News
Latest News
Rasenreport
16.03.2019
Bellarabi in der „Deichstube“

„Bei Werder hatte ich eine tolle Zeit“

© nordphoto


  • 10
  • 78

14 Jahre war Karim Bellarabi jung, als der Außenstürmer Werder Bremen den Rücken kehrte: Nach acht Jahren im Juniorenbereich ging es für Bellarabi erst zum FC Oberneuland, dann weiter nach Braunschweig und schließlich zu Bayer Leverkusen. Der „Deichstube“ gegenüber betont Bellarabi, dass die Verbindung zu seinem Ex-Verein, vor allem aber zur Stadt Bremen weiterhin eine besondere sei: „Bei Werder hatte ich eine tolle Zeit“, erklärt der 28-Jährige, der nach wie vor Familie in der Hansestadt hat: „Etwa zweimal im Monat fahre ich nach Bremen, um meine Mutter zu besuchen.“

Bei seiner letzten „Dienstreise“ an die Weser sorgte Bellarabi auf Bremer Seite für lange Gesichter: Beim 2:6 im Hinspiel erzielte der Rechtsaußen ein Tor selbst, zwei weitere Treffer legte er auf. Bellarabis Gegenspieler damals: Marco Friedl, der auch am Sonntag (Anstoß: 13.30 Uhr) wieder in der Startelf stehen wird. Auf eine Wiederholung will Bellarabi aber nicht hoffen: „Er ist ein Abwehrspieler mit großer Qualität, sonst würde er ja nicht bei Werder unter Vertrag stehen.“ Ohnehin sieht der Leverkusener den Werder-Kader stark besetzt und auch mit Profis besetzt, die den Unterschied machen können: „Max Kruse ist zum Beispiel ein Spieler, der immer gefährlich ist.“

Zum kompletten Interview mit Bellarabi in der „Deichstube“ geht es hier.

Die Umfrage zum Spiel gibt es hier:

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download