News
Latest News
Rasenreport
20.05.2019
Ehemaliger Werder-Stürmer

Bundesliga-Legende Burgsmüller ist tot

© imago


  • 257
  • 17

Der frühere Werder-Stürmer Manfred Burgsmüller ist tot. Nach einem Bericht der „Bild“ starb er bereits am Sonnabend im Alter von 69 Jahren in seiner Wohnung in Essen. Eine Freundin hatte ihn gefunden und noch den Rettungsdienst alarmiert. Dieser konnte das Leben des Ex-Profis aber nicht mehr retten. Sein Ex-Klub Borussia Dortmund bestätigte die Meldung zu Burgsmüllers Tod.

Burgsmüller war 1985 zu Werder gekommen und absolvierte hier bis 1990 die letzten fünf Jahre seiner Karriere als Profi-Fußballer. 1996 setzte er seine sportliche Laufbahn beim American Football fort: Bis 2002 war er Kicker bei Rhein Fire. Insgesamt kam Burgsmüller auf 447 Spiele in der Fußball-Bundesliga für RW Essen, Dortmund, Nürnberg und Werder und erzielte dabei 213 Tore. Hinter Gerd Müller (365), Klaus Fischer (268) und Jupp Heynckes (220) steht Burgsmüller auf Rang vier der ewigen Bundesliga-Torschützenliste.

Eines seiner bekanntesten Tore erzielte der Stürmer im März 1986 im Werder-Trikot: In der Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern rempelte er FCK-Torwart Gerry Ehrmann im Vorbeilaufen, der Schlussmann ließ den Ball fallen ‒ und Burgsmüller schoss ihn mit einer schnellen Drehung am konsternierten Ehrmann vorbei ins Tor. Es war der Treffer, der Burgsmüllers Ruf als Schlitzohr prägte.

Zu Burgsmüllers größten sportlichen Erfolgen zählt die Meisterschaft mit Werder im Jahr 1988. Seine letzte Bundesligapartie spielte der blonde Lockenkopf am 12. Mai 1990 ‒ da war er 40 Jahre, vier Monate und 20 Tage alt. Damit liegt er noch heute auf dem achten Platz der Liste der ältesten Bundesligaspieler.

„Manni war, glaube ich, der genialste Fußballer, mit dem ich überhaupt zusammen gespielt habe. Man konnte so viel von ihm lernen, so viel hat er einem mitgegeben, das war unglaublich. Er war ein toller Mensch ‒ und er war ein absolutes Schlitzohr“, erinnert sich Dieter Eilts an seinen Ex-Teamkollegen.

Werders Sportchef Frank Baumann erfuhr beim Testspiel in Oldenburg vom Tode Burgsmüllers und zeigte sich betroffen: „69 Jahre, das ist noch kein Alter. Manni hat bei Werder Bremen Spuren hinterlassen, als Fußballer, als Mensch und als außergewöhnlicher Typ.“ Auch Ex-Aufsichtsratschef Willi Lemke erinnerte sich: „Otto Rehhagel ist zu Beginn angefeindet worden für den Transfer, weil er ihn als älteren Semester gekauft hat. Aber Manni konnte, was nicht viele Fußballer konnten, Tore auf unnachahmliche Art machen. Als Typ war er extrem sympathisch, ein Spaßvogel, mit dem man gut klarkommen musste.“

Rossi52 am 20.05.2019, 20:00
R. I. P. Manni Burgsmüller. Und danke für die vielen tollen Momente!
68
1
alpha_interzone am 20.05.2019, 20:14
rip manni :(
29
2
Werder-Jockel am 20.05.2019, 20:17
Ein Großer ist viel zu früh gegangen.
Danke Manni und ruhe in Frieden
40
1
MK12 am 20.05.2019, 20:43
R.I.P. Manni ! 👼
12
1
Schimmelreiter am 20.05.2019, 20:46
Mensch Manni! Danke für unvergessliche Spiele in der Buli, wie auch im Europacup! Du warst ein ganz ausgekochter Hund, mit allen Wassern gewaschen! Jetzt kannst Du die da oben auf die Schippe nehmen! Mach es gut und ruhe in Frieden...🙁
27
2
Frank1969 am 20.05.2019, 21:38
War schon betroffen als ich die traurige Nachricht vom Tod Manni Burgsmüller gelesen habe.

Ein ausgekochter und mit allen Wässerchen gewaschener Profi. Legende schon in Dortmund. Hat mit glaube ich 37 in Bremen nochmal Vollgas gegeben.
Ein typischer Rehhagel Transfer... Hat nochmal für unvergessliche Momente im Werder Trikot gesorgt. Denke an das irre Spiel gegen den BFC Dynamo oder gegen Spartak Moskau... Zwei Wunder und bei beiden war Burgsmüller ein Garant mit tollen und wichtigen Toren
Wir werden dich nicht vergessen Manni Burgsmüller... Ruhe in Frieden
16
2
Schimmelreiter am 20.05.2019, 21:54
Ja, gegen Spartak! Unvergessen! Es ging schon in der 2.Min. mit dem 1:0 von Neubarth los. Manni macht das 6:2 in der Verlängerung. Die Wunder von der Weser...
Ich glaube, Manni war damals auch der Auslöser für Ottos Satz:“Es gibt keine jungen oder alte Spieler, sondern gute oder schlechte (sinngemäß). Und Manni war ein richtig Guter. Mit 38 Jahren 1988 Meister!👍
13
1
Frank1969 am 20.05.2019, 22:57
Wahnsinn pur.... Und der Nebel passte dazu. Bei Youtube habe ich es letztens gesehen, zumindest die Höhepunkte....
Tolles Spiel, eines der besten in der Geschichte des SV Werder
5
0
Andrea59 am 20.05.2019, 23:18
Vielleicht darf man zu Ehren Manfred Burgsmüller ausnahmsweise hier einen Link posten.
Es handelt sich um DAS Schlitzohr-Tor schlechthin, in der Saison 1985/86 in Bremen gegen Kaiserslautern.

www.youtube.com/watch?v=_yl3KI-M_fs
7
0
Schimmelreiter am 21.05.2019, 07:10
Danke für das posten! An das Tor musste ich auch denken! Unvergesslich, ein echter Burgsmüller. Was würde das heute mit dem VAR für ein Gezeter und Geheule geben. Mit 20 Kameraeinstellungen und noch mehr Interviews.
4
0
Win26 am 20.05.2019, 23:55
Ruhe in Frieden 😢
4
1

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download