News
Latest News
Rasenreport
29.03.2019
Kohfeldt lässt Hintertür für Einsatz offen

Bargfrede fehlt beim Abschlusstraining

© nordphoto


  • 128
  • 18

Ganz hatte Florian Kohfeldt die Hoffnung am Donnerstag während der Pressekonferenz vor der Heimpartie gegen den FSV Mainz 05 (Sonnabend, 15.30 Uhr) noch nicht aufgegeben: Philipp Bargfrede, der zuletzt aufgrund von Oberschenkelproblemen fehlte, sei ein Kaderkandidat. „Geplant ist, dass er es morgen im Training versuchen soll“, hatte Kohfeldt angekündigt. Daraus wurde jedoch nichts: Beim Abschlusstraining am Freitag fehlte Bargfrede weiterhin.

Da auch Nuri Sahin, der gegen Bayer Leverkusen seine fünfte Gelbe Karte der Saison kassierte, nicht zur Verfügung steht, dürfte Kohfeldt seine Mittelfeldzentrale vorbehaltlich einer überraschenden Genesung Bargfredes umstellen müssen: Maximilian Eggestein wäre der erste Kandidat für die Sechserposition, Kevin Möhwald könnte dafür eine Chance von Beginn an bekommen. Auf der Bank ist U19-Nationalspieler Manuel Mbom der wahrscheinlichste Nachrücker, zumal auch in der Offensive mit Claudio Pizarro, Yuya Osako und Fin Bartels einige Kaderspieler gegen Mainz nicht zur Verfügung stehen.

Eine Rest-Chance besteht

Aufgrund des Personalmangels im Angriff ergibt sich für Aron Johannsson die Chance auf ein Comeback: Nach Ende der Einheit bestätigte Kohfeldt, dass der US-Stürmer auf jeden Fall im Kader stehe. Johannsson hatte in dieser Saison aufgrund von Sprunggelenkproblemen noch kein Partie in der Bundesliga absolvieren können. Auch Bargfrede sei trotz der verpassten Trainingseinheit eine Option für das Aufgebot gegen Mainz, erklärte Werders Chefcoach.

JayJailrat am 29.03.2019, 16:26
Ach, da mache ich mir am wenigsten Sorgen im Mittelfeld. Selbstverständlich ist der Ausfall vom Graf und von Nuri sehr nachteilig. Vor allem wegen der notwendigen Balance. Doch sehe uns Qualitativ mittlerweile so stark besetzt im Zentrum das Klaassen,Megge und Pommes sich gegenseitig so unterstützen, Offensiv wie vor allem Defensiv, das es im Kollektiv aufgefangen wird. Möh ist zudem ein ganz klasse Spieler woran man alleine sehen kann, welche Qualität mittlerweile das Team hat was die letzten Jahre NUR um den Klassenerhalt gespielt hat. Das zum Schluss teilweise noch der Kampf um Europa möglich war, lag an unserem "Flow"! Jetzt ist alles nachhaltig, nicht vom Zufall gelenkt, sondern durch tägliche, harte Arbeit und ausreichend Qualität im Kader
8
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download