News
Latest News
Rasenreport
06.05.2019
Wie Werder es auf Platz sieben schafft

Der Weg nach Europa

© dpa


  • 18
  • 184

Florian Kohfeldt sagt es schon seit einigen Wochen: Der Werder-Trainer wünscht sich ein Finale um die Europa-League-Teilnahme gegen Leipzig am 34. Spieltag. „Das ist weiterhin mein Ziel. Und was am letzten Spieltag passiert, da wage ich keine Prognosen mehr. Dann ist alles möglich“, betonte er nach dem 2:2 gegen Dortmund. Kohfeldt glaubt also an die kleine Chance auf Europa, doch was muss eigentlich passieren, damit Werder es noch schafft?

Die Grundvoraussetzung für alle Europa-Träume ist, dass die Bremer ihre beiden Spiele gegen Hoffenheim und Leipzig gewinnen. Selbst vier Punkte aus diesen zwei Partien würden nicht reichen, um noch auf den siebten Platz zu klettern, der zur Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation berechtigt. Sollte Werder, aktuell Tabellenneunter mit 47 Punkten und 55:48 Toren, die erforderlichen sechs Punkte holen, wäre es möglich, noch zwei Mannschaften zu überholen, allerdings nur, wenn diese mitspielen.

Platz 8: Hoffenheim, 51 Punkte, 68:47 Tore

Hoffenheim dürfte nach einer Niederlage gegen die Bremer anschließend in Mainz maximal einen Punkt holen, dann wäre Werder bei zwei eigenen Siegen vorbeigezogen. Nach vier Erfolgen in Serie schwächelten die Hoffenheimer zuletzt etwas und holten nur einen Punkt aus den jüngsten zwei Begegnungen.

Platz 7: Wolfsburg, 52 Punkte, 54:46 Tore

Wolfsburg dürfte in Stuttgart und zu Hause gegen Augsburg insgesamt höchstens einen Punkt mitnehmen. Falls der VfL tatsächlich nur noch einmal remis spielen würde, wäre Werder mit sechs Zählern mehr auf dem Konto gleichauf, hätte aber durch die zwei Siege das bessere Torverhältnis. Der Trend spricht allerdings für Wolfsburg: Die Niedersachsen sind seit drei Spielen ungeschlagen und holten in dieser Zeit sieben Zähler.

Platz 6: Mönchengladbach, 52 Punkte, 51:40 Tore

Auch für Mönchengladbach gilt: Damit Werder noch vorbeiziehen könnte, dürfte die Borussia maximal einen Punkt aus den Partien in Nürnberg und zu Hause gegen Dortmund sammeln. Sollte Gladbach noch einen und Werder sechs Zähler holen, wären beide Teams punktgleich. Die Bremer müssten in dem Fall in der Tordifferenz bis zum Saisonende noch einen Rückstand von vier Treffern aufholen, um sich vor Gladbach zu schieben. Was aus Werder-Sicht Hoffnung macht: Gladbach befindet sich in einer kleinen Krise und verbuchte nur sechs Punkte aus den vergangenen sieben Spielen.

sefinho am 06.05.2019, 14:32
2 Punkte vs H96, 5 vs. Stuttgart, 4 vs. Nürnberg liegen gelassen, Mannschaften, die auf den letzten 3 Plätzen der BuLi-Tabelle stehen.
Selbst 4-5 von diesen Punkten hätte uns EL quasi garantiert...
Aber ist halt passiert. Jetzt noch alles geben, und auch wenn es am Ende nicht reicht, können wir stolz auf die Mannschaft& deren Entwicklung sein..
47
0
Greenkeeper am 06.05.2019, 15:03
Sie haben meine Gedanken da hin geschrieben, wie haben Sie das gemacht ? ;-)

11 Punkte gegen die letzten 3 der Tabelle liegen zu lassen, das passt in dieser Punkte-Höhe nicht zu einer Mannschaft, die am Ende nach 34 Spielen unter den ersten 6 (7) steht.

Aber auch beim Rest stimme ich zu. Gutes Posting, danke !
17
2
Frank1969 am 07.05.2019, 10:33
Das muß besser werden auf jeden Fall.... Trotz allem eine sehr gute Saison, auch wenn wir die Euroleague Qualifikation knapp verpassen sollten. Ob es ein Segen wäre die Quali spielen zu müssen?
Dann besteht die Gefahr dass uns Ende der Hinrunde 2019/20 die Luft ausgehen könnte.
0
1
weelberlin am 06.05.2019, 14:33
Mit diesem Kader , insbesondere mit dieser langsamen Abwehr , ist Werder für die Eurolegue noch nicht stsrk genug. Wäre dem so , hätte in Düsseldorf z.B. gewonnen werden müssen.
18
9
Greenkeeper am 06.05.2019, 15:09
.... und noch ein guter Beitrag. Das Thema "fehlende Schnelligkeit" war Frank Baumann ja bereits mit Transfers wie dem von Rashica angegangen und zuletzt mit Füllkrug. Also bisher nur in der Offensive.

In der kommenden Transferphase dürfte neben der Frage, ob mit Kruse verlängert werden kann vor Allem die Frage interessieren, ob man einen wirklich tauglichen Backup für Theo bekommt (3Mio € Mann Beijmo ist völlig in der Versenkung verschwunden und nicht mal ein Kandidat für den Kader) und ob man in der IV einen besseren Spieler bekommt, der vor Allem die im Zentrum bei Sahin, Moisander und auch Langkamp fehlende Schnelligkeit bietet. Oder mit den Worten von Jügen Kohler zu sprechen: "jemanden, der eine Waffe ist"

Bei Vejlkovic wird es interessieren, ob er weiter wie diese Saison auf der Stelle tritt bzw. sich teils sogar weiter zurück entwickelt oder ob er sich wieder fängt und die nächsten Entwicklungsschritte schafft.
13
0
Frank1969 am 07.05.2019, 11:25
Hätte schon gereicht beide Spiele gegen Nürnberg zu gewinnen
4Punkte mehr, da sähe die Tabelle freundlicher aus für Werder
1
0
Claudioo am 06.05.2019, 15:54
Sehr gute Kommentare! Vielen Dank.
Schnelligkeit muss dringend gekauft werden und gegen die Kellerkinder in 2019/2020 deutlich mehr gepunktet werden um nächstes Jahr Europapokalansprüche zu stellen.
Die Personalie MK sehe ich mitlerweile gar nicht mehr so dramatisch. Oft nimmt er Maxi E. und Davy K. auch die Räume, damit die beide durchaus begabten 8er sich entfalten können und zudem ist es sicherlich hilfreich eine echte Spitze in der Nähe des Strafraumes zu haben, der lange Bälle bindet und verteilt (Wandspieler) und bei Flanken mal Kopfbälle gewinnt. So hätte Pizarro in 90+3 fast das Siegtor geköpft.
Für die letzten 2 Spiele alles geben und die Daumen drücken dass die Konkurrenz patzt.
Ansonsten nächstes Jahr gegen die "Kleinen" die eher defensiv spielen und auf Konter setzen dafür sorgen, dass schnellere IV's/DM's für die Konterabsicherung verpflichtet werden (vllt auch mal dreckige taktische Fouls an der Mittellinie trainieren (-; ) und neue Laufwege für defensive eingestellte Teams einstudieren.
17
0
Frank1969 am 07.05.2019, 10:42
Auch ein sehr guter Kommentar 👍
Kohler hat das ziemlich deutlich gesagt, in der Abwehr sind wir bestenfalls Durchschnitt. Man stelle sich vor, Werder wäre in der Lage 12Spiele in der Saison zu Null zu spielen. Und die Anzahl der Gegentore auf maximal 35 Gegentore zu beschränken.
Ein sehr guter IV kostet nunmal Geld. Aber es würde sich lohnen. Vielleicht sollte Baumann, wenn er nicht schon dabei sein sollte, die Kader der Premier league durchforsten.
1
0
WERDER2016 am 06.05.2019, 17:48
So positiv und unter dem Strich erfolgreich die Saison auch verlaufen ist, muss ich mich leider wiederholen:

vor 2 Jahen war Werder näher an der EL als diese Saison: zwar hatte man nach dem 32. Spieltag "nur" 45 Punkte, dafür waren es auf Platz 5 lediglich 2 Punkte Rückstand. Man hatte es selbst in der Hand.

Dieses Jahr sieht das leider anders aus. Es lebt die Hoffnung, es fehlt allein der Glaube.
3
1
Frank1969 am 07.05.2019, 10:53
So eng wie dieses Jahr war es selten. Alle Bewerber haben schon viele Punkte gesammelt. Normalerweise bzw die letzten Jahre hätten 50 Punkte gereicht. Diese Saison leider nicht. Liegt aber auch daran dass im Keller die Klubs eine extrem schwache Punkteausbeute haben. Stuttgart wäre mit ihrer Ausbeute direkt abgestiegen.
Ganz ehrlich? Nach Jahren im Abstiegskampf habe ich, trotz des ambitionierten Saisonziels diese Saison sehr genossen. Werder hat uns tolle Spiele gezeigt, der qualitative Abstand nach oben wurde kleiner. Und wir haben unser Potenzial nicht voll ausgeschöpft, es ist nicht so dass wir über unsere Verhältnisse gespielt haben, wie Stuttgart unter Korkut in der Rückrunde vergangener Saison.
Schaaf hat auch einige Zeit gebraucht bis wir ein Europaaspirant waren.
Das Gerippe der Mannschaft steht, muss nur noch punktuell verstärkt werden.
Auch wenn Kruse gehen sollte können wir das auffangen, sind vielleicht sogar schwerer ausrechenbar.
1
0
ThSchaeffer am 06.05.2019, 20:22
Ich kann sehr gut das Problem mit der Geschwindigkeit der Abwehr und die Punkte gegen Abstiegskandidat verstehen, man darf aber nicht nur drauf reduzieren. Die Bundesliga ist nicht einfach, Werder hat nicht immer gut gespielt, es gab eine oder andere Spiele, wo die Leistung nicht gestimmt hat. In der Hinrunde gab es das Problem mit der Chancenverwertung, dies wurde in der Rückrunde korrigiert. Verletzungsausfälle waren auch da und man darf nicht vergessen, wie oft der Schiri gegen Werder gepfiffen hat. In der Summe ist der Weg schwer geworden, obwohl es noch eine Chance da ist. Wenn Werder die EL doch nicht schaffen sollte, geht die Welt auch nicht unter. Die Entwicklung der Mannschaft hat uns, meine Meinung nach, sehr beeindruckt. Ich bin sicher, dass der Verein auf guten Weg ist, Deutschland wieder europäisch zu vertreten.
2
3
Frank1969 am 07.05.2019, 11:01
Eben. Soll sich Hoffenheim durch die Qualifikation quälen... Werder geht frisch und ausgeruht in die Saison. Wolfsburg, Hoffenheim und Gladbach bekommen neue Trainer. Da muss man erst mal schauen was passiert. Leipzig ebenso, ob Nagelsmann dort auch so erfolgreich sein wird weiß man nicht.
Schalke ist ebenfalls eine Wundertüte. Leverkusen könnte Brand und Havertz verlieren.
Bei uns ändert sich relativ wenig. Eventuell Kruse, aber das hatte ich schon geschrieben, dass man ihn mit dem System ersetzen könnte. Klaassen spielte bei Ajax auch offensiver, Sahin, Osako oder Möhwald sind auch Optionen.
Ich freue mich auf die neue Saison. Werder wird den nächsten Schritt machen
0
1
jamal0781 am 07.05.2019, 14:24
Sahin und Osako sind absolut keine Optionen Kruse zu ersetzen
3
0
Bubba am 07.05.2019, 20:18
Zum Glueck hat das ewige "Europa" gesuelze am Samstag ein Ende !
4
0
WERDER2016 am 07.05.2019, 21:34
Kann es sein, dass ich diesen Satz vor einer Woche schon einmal gelesen habe?
0
1
Bubba am 07.05.2019, 22:05
Richtig, und es hatte sich ja schon so gut wie, nach dem Dortmund Spiel erledigt.
Wolfsburg und Gladbach wird nichts mehr passieren und Herr Belfodil freut sich schon auf den SVW
2
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download