News
Latest News
Rasenreport
05.03.2019
Kohfeldt und Kruse uneins

Die Endspiel-Posse

© nordphoto


  • 15
  • 125

Max Kruse hatte wirklich alles versucht, um die Niederlage abzuwenden. Er hatte mit seinen Mitspielern geredet, hatte geschrien, war viel gelaufen und hatte schließlich den 1:1-Ausgleich für Werder in Wolfsburg erzielt. Die Anstrengungen der 90 Minuten waren ihm etwa eine halbe Stunde nach dem Abpfiff noch deutlich anzusehen. In Jeans und Designerpulli, das Baseballcap herumgedreht, kam Kruse mit schleppendem Gang und müdem Gesichtsausdruck zu den wartenden Journalisten. Er liebt diese Mediengespräche nicht gerade, doch er stellte sich den Fragen – trotz aller Erschöpfung. Es ging dann vor allem um ein Wort, das die Berichterstattung vor der Partie in Wolfsburg dominiert hatte: das Wort Endspiel. Kruse hatte erklärt, es handele sich „in gewisser Art und Weise um ein Endspiel“ um die europäischen Plätze.

Danach hatten Trainer Florian Kohfeldt und Sportchef Frank Baumann versucht, diese Aussage richtig einzuordnen. Sie betonten, dass das Spiel zwar sehr wichtig, aber keinesfalls schon ein Endspiel sei. Kruse habe das direkt nach dem 1:1 gegen Stuttgart aus der Emotion heraus gesagt, fügte Kohfeldt als Erklärung hinzu. Kruse jedoch widersprach nun: „Ich muss die Mannschaft als Kapitän mit Worten mitreißen. Ich habe das nach dem Stuttgart-Spiel bewusst gesagt, auch wenn Trainer und Manager das ein bisschen revidiert haben. In Wolfsburg habe ich es der Mannschaft vor dem Spiel auch noch einmal gesagt.“

Kruse ließ keine Zweifel daran: Für ihn war die Partie gegen Wolfsburg eine Art Endspiel. Und er erklärte auch den Grund dafür: „Wenn wir verloren hätten, wären es neun Punkte Rückstand auf Wolfsburg gewesen.“ Im Falle einer Niederlage hätte Werder das Saisonziel europäischer Wettbewerb also abhaken können, wenn es nach Kruse geht.

„Wir müssen unsere Punkte sammeln“

Nun ist das vermeintliche Endspiel zwar nicht verloren gegangen, aber zum Sieg reichte es für die Bremer auch nicht. Es war ein Unentschieden - ein Ergebnis, das es in einem Endspiel eigentlich gar nicht gibt. Wie gehen sie bei Werder jetzt damit um? Folgt am Freitag gegen Schalke das nächste Endspiel? Kruse ist in dieser Hinsicht vorsichtig geworden. Von einem Endspiel wolle er mit Blick auf die kommende Partie nicht mehr sprechen, sagte der Kapitän. „Das Wort Endspiel ist ein bisschen hart definiert, aber wir müssen unsere Punkte sammeln. Der zehnte Platz ist nicht das, was wir uns vorgenommen haben. Wenn du oben ran willst, musst du die Heimspiele gewinnen.“

In diesem Punkt gingen Kruse und sein Trainer völlig konform. „Gegen Schalke müssen wir gewinnen“, forderte Kohfeldt ebenfalls. Und dieses Mal war es der Trainer, der das viel diskutierte Wort benutzte: „Das ist schon eher ein Endspiel als gegen Wolfsburg. Ich habe großen Respekt vor Schalke, aber da muss ich jetzt mal ehrlich sein: Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, ist das ein Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen. Zudem müssen wir vorlegen, weil wir danach erst am Sonntag in Leverkusen spielen. Die meisten anderen machen zwei Spiele in der Zeit. Es ist also aus verschiedenen Gründen sehr wichtig, das Spiel zu gewinnen."

Die Aussagen des Kapitäns und des Trainers überschneiden sich in einigen Punkten, ganz einig wurden sie sich allerdings nicht. „Das Spiel in Wolfsburg kannst du nicht als Endspiel titulieren. Wir haben es auch mit der Mannschaft besprochen. Es war ein sehr wichtiges Spiel“, beharrte Kohfeldt auf seinem Standpunkt. Einen Endspiel-Streit zwischen ihm und Kruse auszurufen wäre allerdings verfehlt. Es ist eher eine unterhaltsame Endspiel-Posse. Im Grunde wollen nämlich Kruse und Kohfeldt ohnehin das Gleiche. Sie wollen der Mannschaft noch einmal diese Siegermentalität einimpfen, die Kohfeldt seit seinem Amtsantritt kontinuierlich einfordert. „Jetzt geht es um Punkte, jetzt geht es ums Gewinnen“, hatte der Coach vor dem Rückrundenauftakt noch einmal unterstrichen. Seine Mannschaft jedoch setzte dieses Vorhaben nur bedingt um. Werder hat seit der Winterpause zwar kein Spiel verloren, aber in der Bundesliga auch nur zweimal gewonnen. Fünfmal spielten die Bremer in der Rückrunde bereits unentschieden.

Kruse treibt die Mannschaft an

Gut möglich also, dass Kruse die Siegermentalität bei einigen Teamkollegen vermisst und deshalb klare Worte gefunden hat. „Für uns müsste jedes Spiel ein Endspiel sein. Ich will die Mentalität, dass wir immer gewinnen wollen“, unterstrich der 30-Jährige nach dem Wolfsburg-Spiel. Auf dem Platz hatte der Kapitän seine Mitspieler zuvor immer wieder angetrieben. Kurz vor der Pause lieferte er sich einen verbalen Schlagabtausch mit Maximilian Eggestein, nachdem ihm ein Stellungsfehler aufgefallen war. „Man muss sich auch mal anschreien, alles gut“, sagte Kruse dazu. Eines ist also klar: Auch wenn weiterhin offen ist, ob der Kapitän seinen auslaufenden Vertrag verlängert, will er mit aller Macht das Saisonziel Europa erreichen. „Wenn ich mich entschieden habe, werdet ihr es erfahren“, sagte Kruse zu seiner Vertragssituation lediglich.

Zu belasten scheint ihn die ungewisse Zukunft aber nicht. Kruse bereitete gegen Stuttgart das Tor vor und erzielte gegen Wolfsburg seinen fünften Saisontreffer. Vor allem aber geht er voran und nimmt seine Rolle als Kapitän ausgesprochen ernst. Daher dürfte ihm Florian Kohfeldt auch nicht übel nehmen, dass er etwas vorschnell das Wort Endspiel in den Mund nahm. Vor dem Duell gegen Schalke hat der Trainer dies schließlich sogar selbst getan, dabei sind auch danach noch immer neun Partien zu absolvieren. Es wird also spannend, welchen Titel die Bremer im Anschluss dem folgenden Spiel in Leverkusen verleihen.

Greenkeeper10 am 05.03.2019, 15:03
Max Tor in Ehren aber gegen Wolfsburg war er der schlechteste Spieler keine Zweikämpfe gewonnen keine gelungene Aktion ich hätte ihn nach 20 Minuten ausgewechselt
8
24
WERDER2016 am 05.03.2019, 17:26
...... dann hätte er den Ausgleich nicht geschossen.
11
1
OttoOtto am 05.03.2019, 15:20
Oh man hört auf mit den Endspielen, man kann's nicht mehr hören.
14
5
B3nNii am 05.03.2019, 15:33
Gegen Schalke wird es sogar zwei geben 🤷🏻‍♂️
12
2
susanneundjens am 05.03.2019, 16:42
Kruse vermisst bei mehreren Mitspielern die Siegermentalität. Genau deshalb könnte es bald ein böses Erwachen geben, indem er geht, weil ihn das nervt. Ich erinnere mich an seine absolute Entschlossenheit und völlige Verausgabung in Dortmund. Vorbildlich!
11
1
wolfgramm am 05.03.2019, 17:29
Ich könnte nachvollziehen,wenn er nochmals wechselt,aber @Greenkeeper10 hat recht,wenn er meint,Kruse war einer der schlechtesten.Überhaupt hat er diese Saison so seine Formschwankungen.Er sollte sich jetzt rechtzeitig äußern,ob er ein Verbleiben vom Euro-Wettbewerb abhängig macht.Dann könnte man rechtzeitig planen.
3
13
susanneundjens am 05.03.2019, 18:54
Nein @wolfgramm, er war nicht einer der Schlechtesten. Er hat vorne unermüdlich angelaufen und er hat als Angreifer den Job Tore zu machen, was er getan hat. Er hat den Pass von Eggestein hervorragend antizipiert und war genau zur richtigen Stelle am richtigen Ort. Er hat auch schon bessere Spiele für Werder gemacht, aber einer der Schlechtesten war er sicher nicht. Warum soll Kruse sagen, ob er das vom Europacup abhängig macht?
Er kann doch nach erfülltem Vertrag tun und lassen was er will. Und selbst wenn er sowas äußert klärt sich das nicht frühzeitig falls Werder bis zum Ende um Platz 7 spielt oder sogar ins Finale konmt.
9
2
delles.wiki am 05.03.2019, 19:22
Lieber @wolfgramm und @Greenkeeper10, ich habe das Spiel im Stadion gesehen und sage Ihnen, was Sie behaupten, ist absurd. Max Kruse ist Spielmacher und Stürmer in einer Person, das ist an sich schon eine Unmöglichkeit und könnte in dieser Mannschaft vielleicht nur noch ein jüngerer Pizarro leisten, denn diese Kreativität und Abgeklärtheit im Spielaufbau hat sonst vielleicht nur noch er in dieser Mannschaft. Lässt Max Kruse sich fallen, um das Spiel zu machen, fehlt er uns aber im Sturm. Auf beiden Positionen ist er eigentlich nicht zu ersetzen. Man müsste ihn klonen. Er bringt eine besondere Klasse in diese Mannschaft. Ihre Kommentare zeugen von einiger Ahnungslosigkeit, um es mal vorsichtig auszudrücken. Und kommen Sie mir nicht mit: "Das kann man aber auch anders respektive kritischer sehen." Nein, kann man nicht!
22
4
wolfgramm am 06.03.2019, 12:04
@delles.wiki-Ich respektiere Ihre Meinung,ohne Ihnen Ahnungslosigkeit zu unterstellen.Tatsache ist aber,dass wenn man Kruse an seiner Leistungsfähigkeit misst,er ein schlechtes Spiel gemacht hat.Mich ärgern immer wieder diese Unterstellungen von einigen usern.Sie meinen,Kruse spielte (relativ) gut,ich meine,er spielte schlecht.Was hat das mit Ahnungslosigkeit zu tun.Hätte ich geschrieben,Werder hat gegen z.B. Mainz gespielt,dann könnte man von Ahnungslosigkeit sprechen.So nicht.
4
9
wolfgramm am 06.03.2019, 12:14
@susanneundjens-Bezüglich Kruses Leistung akzeptiere ich Ihre Meinung durchaus,man kann meistens bei solchen Themen geteilter Meinung sein.Sie kommen zum Glück immer ohne irgendwelche Begleitkommentare(Ahnungslosigkeit,Nörgelei usw.)aus.Um auf @Greenkeeper10 zurückzukommen.Eine Auswechslung nach 20 Minuten hätte ich nicht für richtig befunden.Kruse würde ich nicht auswechseln,weil er eben immer für diesen einen "Geniestreich" gut ist.Ist dann ja auch passiert.Aber ob die Leistung dann gleich mit "gut" bewertet werden muss,da sind wir eben verschiedener Meinung.Okay!
1
4
WERDER2016 am 05.03.2019, 17:25
Im Prinzip ist es so, dass man sich mit der Formulierung "Endspiel" auch ein Stück weit wichtig machen will. Bei Max Kruse sehe ich das noch positiv um seine Mitspieler in gewisser Weise wach zu rütteln. Das hat gegen WOB leider nur bedingt funktioniert, er selbst geht, auch wenn die Leistungen dabei nicht herausragend sind, aufopferungsvoll voraus. Respekt in dieser Hinsicht.

Wenn der Trainer den Spieler in seiner Formulierung gegen einen direkten Konkurrenten zurückpfeift, um das nächste Spiel dann selbst zum Endspiel zu deklarieren, obwohl S 04 derzeit andere Sorgen als die EL hat, artet das aus meiner Sicht zur Selbstdarstellung aus. Endspiele in der Bundesliga gibt es frühestens ab dem drittletzten Spieltag. Hätte Werder im Laufe der Saison seine Hausaufgaben richtig gemacht und nicht so herumgeschlampert, wären diese Diskussionen um vermeintliche Endspiele jetzt unnötig und man könnte den Fokus auf wichtigere Themen lenken.
3
4
1-Werder am 05.03.2019, 17:33
M. Kruse spielt für mich nicht die überragende Saison, ist als Kämpfer, Ideengeber und Leader der Mannschaft hingegen enorm wichtig. Und keine Mannschaft kann auf Dauer nur von einem Führungsspieler zerren. Deshalb erscheint mir der Hinweis von @s+j nicht abwegig, dass MK die mangelnde Siegermentalität seiner Mitspieler zu einem Entschluss führen kann, den die meisten bedauern würden. Deshalb bleibt zu hoffen, dass der SVW wieder in die erfolgreiche Spur zurückfindet. Man kann natürlich auch etwas mehr in die unterschiedlichen Auffassungen von FK und MK hinein interpretieren. Aber wie hat FK mehrfach kommuniziert; sein anspruchsvollster Spieler ist Max Kruse. Ich bleibe bei meinem seit langem geäusserten Verdacht: Weitere Spiele mit mässiger Punkteausbeute und ein Aus im Pokal und MK verlängert nicht mehr an der Weser. Dann kann man über weitere Spieler orakeln...
4
3
alanya_fuchs am 05.03.2019, 19:15
Wenn der Begriff Endspiel so inflationär benutzt wird, dann verlieren echte Endspiele ihre Wertschätzung.
Das Wörterbuchergebnis für Endspiel:
Spiel, in dem der Sieger eines Wettbewerbs nach vorausgegangenen Qualifikationsspielen ermittelt wird.
Es war also kein Endspiel und somit gibt es keine Posse. Es besteht solange die Chance die EL zu erreichen, solange es rechnerisch die Möglichkeit gibt.
2
4
chrijunge am 06.03.2019, 11:04
Dann würde ich es toll finden wenn er selbst mal spielt, als wäre ein Endspiel. Er läuft viel an und hat begnadete Momente ohne die Werder noch schlechter da stehen würde. Aber weniger Fehlpässe und weniger lamentieren wären einem Endspiel auch würdig ;)
1
0
Netzorath am 06.03.2019, 15:26
Es nimmt Formen an. Wenn jemand ernsthaft - es handelt sich ja wirklich nicht um Ironie - sagt, Kruse hätte nach 20 Minuten ausgewechselt gehört, kann man eigentlich nur schnell weiterklicken. Da man nicht arrogant sein will, setzt man sich also damit auseinander. Ahnungslosigkeit ist nun wirklich das Freundlichste, was einem einfallen kann. Ich erwarte ja gar nicht, dass hier einer von den wolfgrams usw. mitbekommt, dass sich die gegnerische Abwehr immer sehr auf Kruse konzentriert, was für ihn schwer, aber für die anderen eine Erleichterung sein sollte, und seine Auswechslung allein schon deswegen immer eine enorme Schwächung der Mannschaft wäre. Auf dem Niveau geht es hier leider nicht mehr. Vielmehr haben derjenige, der seine Auswechslung in der 20. Minute forderte, und dessen Zujubler offenbar weder mitbekommen, dass die anderen Stürmer am Sonntag von den Wolfsburgern so ganz nebenbei ausgeschaltet worden sind und sie sich eigentlich nur mit Kruse richtig befasst haben, und dass er es aber trotzdem war, der den Ausgleich geschossen hat. Der sonst nicht gefallen wäre; denn von diesen Stürmern wäre gar nichts mehr zu sehen gewesen, wenn die Abwehr nicht mehr hätte auf Kruse achten müssen. Aber auf dem Niveau kann man mit den wolfgrams und wie sie alle heißen natürlich nicht diskutieren. Mein geschätzter Nachbar, dessen Ansichten mich immer interessieren, stieß unmittelbar, nachdem Max eingenetzt hatte, befreit aus: Wer auch sonst!
Max fehlen derzeit Mitspieler auf seinem Niveau. Bartels fehlt schon lange, Osako jetzt auch, Harnik ist, von zwei Spielen abgesehen, eine Enttäuschung, Rashica ähnlich, mit Jojo macht es nur im Training mal Spaß, Sargent noch zu jung, Pizarro zu alt. Und Siegermentalität fehlt auch. Und dann kommen noch Fans, die sich für sehr kritisch halten, und fordern seine Auswechslung. Ich freue mich, wenn Kruse hier bleibt. Aber wieso er sich das antut, verstehe ich schon lange nicht mehr. Seine Karriere ist schließlich bald vorbei.
8
4
wolfgramm am 06.03.2019, 17:56
@Netzorath-Dass ich die Auswechslung nach 20 Minuten für falsch gehalten hätte,haben Sie hoffentlich mitgekriegt.Ich bin also nur ein "Teilzujubler".Auch Sie benutzen wieder das Wort Ahnungslosigkeit.Eine Meinung zu einer gezeigten Leistung eines Spielers hat doch mit Ahnungslosigkeit nichts zu tun.Sie können @delles.wiki wie immer zustimmen,nennen Sie mich aber bitte nicht ahnungslos.Danke.Wenn man die von Ihnen genannten Spieler und ihre derzeitigen Leistungen zum Maßstab nimmt,muss man sich wundern,dass Werder immer noch auf Platz 10 liegt und nicht doch noch in Abstiegsgefahr gerät.Sollten andere derart viele Spieler "nieder machen" wären sie Nörgler.Wie oft gesagt,ich respektiere Ihre Meinung,aber respektieren Sie auch die manchmal negativen Meinungen anderer user,speziell mir,ohne von Ahnungslosigkeit zu reden.Nochmals Danke.
2
10
am 06.03.2019, 20:12
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
WERDER2016 am 06.03.2019, 21:39
Dass manche hier fast einen Herzkasper kriegen, weil Max Kruse für gute Leistungen scharf kritisiert wird, ist doch sehr amüsant. MK ist der zeit das Hirn und Herz des Werderspiels und wenn es da andere Einschätzungen gibt ist das so. Man sollte aber auch durchaus berücksichtigen, dass es nicht die beste Saison ist, die MK für Werder spielt. Warum das so ist, ist schwierig zu beantworten. Dennoch ist der Wert seiner Leistungen nicht hoch genug einzuschätzen.

Auch wenn der geschätzte Nachbar außer Kruse niemanden ein Tor zutraut bleibt festzuhalten, dass es noch 34 andere Torschützen in dieser Saison gab und MK derzeit bei 5 erzielten Treffern liegt. Das ist ordentlich, aber es waren auch schon mehr. Der mögliche Einwand, dass MK zusätzlich einige Tore vorbereitet hat, trifft nur bedingt zu, denn für seine eigenen Tore benötigt er ebenso die Scorerdienste seiner Mitspieler. Die sehenswerte Flanke von Meggestein gegen WOB war zudem ein Hinweis wie es auch gehen könnte: rein in die Box, und zwar mit Ball und Mitspielern.
2
0
Netzorath am 07.03.2019, 14:20
WERDER2016 ist offenbar die Art von Fan, der den Nachbar, wenn dieser so ungebührlich jubelt, zurecht weist, so dürfe er auf keinen Fall jubeln, es hätten doch auch schon andere Spieler ein Tor geschossen. Dem werde ich am Freitagabend aber mal gehörig die Meinung sagen.
Immer ganz sachlich, gerecht und vor allem emotionslos - so lieben wir unsere Fans!
1
1
1-Werder am 07.03.2019, 11:18
@wolfgramm und @Netzorath:
Ich finde das Wording "Ahnungslosigkeit" für User, die eine andere Meinung vertreten, auch nicht unbedingt geschickt gewählt. Man sollte das hingegen auch nicht überbewerten, wenn man die fachlich guten Kommentare und Analysen von @N aus der Vergangenheit in Erinnerung hat; manche haben eine leicht belehrenden, top-down Charakter; mein Ex-Studienrat hätte Freude...smile.
Was mich etwas wundert, @N, ist die Tatsache, dass Sie MK sehr in Schutz nehmen (im Vergleich zu Kommentaren von z.B. @Werder2016 und meinen, die mir gerade nebst anderen hierzu einfallen und auch MK's Wertigkeit widerspiegeln...) und diese Haltung in der jüngeren Vergangenheit auch F. Kohfeldt angedeihen lassen. Gleichzeitig zählen Sie, leicht übertrieben, die halbe Mannschaft auf, welche die Leistungen aktuell nicht erbringen und nicht auf die Ideen von MK eingehen und Sie sich wundern, warum MK es sich antut, noch im Werder Trikot zu spielen? Sachlich bin ich in der Spieleraufzählung bei Ihnen. Einer sollte sich doch dann für die Misere verantwortlich zeigen, am wenigsten MK!? Man kann m.E. nicht F. Baumann und F. Kohfeldt über den Klee für die sportlichen Erfolge im Vergleich zu den letzten Jahren loben, hingegen eine Vielzahl von Spielern nennen, die die Erwartungen nicht erfüllen bzw. bislang erfüllt haben. Beide Vorgenannten sind aktuell die richtigen Akteure im Umfeld des SVW, auch da bin ich bei Ihnen. Die nächsten Monate werden zeigen, wie nachhaltig beide die Entwicklung des Teams beeinflussen können. Ich bin gespannt, welche Spielerverpflichtungen eingeleitet werden, wenn die in den Medien gehandelten Spieler den Verein verlassen sollten; z.T. völlig überbewertete Spieler. Andere Vereine sind Werder nach meiner Einschätzung in der längerfristigen Kaderzusammenstellung voraus, und damit meine ich nicht die kapital-intensivsten.
1
1
Netzorath am 07.03.2019, 11:58
"Man kann m.E. nicht F. Baumann und F. Kohfeldt über den Klee für die sportlichen Erfolge im Vergleich zu den letzten Jahren loben, hingegen eine Vielzahl von Spielern nennen, die die Erwartungen nicht erfüllen bzw. bislang erfüllt haben."

Aber sicher kann man das. Wie lange ist Kohfeldt denn schon Trainer? Und er hat mit diesen Leuten Werder in andere Tabellenregionen geführt. Oder hat er gleich elf neue Spieler mitgebracht?
Und Baumann ist so viel länger auch nicht da und war an dem Aufschwung sicher nicht unbeteiligt. Seine Transferbilanz kann sich nun wirklich sehen lassen, aber den ganzen Kader konnte er nicht auswechseln. Natürlich sind andere weiter mit ihrem Kader, das ist doch gar keine Frage. Der Hübner in Frankfurt macht das ja auch schon viel länger. Wen Sie mit den "nicht kapital-intensivsten" meinen, hätten Sie ruhig einmal beim Namen nennen sollen, dann kann man dazu auch Stellung nehmen. Ich kann mich an den Haufen noch erinnern, den Baumann übernehmen musste, Torwart Wolf, Diagne in der IV, Petsos oder wie der hieß als sog. Sechser, solche Kracher.
Und was mit der Mannschaft los war, als Kohfeldt übernahm nach neun Spielen, kein Sieg, drei oder vier Tore in neun Spielen, 0:3 im Weserstadion gegen Augsburg - Augsburg, gegen die es seitdem unter Kohfeldt drei Siege gab, zuletzt 4:0, nur mal so ein kleiner Auszug. Und wenn den Mann dann Ahnungslose, die Kruse in Wolfsburg nach 20 Minuten ausgewechselt hätten, meinen, anstänkern zu können, darf man denen ganz unhöflich die Meinung sagen, oh ja.

Schon klar, Fußballfans zu sagen, Du hast keine Ahnung, kommt nicht gut. Aber es funktioniert, die Empörung ist sicher.
2
2
wolfgramm am 07.03.2019, 14:53
@wolfgramm am 6.3.19 "eine Auswechslung nach 20 Minuten hätte ich nicht für richtig befunden.Kruse würde ich nicht auswechseln,weil er eben immer für diesen einen "Geniestreich gut ist."
1
1
wolfgramm am 07.03.2019, 15:07
@1-Werder-Sie versuchen immer wieder sozusagen zu vermitteln zwischen @Netzorath und mir.Finde ich toll,bringt leider nichts.Ich bestätige ihm ja andauernd,dass ich seine Kommentare,auch wenn ich anderer Meinung bin,stets respektiere.Sie meinen,man soll die oft abfälligen Bemerkungen nicht überbewerten.Kann man machen,jeder ist da anders gestrickt.Mir geht es eben auf den Keks ewig von 2,3 usern erklärt zu bekommen,wie "blöd" ich bin.Nochmals,andere Meinung,völlig in Ordnung.Die fehlende Toleranz ist bei den von mir gemeinten usern aber derart groß,dass mir eigentlich schon lange die Lust vergangen ist,hier noch teilzunehmen.Der user @sweetwater,der hier ja nun für viele "ein rotes Tuch " ist,stört mich dagegen gar nicht.Er bezieht alle seine Kommentare zum gegebenen Thema,ohne andere zu diskreditieren.So sollte es sein.Seine manchmal abstrusen Meinungen tragen zur Vielfalt hier bei,finde ich gut.
1
1
delles.wiki am 07.03.2019, 15:40
@Sweetwater stört mich auch nicht, und es ist nur deswegen abstrus, weil er gar keine Meinung oder Haltung hat. Deswegen kann man ihm auch Ahnungslosigkeit überhaupt nicht vorwerfen. Sie hingegen springen gerne auf so abstruses Zeug auf und meinen damit, eine kritische Sicht zu vertreten. Kritisch zu sein ist ja auch gut, aber das Niveau muss man schon an der Belastbarkeit der Aussagen messen können. Dass da bei @Sweetwater nicht viel zu holen ist, ist ja offensichtlich.
Dass man bei Ihnen dann aber auch mal emotional reagiert, sollten Sie wirklich nicht zu persönlich nehmen. Schließlich geht es um Fußball und "unseren" Verein. Oder hört Meinungsvielfalt dann bei Ihnen auf, wenn Sie sich selbst mit Ihrer Meinung zu massiv kritisiert fühlen? Wie gesagt, ich halte es auch für Quatsch, was Sie da oben geschrieben haben, aber wie könnte ich Sie persönlich angreifen? Ich kenne Sie doch gar nicht! Im Gegenteil, ich bewundere Ihren Langmut. Da habe ich mir mit z.B. @Netzorath schon ganz andere Auseinandersetzungen geliefert. Trotzdem habe ich immer das Niveau seiner Beiträge geschätzt, auch wenn ich anderer Meinung war. Deswegen kann man @Sweetwater ignorieren, ihn aber nicht, und zwar gerade dann nicht, wenn man, wie Sie es vorgeben, an einer inhaltlichen Auseinandersetzung und damit an Meinungsvielfalt interessiert ist. Da sind Sie bei @Sweetwater auf dem Holzweg!
0
0
am 07.03.2019, 15:28
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.
Sweetwater am 07.03.2019, 12:41
Immer das gleiche Gewäsch nach erfolglosen Partien. Es wird sich von "Endspiel" zu "Endspiel" gehangelt. Man ist sich einig gegen Schalke gewinnen zu müssen, um europäisch noch eine Chance zu haben, ahja. Was für ein erdrutschartiger, verbaler Hohlkörper! Tatsache ist jedoch, dass Werder meistens nur noch Unentschieden spielen kann und diese qualvoll und mit Glück zustande kommen.
Keine wirkliche Spielanlage konnte der Ex-Amateurtrainer Kohfeldt der Mannschaft vermitteln, lediglich eine halbwegs brauchbare Abwehr mit einem wirkungslosen Sturm. Für Experimente ist Herr Kohfeldt viel zu unerfahren, wie auch der Tabellenplatz aussagt, wenn man es nicht kann, sollte man sich besser auf die Grundordnung 4-4-2 besinnen und daraus das Beste machen. Denn weiter hat er Werder natürlich nicht gebracht, bis auf das Minimum, dass man sich nicht in höchster Abstiegsgefahr befindet, eine Selbstverständlichkeit....doch von den CL weiter Lichtjahre entfernt....
2
2
delles.wiki am 07.03.2019, 14:58
Erst schreibt @wolfgramm, Kruse sei, wie Greenkeeper10 geschrieben hat, der schlechteste Spieler Werders gewesen, dann, dass er gemessen an seinen Möglichkeiten schlecht gespielt habe. Im Kicker hat Kruse mit Langkamp und M. Eggestein eine 3 bekommen und war damit bester Bremer Spieler. Auch wenn @wolfgramm zurückrudern wollte, bleiben beide Aussagen hochgradiger Unsinn. Kruse ist Werders bester und befindet sich in guter Form. Dummes Zeug wird man wohl als solches benennen dürfen, genauso wie die Forderung nach Hurra- und Offensivfußball gegen jeden Gegner. Quatsch und weltfremd ist das.
2
2
delles.wiki am 08.03.2019, 07:39
@wolfgramm :
Schade, dass Sie sich nun nicht mehr äußern.
1
0
wolfgramm am 08.03.2019, 12:51
@delles.wiki-Man hat auch noch andere Sachen zu erledigen,auch glaube ich andere user haben jetzt nicht mehr die Lust unsere Diskussion zu verfolgen.Aber ich gehe gerne auf Ihre Replik ein.Eines zum Kicker,dort hat Kruse eine 3,wie Sie schreiben.Ich beziehe mich auch manchmal auf den Kicker,würde aber nicht behaupten:Was da beschrieben wird ist Gesetz.Bei der Rangliste Torhüter wurden 13 Torhüter aufgeführt,Pavlenka fehlte.Hätte ich geschrieben,pavlenka ist höchstens der 14 beste Torhüter,hätten Sie mir wohl wieder Ahnungslosigkeit unterstellt.Darum geht es mir doch gerade,dass auch abwegige Meinungen respektiert werden.Natürlich hat @Sweetwater meistens eine andere Meinung als ich und die meisten hier.Aber ob unsere oder seine die richtige ist,wer bestimmt das.Die Mehrheit?So denke ich nicht.Dann müsste man meinen,die Bildzeitung sei die beste Zeitung.Ich lese täglich 3,4 andere Zeitungen und fühle mich da wohler.Emotional reagieren darf man,aber immer dieses "von oben herab" kann einem schon zusetzen.Noch eines zum eigentlichen Thema:Zuletzt schrieb ich,Kruse hätte,wenn man seine Qualitäten mit einbezieht,schlecht gespielt.Das war nicht als zurück rudern gemeint.Das war nur blöd ausgedrückt.Ich fand die Leistung Kruses gegen Wolfsburg schlecht.Wenn Sie meinen,dass man deshalb ahnungslos ist,hat das alles hier nichts gebracht.Aber es kamen ja auch schon andere Titulierungen als Ahnungslosigkeit zu meinen Kommentaren.Wie Sie ja auch richtig schreiben,kennt man sich hier viel zu wenig,um über solche "Eigenschaften" Kenntnisse zu haben.Ich hoffe,Sie haben dies nun auch gelesen.Nichts für ungut.
2
0
delles.wiki am 08.03.2019, 15:41
Meinungsvielfalt ist erst dann als solche zu erkennen, wenn die unterschiedlichen Auffassungen als solche auch gut begründet werden. Erst dann ist Sie wertvoll, alles andere ist bloßer Klamauk, der nicht ernst zu nehmen ist. Wenn es dann mal ein bisschen schroffer zu geht, sollte das kein Problem sein, da sollten Sie auch drüber stehen. Ich finde, das schärft auch die Sinne und eigene Argumentation, wenn man ein bisschen aus der Reserve gelockt wird.
1
0
wolfgramm am 08.03.2019, 16:14
Grundsätzlich gebe ich Ihnen recht,aber alles hat seine Grenzen.
0
1

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download