News
Latest News
E-Sport
20.01.2019
Keine Teilnahme an Fifa19-Klub-WM

Bittere Nachricht für „MoAuba“ und „Megabit“

© nordphoto


  • 57
  • 13

Mohammed „MoAuba“ Harkous und Michael „Megabit“ Bittner wurden Anfang Januar bei dem Qualifikationsturnier für die Fifa19-Klub-WM  zwar Gruppenerster, dennoch dürfen Werders Gamer nicht an der Endrunde teilnehmen. Der Grund: Ein Zocker des E-Sport-Teams des FC Valencia, eins von Werders Gruppengegnern, hatte einen Regelverstoß begangen, der erst nachträglich sanktioniert wurde. Die Strafe: Alle Partien des Spielers wurden mit 0:3 gegen ihn gewertet. Weil „MoAuba“ ohnehin gegen Valencias PS4-Akteur gewonnen hatte, profitieren lediglich Werders Gruppengegner von einem weiteren Punkt. Die Konsequenz: In der neuen Abschlusstabelle verliert Werder einen Rang und somit das Ticket für die Klub-WM. Auf sich sitzen lassen, wollen die Bremer das aber nicht. Man stehe in Kontakt mit der Fifa, um den Sachverhalt final zu klären, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Auch an den Konsolen lief es für Werders Gamer an diesem Wochenende nicht optimal. Am zweiten Spieltag der virtuellen Bundesliga trennten sich die Bremer Konsolen-Zocker mit 4:4 vom E-Sport-Team von Hannover 96. Dabei traten die Bremer in neuer Besetzung an. Weil „MoAuba“ an einem Turnier in London teilnahm, kam Eleftherios „Lefti“ Ilias zu seinem Debüt im Werder-Trikot. Der Backup sicherte sich in seinem Auftritt an der PS4 ein 2:2 gegen seinen Kontrahenten aus Hannover. „Megabit“ setzte sich an der XBox mit 4:1 durch. Das letzte Spiel, ausgetragen im 2-gegen-2-Modus, verloren die Bremer dann mit 2:6.

Noch bescheidener lief es für „MoAuba“ in London. Nach drei Niederlagen in der Gruppenphase schied er bereits in der Vorrunde aus — ein ungewohntes Gefühl für Werders Top-Gamer:


Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download