für Trikots & Co. ausgeben. Die möchten "ihre Stars" dann auch mal live sehen.

Deshalb ärgere ich mich indirekt trotzdem drüber, obwohl ich selbst gar nicht ins Stadion gehen würde. Aber für die Kinder finde ich es halt sehr schade.
2
1
AnFo am 11.06.2019, 15:19
dann sollten die preis der tickets aber auch angepasst werden besonders für kinder plus begleitperson.
0
0
Zizidane am 11.06.2019, 11:35
Herr Calmund hat ja nun schon einen gewissen Sachverstand und müsste wissen, dass man die Spiele von Werder und die damit verbundene Stimmung und Unterstützung keinesfalls 1:1 auf die Nationalelf umlegen kann. Vielmehr kommt mittlerweile der DFB bestimmt auch deswegen nicht, da sie schon befürcheten in Bremen eher ausgepfiffen zu werden. Und wie einige schon schrieben, wer interessiert sich den für einen Verband mit derartigen korrupten Strukturen und Machenschaften... Das Publikum in Bremen jedenfalls steht für andere Werte!
6
0
Greenkeeper10 am 11.06.2019, 11:50
Bremen sollte nicht als Bittsteller sein. Parkplatz Probleme waren gestern, heute ist Park & Ride vorhanden. Der DFB war noch nie ein Freund Bremens
8
0
Boskop am 11.06.2019, 15:36
Wir hätten bei der Volksbefragung ja mal abstimmen können wer für Länderspiele in Bremen ist. Ich kann mir vorstellen, daß der DFB da ziemlich dumm aus der Wäsche geguckt hätte. Was ich mir wünschen würde, wären wieder große Konzerte im Weserstadion. Der müde und überteuerte Kick namens Nationalmannschaft gegen San Marino interessiert keinen Menschen.
6
0
Bevenser am 11.06.2019, 16:22
GEMEIN! Keine Kracher gegen Gibraltar, Grönland etc. im (noch) Weserstadion!? Und trotzdem geile Spiele daselbst? Wie geht das denn ... Die Truppe vom Dummen-Fußball-Bund vermisst hier wirklich keiner!
3
0
susanneundjens am 11.06.2019, 22:30
Wohl zum ersten Mal, dass sich hier alle einig sind. Das will was heißen. Letztendlich ist es ja wirklich so, dass der DFB in Teilen korrupt ist, siehe Grindel. Dazu das beleidigte Entziehen eines Länderymspiels gegen Gibraltar war ja schon kindisch. Wäre eh kaum jemand hingegangen bei dem Gegner. Große Stadien gehen eh nur noch dann, wenn es Qualispiele sind gegen große Gegner. Sonst würde ich höchstens in Mainz, Bochum, etc. spielen. Da wird es dann voll und auch die Stimmung wäre gut. Zurück zum DFB: 2006 zur WM hat auch noch jeder im Gedächtnis als Bremen gelinkt wurde und Spiele in Hannover stattfanden. Zu verdanken der grauen Eminenz im DFB und früheren Präsidentes des niedersächsischen Verbandes, Herrn Nelle. Und natürlich hat kein Werder-Fan den Pokalskandal gegen Bayern vergessen als ein Elfer erfunden wurde und der Videoschiri Werder um das Finale gebracht hat. Den DFB darf man mit Fug und Recht als Fussball-Mafia bezeichnen, denn er ist es.
4
1

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download