News
Latest News
Rasenreport
15.03.2019
Eggestein für Nationalelf nominiert

„Das ist eine große Ehre“

© Imago


  • 16
  • 324

Maximilian Eggestein steht im Aufgebot für die kommenden zwei Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien und die Niederlande. Das teilte Joachim Löw am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz mit. Die DFB-Elf trifft am Dienstag in Wolfsburg auf Serbien und am Sonntag darauf im EM-Qualispiel in Amsterdam auf die Niederlande. 

Der 22-Jährige Eggestein gehört zu den Spielern, denen der Bundestrainer zutraut, den Umbruch bei der Nationalmannschaft mit einzuleiten. „Uns war es wichtig, dass sie jetzt mal diesen Schritt machen, damit wir auch einen Eindruck von ihnen bekommen“, sagte Löw über Eggestein und Lukas Klostermann (RB Leipzig). Beide könnten auch weiterhin in der U21 spielen und seien dort absolute Leistungsträger, so Löw weiter.

Bei Werder freute man sich über die Berufung Eggestein und gratulierte: "Er hat sich diese Nominierung durch seine Leistungen in den vergangenen Monaten verdient. Auch als Verein sind wir stolz, dass es mit Maxi wieder ein Spieler aus unserem Leistungszentrum zum Nationalspieler geschafft hat", wird Frank Baumann auf "Werder.de" zitiert. Auch bei Eggestein selbst war die Freude über die Nominierung groß. „Ich bin sehr glücklich über die Einladung. Das ist eine große Ehre, für die Auswahl meines Landes ausgewählt worden zu sein", sagte er.

Der letzte Spieler, der Werders Nachwuchsarbeit durchlief und deutscher Nationalspieler wurde, war Aaron Hunt. Der wurde 2013 berufen. Der letzte Werder-Profi überhaupt, der den Sprung in die A-Nationalelf packte, war Serge Gnabry 2016.

Der Kader in der Übersicht:

Auch bei „Werder.TV Inside“ äußert sich Eggestein zu seiner Nominierung:

olaf63 am 15.03.2019, 11:46
Glückwunsch, hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten.
44
0
ollersen am 15.03.2019, 12:42
Glückwunsch 🎉🎈🍾🎊
17
0
OttoOtto am 15.03.2019, 12:50
Das wurde auch Zeit, jetzt geht es mit der Nationalmannschaft wieder aufwärts. 👍💚
10
2
alanya_fuchs am 15.03.2019, 13:49
Zack und schon ist er teurer geworden.
19
0
Schimmelreiter am 15.03.2019, 14:09
Genau das war auch mein erster Gedanke.🤣
7
0
Pit88 am 15.03.2019, 15:07
Ein paar gute Spiele und schwupps... Nationalspieler. Nie war es so einfach.
7
15
alanya_fuchs am 15.03.2019, 15:25
Haben Sie die 6 Nationalteam Spiele U20 und 11 Spiele in der U21 nicht zur Kenntnis genommen? M. Eggestein hat sich über Jahre weiterentwickelt.
12
2
Pit88 am 15.03.2019, 17:24
Keine Frage, dass er sich weiterentwickelt hat. Für mich ist er aber als Vereinsspieler noch zu unkonstant. Denke einfach, um Nationalspieler zu werden, sollte man erst einmal in seinem Verein über einen längeren Zeitraum eine konstant gute Leistung bringen. Sie mögen anderer Meinung sein, dies ist aber nun mal meine Meinung.
7
6
alanya_fuchs am 15.03.2019, 21:42
Auch bei der Nationalmannschaft werden Spieler weiterentwickelt, sonst könnte man nie junge Spieler einbauen.
2
1
1-Werder am 15.03.2019, 15:31
Ich mag es M. Eggestein und dem Verein gönnen, wieder einen "Nati"-Spieler im Aufgebot zu haben, ungeachtet der jetzt wieder aufkommenden Stimmungen/Gerüchte betr. potentieller Transfers oder Gehaltsforderungen. Im Rahmen der Neuausrichtung der Nationalelf ist das ein Schritt in die richtige Richtung und inspiriert ME hoffentlich rasch, an seine tollen Leistungen vor Wochen anzuknüpfen.
Aber... wenn ich mir die Leistungen des "spiritus rector" des SVW, Max Kruse über mehrere Jahre vor Augen führe, dann wundert es mich sehr, warum man diesen Ausnahmespieler nicht bereits nach RUS mitgenommen hat. MK erfüllt ein Kriterium von J. Löw nicht; absolute Unterordnung... Das wurde ihm zu Verhängnis. Für eine Neuausrichtung der "Nati" ist M. Kruse jetzt zu alt, Löw hätte argumentative Probleme 30-jährige Spieler auszusortieren und einen 32 jährigen Könner zu nominieren. MK hätte ich eine Nominierung mehr als gegönnt. Ungeachtet dessen, chapeau ME und weiterhin viel Erfolg im Dress des SVW....
11
0
Lebenslang am 15.03.2019, 21:51
Dem ist fast nichts mehr hinzuzufügen, außer, dass ich der Meinung bin, dass max unserem DFB Team, trotz seines Alters, immer noch gut tun würde... er ist für mich ein absoluter Ausnahme Spieler, der immer, den Unterschied machen kann... bei uns ist es leider so, das wenn er einen schlechten Tag hat, kaum etwas in der offensiv läuft... aber das zeigt wiederum nur, wie wichtig er für uns ist... denke das uns genauso so ein art Typ, auch für unser DFB Team gut wäre... sage nich das er immer spielen müsste, denke aber das er ein super ergänzungsspieler ist/ wäre und eine Menge Würze in verfahrene Spiele bringen würde... finde es sehr schade das unser guter jogi so stur ist und max immer noch die Fehler von vor, gefühlt, 30 Jahren, vorhält...
1
0
alanya_fuchs am 16.03.2019, 07:10
finde es sehr schade das unser guter jogi so stur ist und max immer noch die Fehler von vor, gefühlt, 30 Jahren, vorhält...

Macht er das wirklich?
Aus der Menge der guten Spieler hat er immer noch die Qual der Wahl und entscheidet sich für die teamfähigen Spieler. Ein gutes Beispiel ist Kevin Kurányi, auf den konnte er locker verzichten, obwohl er nach meiner Einschätzung sportlich in die Nationalelf gehört hätte. Von Fehlern wird man heute lange verfolgt, sehen Sie mal in Ihre Personalakte.
1
0
JaneAusten am 16.03.2019, 18:40
@alanya_fuchs
Macht er das wirklich?


Ja, ich denke das macht er. Lukas Podolski durfte Michael Ballack vor einem Millionenpublikum ohrfeigen und das hatte keine Konsequenzen (ja,ja, 5000 € Geld"strafe"). Da mussten andere für wesentlich weniger gehen (Kevin Kurányi, Stefan Effenberg (Stinkefinger)).

Im Zuge der Ballack Demontage wurde auch Torsten Frings aus der Nationalmannschaft geworfen. Ballack, Frings und eben auch Max Kruse sind Typen mit Ecken und Kanten, mit denen Löw anscheinend nicht kann.

Der "teamfähige" Podolski durfte zu guter Letzt sogar noch als Gute-Laune-Bärchen bei der Nationalmannschaft mitmischen.
0
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download