News
Latest News
Rasenreport
27.05.2019
Die Spielerbilanz: Max Kruse

Der Unvollendete

© nordphoto


  • 8
  • 103

Max Kruse hat eine aufregende Saison hinter sich mit Höhen, aber auch einigen Tiefen. Die große Aufgabe als Kapitän füllte er gut aus und bekam irgendwann auch seine eigenen Problemchen in den Griff. Das Ende passte aber weder zu dieser Saison noch zu seiner Zeit in Bremen. Kruse wird fehlen - sein Abschied wird aber auch eine Chance sein.

Die Zahlen:

Es war eine Saison der Rekorde für Max Kruse. Eine Auswahl von seinen Bestmarken: Werders meiste Tore (elf), die meisten Assists (neun), die meisten Torschüsse (90), die meisten Sprints (812). Nur in seiner ersten Saison in Gladbach, die als sein endgültiger Durchbruch in der Bundesliga gilt, schaffte Kruse ähnlich starke Zahlen. Und würde die DFL endlich auf die Idee kommen, auch den vorbereitenden Pass vor einem Tor zu erfassen, hätte Kruse die nächste Hürde genommen.

Die Saison:

Nach Kruses Ernennung zum Kapitän war sich die Kabine noch uneins, ob er als Anführer taugen könne. Diese Bedenken konnte Kruse aber relativ schnell ausräumen, er lebte Disziplin, Teamwork und Zusammenhalt vor und einte die Mannschaft. Probleme gab es trotzdem. In den ersten Zügen der Saison fand Kruse den Mittelweg zwischen Lockerheit und Anspannung nicht, wirkte in einigen Dingen auch eine Spur zu aktionistisch. Vielleicht wollte er zu viel, ganz sicher war er nicht fit genug, um den eigenen Ansprüchen in jeder Partie auch mit der entsprechenden Leistung gerecht zu werden.

Die Debatten um seine körperliche Verfassung brachten Unruhe in einer Phase, in der es nach fünf Bundesligaspielen am Stück ohne Sieg ohnehin nicht besonders gut lief. Mit der Aufarbeitung der Defizite fand Kruse wieder in die Spur, steigerte jeden einzelnen seiner Werte und ging noch mehr voran. Die letzten Spiele vor der Winterpause waren schon bärenstark, nach einer kurzen Anlaufphase zündete Kruse dann auch in der Rückrunde, explodierte mit elf Scorerpunkten in nur fünf Spielen förmlich.

Im Endspurt mit den großen Spielen in der Liga und im Pokal schlüpften aber andere in die entscheidenden Rollen, (der angeschlagene) Kruse hatte nicht mehr diese unerschütterliche Selbstverständlichkeit in seinem Spiel, war zumindest auf der Anzeigetafel nicht mehr der Unterschiedspieler und verpasste die letzten Partien verletzt. Als letzte Aktion bleibt ein Fehlpass bei einem Überzahl-Konter gegen Dortmund in der Nachspielzeit im Gedächtnis.

Der Ausblick:

Kruses Abschied ist nachvollziehbar, so läuft das Geschäft eben. Als Kapitän, der nur ein Jahr im Amt war und weil das Ziel Europapokal denkbar knapp verpasst wurde, hätten sich die meisten aber wohl eine andere Entscheidung gewünscht. Weil es so scheint, als wäre seine Mission in Bremen noch nicht beendet. Weil ein 34 Spieltage fitter Kruse noch deutlich mehr hätte bewirken können.

Nun muss Werder aber ohne die bestimmende Figur der letzten drei Jahre klarkommen. Werder geht ein Sechser, Achter, Zehner, Vorbereiter, Torjäger und Anführer verloren und es wird eine anspruchsvolle Aufgabe, das alles auf mehrere Schultern verteilt aufzufangen. Aber es ist auch eine Chance für die Mannschaft und einzelne Spieler, sich anders zu entfalten.

h2oratte am 28.05.2019, 00:57
nicht jeder ist gleichwertig zu ersetzen - wer soll sich denn zu seiner leistung und seinem koennen in dieser mannschaft aufschwingen ? er hat sie alle besser gemacht. er wird der mannschaft und uns noch sehr fehlen.
8
3
nico426 am 28.05.2019, 07:18
Das Spiel war aber auch sehr auf ihn zugeschnitten.
4
0
Werder-Jockel am 28.05.2019, 11:12
Guter Beitrag, h2oratte. Dem ist vielleicht nur noch hinzuzufügen, dass wir schon lange keine so prägende Figur mehr hatten
3
1
pavla am 28.05.2019, 12:39
Holt euch einfach Lukebakio. Er kann aussen und Mitte spielen, ist torgefährlich und soll günstig sein (Ich schätze 3 bis 6 Mio.). Bitte holt den einfach, er ist jung und gut
6
0
jamal0781 am 28.05.2019, 22:50
Sein Marktwert beträgt 10mio
0
1
zentner530 am 28.05.2019, 13:45
Er hat vielleicht seine beste Saison seiner Karriere gespielt und um so schlimmer fand ich sein komischen Abgang von Bremen. Na ja man sagt ja" Reisende soll man nicht aufhalten " Mal sehen ob er irgendwo glücklicher wird. Auf jeden viel Glück Max
Ps: Es wäre schön wenn das Bild von ihm" Folge uns auf Instagram "gewechselt wird. Maximilian wäre z.B nett!!!
5
0
Schimmelreiter am 28.05.2019, 16:31
So, die Bilanz ist gezogen. Was gesagt werden musste, ist gesagt worden. Max ist weg und wir sagen vielen Dank und wünschen ihm alles Gute!

Jetzt ist aber auch gut. Über wenn und aber noch zu sprechen ist nun brotlos und nicht zielführend. Über den Abgang von Max ist mittlerweile genug gejammert worden. Der Blick sollte nach vorne gehen. Die Werder-Karawane zieht weiter zu neuen Ufern! That‘s life...
4
0
am 30.05.2019, 10:46
Der Kommentar wurde durch die Verfasserin / den Verfasser gelöscht. Sofern Antworten auf diesen Kommentar vorhanden waren, wurden diese ebenfalls entfernt.

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download