News
Latest News
Rasenreport Transfergeflüster
14.05.2019
Fehlende Perspektive bei Werder

Beijmo auf Klubsuche

© nordphoto


  • 114
  • 57

Ludwig Augustinsson gab sich alle Mühe. „Er ist ein sehr guter Spieler mit großem Potenzial, das hat er im Training schon gezeigt. Und seine physische Verfassung ist unglaublich für einen 22-Jährigen“, sagte Werders Linksverteidiger in der vergangenen Woche über seinen Freund und Landsmann Felix Beijmo. Allein: All die warmen Worte nützten auch nichts. Am Sonnabend bei Werders 1:0-Sieg gegen Hoffenheim kam Beijmo wieder einmal nicht zum Einsatz. Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie musste zwar in der 25. Minute verletzt vom Platz, doch Trainer Florian Kohfeldt wechselte den gelernten Linksverteidiger Marco Friedl ein. Es war nicht das erste Mal, dass Friedl auf der ungewohnten rechten Seite den Vorzug vor Beijmo erhielt.

Der 21-jährige Schwede ist somit weiterhin ohne Pflichtspieleinsatz für die Werder-Profis und kam bisher lediglich zu drei Regionalliga-Spielen für die U23. Für die neue Saison schaut sich Beijmo nach Mein-Werder-Informationen bereits nach einem Verein um, bei dem er regelmäßig spielen kann. Ein konkretes Ziel gibt es für ihn aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, erst sollen Gespräche mit Werder geführt werden. In Schweden hat Beijmo seine Erstligatauglichkeit bei Djurgardens IF schon unter Beweis gestellt, in Deutschland müsste er sich wohl einen Klub unterhalb der Bundesliga suchen.

Leihgeschäft wahrscheinlich

Klar ist, dass Beijmo dringend Spielpraxis braucht, um sich weiterentwickeln zu können. Ein Leihgeschäft erscheint wahrscheinlich, denn die gezahlte Ablösesumme von rund drei Millionen Euro könnte Werder für Beijmo aktuell kaum wieder hereinholen. Ein Jahr ohne Einsatz drückt den Preis. Ganz offensichtlich traut Kohfeldt Beijmo die Bundesliga noch nicht zu. Der Schwede bekam nicht eine Chance, drängt sich aber im Training auch nicht unbedingt auf. Am Anfang wurde die schwierige Umstellung von der schwedischen auf die deutsche Liga als Grund für Beijmos fehlende Einsätze angeführt, doch inzwischen ist der schwedische U21-Nationalspieler schon fast ein Jahr in Bremen und schafft es trotzdem oft nicht einmal in den Spieltagskader.

Da passt es ins Bild, dass Werder einen neuen Rechtsverteidiger sucht und an dem Spanier Alvaro Tejero interessiert ist. Der 22-Jährige, der derzeit von Real Madrid an Albacete Balompié verliehen ist, könnte in der neuen Saison Gebre Selassie Konkurrenz machen. Dann wäre für Beijmo voraussichtlich nicht einmal mehr auf der Bank Platz.

jamal0781 am 14.05.2019, 10:55
Alles irgendwie komisch
22
7
RSchneider am 14.05.2019, 13:04
Kommt mir auch seltsam und rätselhaft vor.
6
4
susanneundjens am 14.05.2019, 18:05
Was meinen Sie denn beide? Wissen Sie mehr? Gehen Sie mal davon aus, dass immer die besten 11 Spieler spielen bzw. die besten 18 Spieler im Kader sind. Beijmo gehört da wohl nicht oder noch nicht zu. Kohfeldt wird in der Lage sein das einzuschätzen. Da ist nix komisch, rätselhaft oder sonstwas. Soll ausgeliehen werden und spielen und dann sehen wir mal weiter.
12
4
jamal0781 am 14.05.2019, 20:54
Natürlich ist das komisch einen Spieler für 3 mio zu holen, um ihn dann kurz in der U23 zu bringen.
7
1
susanneundjens am 14.05.2019, 21:16
Wieso denn? Was sind drei Millionen denn heute? Der kommt aus dem Ausland und ist jung. Es wird gute Gründe geben, dass es noch nicht reicht und manchmal ist es auch so, dass es nicht paßt. Da ist gar nix komisch dran. Kommt vor!
8
4
jamal0781 am 14.05.2019, 21:27
3mio sind nicht wenig.Das ein Spieler für relativ viel Geld geholt wird und kein Spiel macht ist für mich komisch und kann mich nicht dran erinnern, dass das schon mal war.Aber egal.Shit happens
9
2
alanya_fuchs am 15.05.2019, 09:33
Carlos Alberto, 2007 für 7,8 Mio geholt und hatte in 2 Bundesligaspielen 41 Minuten auf dem Tacho.
Der gilt bis heute als größter Totalverlust.
12
4
jamal0781 am 15.05.2019, 22:00
Der hat aber gespielt
4
0
Win26 am 14.05.2019, 23:31
Ich frag mich warum man ihn für angeblich 3 Millionen geholt hat, wenn man nicht überzeugt von ihm ist. Schade um das Geld, hätte man besser investieren können.
5
0
Greenkeeper am 15.05.2019, 11:35
Danke @susanneundjens

Der Spieler wurde vor dem Transfer zu Recht als sehr talentiert angesehen, er hatte in der schwedischen Liga überzeugt. Da kann man schon erwarten, dass er einschlägt. Das tat auch sein alter Club, bei dem der Vertrag noch länger lief und daher hat der junge Mann dann 3 Mio. gekostet. In der damaligen Zeit waren schnelle, junge AV mit Potenzial auch nicht so auf dem Markt.

Solche Transfers sind immer Risikotransfers, weil man nie weiß, ob so ein talentierter Spieler den Sprung in die Bundesliga schafft. Der Spieler selber hatte ja noch letzten Sommer die Klappe sehr weit aufgerissen und auffällig große Töne gespuckt.

Ob es auch ein wenig daran lag oder schlicht an den Leistungen: Er hat sich nie durchsetzen können, nicht mal bei der U23.
Er könnte ein Transferflop werden, aber das ist erstens noch nicht endgültig raus und zweitens ist so etwas in der Position, in der Werder ist leider unvermeidbar. Sich Spieler zu holen, die ca. 2 Jahre älter, ähnlich schnell und gestandene Bundesligaspieler sind, kostet erheblich mehr. Das geld hatte Werder letztes Jahr nicht noch zusätzlich über. Werder wird immer so ein Risiko gehen müssen und nie gibt es eine Garantie, da niemand vorher weiß, wie sich ein junger ausländischer Spieler entwickelt, das weiß man ja vorher nicht einmal bei den Spielern aus der eigenen Jugend.

Also Ball flach halten, zuschauen, dass man den jungen mann bei einem Zweitligaclub unter bringt und hoffen, dass er dort den nächsten Schritt macht. Und dabei daran denken, dass bei Werder ja auch die Ansprüche gestiegen sind. Einmal, weil Theo eine fantastische Saison gespielt hat, zum Anderen, weil bei Werder die Ansprüche jetzt schon ein wenig höher sind, als letztes Jahr.

Transferflops mit Millionenverlusten gab es bei Werder schon ab 1970/1971 und danach immer mal wieder. Hinterher ist auch der Dümmste schlauer. Es gibt keinen Bundesligaverein und keinen Bundesligamanager, der schon mal Millionentransfers gemacht hat, der nicht auch Megaflops dabei hatte.
10
2

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download