News
Latest News
Rasenreport
11.04.2019
„Bild“ schreibt über Eggesteins Vertrag

Ausstiegsklausel bei 35 Millionen Euro?

© nordphoto


  • 36
  • 103

Wenn ein begehrter Spieler wie Maximilian Eggestein seinen Vertrag bei einem Klub wie Werder verlängert, sind Ausstiegsklauseln in solchen Arbeitspapieren üblich. Laut Mein-Werder-Informationen hat sich auch der 22-Jährige eine solche Klausel in seinen neuen Vertrag schreiben lassen.

Die „Bild“ berichtet nun, dass sie von der Höhe der Klausel wisse: Sie soll bei 35 Millionen Euro liegen. Darüber hinaus nennt das Blatt die von Verein und Spieler nicht kommunizierte Vertragslaufzeit, die demnach bis 2023 gehen soll. Das vermutete Jahressalär des Mittelfeldspielers wird im Bericht ebenfalls genannt. Es soll bei rund 3 Millionen Euro liegen, womit Eggestein zu den Topverdienern im Verein aufsteigen würde. 

Den Bericht gibt es in der aktuellen Printausgabe der „Bild“.


wyntonrufer am 11.04.2019, 10:07
Einmal angenommen die Zahlen stimmen, ergibt sich folgende Rechnung:
1. für 2 Jahre ca 4 Mio. mehr Gehalt ( 1 Mio 2019 + 3 Mio 2020)
2. 10 Mio. mehr Ablöse als 2019
So gesehen ein guter Deal!
Was aber viel wichtiger ist als alle Rechnungen: Werder kann agieren und sendet eine Signalwirkung!
Bravo Trainer & Manager!!!!
16
3
fh_king am 11.04.2019, 22:23
Vielleicht schlägt Dortmund ja im Sommer zu und muss nun 35 statt der kolportiert 30 bezahlen. Extra-Bravo 😂
0
4
nico426 am 11.04.2019, 10:27
35 mio?
15 mio mehr als dieses Jahr?
Nicht schlecht verhandelt!
3
2
CB4 am 11.04.2019, 11:13
Grundsätzlich denke ich, dass es zwar gut verhandelt ist, da er dadurch vermutlich überhaupt noch bleibt. Auf der anderen Seite ist die Summe für einen kommenden Nationalspieler und dem jungen Alter dann doch recht wenig. Nichts desto trotz ein super Job von Frank Baumann. Sollten die Zahlen denn überhaupt stimmen.
6
0
Nomolas am 11.04.2019, 12:12
Wie hoch hätte die Summe den sein sollen?
Um mal zu erläutern wozu eine feste Ablösesumme dient:
Sie ist nicht dafür da, damit ein Verein viel Geld machen kann. Sie dient alleine dem Spieler um sicherzustellen, dass er - wenn ein Verein diese Summe zahlt - gehen kann. Es ist also nichts anderes als eine preislich festgelegte Wechselgarantie.
Wenn also ME gesagt hätte er würde den Vertrag nur unterschreiben wenn die AK 20 Mio. beträgt, hätte Werder dem entweder zugestimmt oder ihn Ende der Saison verkaufen müssen.
Von daher kann man über 35 Mio. mehr als froh sein, denn diese Summe wird von Spieler- / Beraterseite vorgegeben.

Darüber hinaus: Ein Julian Brandt ist schon Nationalspieler, hat einen höheren Marktwert, mehr Erfahrung und hat eine niedrigere AK, bei gleichem Alter.

Bei dem jetzigen Stand der Dinge, sind 35 Mio. für Maxi ein richtig guter Deal für Werder!

Nachtrag:
Falls jetzt irgendwer kommt mit: Kein Spieler wie Messi oder Ronaldo würden sich die festgelegten Summe in den Vertrag schreiben lassen, dem sei gesagt, dass es in Spanien anders läuft. Dort sind AK's für Fußballer in Verträgen gesetzlich vorgeschrieben. Dementsprechend hat dort jeder Spieler eine AK. Ob davon Gebrauch gemacht wird. entscheidet der Club.
3
3
jamal0781 am 11.04.2019, 12:45
Baumann ist ein Glücksfall für Werder.Genauso wie Kohfeldt.Jetzt noch die Mannschaft punktuell verstärken und dann Attacke
15
3
susanneundjens am 11.04.2019, 17:33
Mein Werder schreibt, dass BILD schreibt......irgendwie lese ich das hier immer öfter. Der geneigte Fan, der den WK liest, schüttelt bald nur noch den Kopf, dass Mein Werder mehr und mehr schreibt, dass xy irgendwas schreibt. Sieht man dann noch die Kosten für die Kunden...nun ja, abschreiben scheint teuer zu sein.
8
1
WERDER2016 am 11.04.2019, 20:28
Sehr guter Kommentar.
5
1
delles.wiki am 11.04.2019, 23:51
Man kann von der Bildzeitung halten, was man will, aber gut informiert sind die im Bereich Fußball. Und so wie ich es verstanden habe, gehört es zum Konzept von MeinWerder, hier Informationen zusammenzuführen.
6
4

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download